Mittwoch, 14. November 2018, 14:17 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

Tinga

leeres Blatt

  • »Tinga« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 149

Wohnort: Ingolstadt

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 5. März 2009, 11:52

Freie Drehbuch-Software Celtx

Mag für manche sehr interessant sein.
Artikel bei heise:
http://www.heise.de/newsticker/Freie-Dre…/meldung/133831
Homepage der SW:
http://www.celtx.com/overview.html
Unwissenheit ist die Grundvoraussetzung zum Lernen (Terry Pratchett) 8|

Jähling

Hobbyzeichner

Beiträge: 415

Wohnort: Bremen

Danksagungen: 362

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 7. März 2009, 21:25

Danke für den Hinweis. Ist glatt an meinen üblichen Quellen vorbeigegangen, die Info.

Die Änderungen in dem Artikel klingen zumeist ziemlich nach Kommerzialisierung des Projekts (das meiste, was celtx Studio bietet, wenn ich's richtig verstehe, gab's immer schon umsonst im "project central"), aber die eigenen Add-Ons können interessant sein. Ich hoffe nur, sie haben meinen Übersetzungsvorschlag umgesetzt. Panels heißen auf deutsch einfach nicht Leisten, jedenfalls nicht im Comicbereich...

In meinem Blog habe ich celtx 1.0 bei Erscheinen noch etwas vorläufig und vorsichtig besprochen:

Schreiben? Bei mir macht das der Computer. (Die Besprechung ist in der zweiten Hälfte, vorher geht es um ähnliche Technologien wie yWriter und Notizbücher.)

Als Aktualisierung kann ich eigentlich nur zwei Sachen anmerken: Ich benutze celtx inzwischen ausschließlich zum Eintippen von Comicskripten, und zwar auch zum Anlegen der Projekte. (Vol. 2 von Conny Van Ehlsing entsteht als ein celtx-Projekt, in dem mehrere Ordner und in jedem Ordner ein Skript sind.) Und: Ich benutze tatsächlich nur nohc das von mir damals mit Vorsicht begrüßte Comic-Template.

Hat mich also überzeugt. Wenn 2.0 das auch tut, folgt in Bälde die nächste Besprechung.

Social Bookmarks


Thema bewerten