Montag, 19. August 2019, 6:03 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

panel

leeres Blatt

  • »panel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 100

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 1. Mai 2009, 19:16

Computer-Colorieren UND Bleistift-Schatten

Hallo zusammen,

erst mal muss ich Lob loswerden. Ihr habt ja wirklich ein super Forum :)

Nun zu meiner Frage: in einigen Comics habe ich gesehen, dass die Kuenstler ueber der Computer Colorierung noch Schattierungen mit Bleistift bzw Buntstiften haben: Zum Beispiel hier aus "Orbit" (in deutsch beim Splitter Verlag):

http://www.lesillustrateurs.com/medias/images/1263.jpg
http://www.dupuis.com/Planches/X/ORBIT-02-F-01.jpg

Leider hatten diverse Scan-Vorgaenge nicht den gewuenschten Erfolg (weil die sehr feinen Bleistiftlinen neben den schwarzen Umrandungen kaum sichtbar waren). Weiss von Euch jemand, wie man den Effekt erreichen kann?

viele Gruesse,
panel

Klee

Moderine

Beiträge: 2 785

Wohnort: Hamburg

Beruf: 2D-Animatorin und Comiczeichnerin

Danksagungen: 19

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 1. Mai 2009, 20:01

Mit einem weicheren Bleistift schattieren (also dunklere Schatten setzen)? Also hab ich dich richtig verstanden du hast die Outines mit einem Fineliner gemacht und möchtest die Schatten nun mit Bleistift setzen, die sind aber zu schwach sichtbar? Schon mal ein bisschen an der Gradiationskurve rumprobiert oder andere Einstellungen im Photoshop ausgetestet? Benutzt du überhaupt Photoshop?

panel

leeres Blatt

  • »panel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 100

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 1. Mai 2009, 20:07

Hi, das ging ja fix...

ich benutze den gimp. Das mit dem Gradient probier ich mal aus :)

danke und gruesse,
panel

Klee

Moderine

Beiträge: 2 785

Wohnort: Hamburg

Beruf: 2D-Animatorin und Comiczeichnerin

Danksagungen: 19

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 1. Mai 2009, 20:09

Gimp hab ich noch nie benutzt aber probier einfach mal alles aus was klingt als könne es Verbesserung bringen. Kannst ja mal dein Ergebnis zur Beurteilung posten ;)

Karl

Tuscher

Beiträge: 2 399

Wohnort: Wien

Beruf: Irgendwannmal Cartoonist

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 1. Mai 2009, 23:27

Vielleicht sind die Bleistiftschatten ja auch am Computer entstanden oder die Colorierung ist auch analog?
Wer regelmäßig vorbeischaut, wird beinahe jede Woche (wenn sichs ausgeht) mit einem frischen Cartoon belohnt!


panel

leeres Blatt

  • »panel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 100

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 2. Mai 2009, 00:02

stimmt Karl, das wär natürlich auch ne Möglichkeit - hatte ich gar nicht dran gedacht...

ich habe mal mein Testbild angehängt:



Die Sache mit der Gradiationskurve hat ziemlich gut geklappt, allerdings nur bis zum einfärben. Wenn ich das Bild vorher nicht in schwarz/weiss umwandel, habe ich um meine Bleistiftlinien weisse Umrandungen. Und wenn ich es in s/w konvertiere, ist das Ergebnis natürlich ein ganz anderes, als gewollt.

Klee

Moderine

Beiträge: 2 785

Wohnort: Hamburg

Beruf: 2D-Animatorin und Comiczeichnerin

Danksagungen: 19

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 2. Mai 2009, 00:33

Dann musst du die Colorationsebene auf Multiplizieren umstellen, bzw wenn du mit mehreren Ebenen arbeitest (die sich dann ja auch untereinander multiplizieren, was ein bisschen blöd is), die Strich-Schattenebene auf einer Extra-Ebene haben und diese auf Multiplizieren stellen. Das wär jetzt was ich als erstes probieren würde, weiß nicht ob es da nicht einfachere Methoden gibt.

Deine Schattenmethode sieht übrigens ziemlich gut aus.



Edit: Ähm nicht nur die Strichschattenebene sondern die ganze Outlineebene (inklusive Schatten) multiplizieren. Und was Hiller da unter mir vom einscannen quatscht ist mir ein Rätsel, richtig gescannt scheinst du ja zu haben sonst würde das Ergebnis nicht so aussehen wie es aussieht. Oder ich hatte zu wenig schlaf, also gute nacht :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Klee« (2. Mai 2009, 00:44)


Hillerkiller

Hillerious

Beiträge: 4 811

Wohnort: Leipzig

Danksagungen: 1260

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 2. Mai 2009, 00:37

Ich würde vorschlagen, du scannst gar nicht schwarz-weiß sondern in Graustufen bzw. noch besser im Farbmodus ein. Dann bleiben die Bleistiftlinien ordentlich erhalten. So wie das bei den von dir am Anfang gegebenen Beispielen aussieht, hat der Zeichner das so ähnlich gemacht; die Outlines sind nicht hundertprozentig tiefschwarz. Was ja auch gut ist, denn wenn man leichte Bleistiftschattierungen verwendet, passen meist harte Schwarzflächen gar nicht dazu. Da würde ich tatsächlich auch für die Outlines mit verschiedenen anderen Materialien experimentieren.

panel

leeres Blatt

  • »panel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 100

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 2. Mai 2009, 01:08

hi,

ja stimmt. zu dunkle Schattierungen wirken eher seltsam

und das mit dem multiplizieren hat geklappt :D vieeeeelen Dank, Klee.

ist jetzt zwar nicht sinnvoll coloriert, aber es zeigt, dass es möglich ist, wie ich mir das vorstelle:


Karl

Tuscher

Beiträge: 2 399

Wohnort: Wien

Beruf: Irgendwannmal Cartoonist

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 2. Mai 2009, 10:11

Jetzt noch ein paar Lichter und Teifen setzen und die Sache schaut schon super aus!
Wobei meiner bescheidenen Meinung nach der Schatten auf der Backe auf die andere Seite gehört.
Wer regelmäßig vorbeischaut, wird beinahe jede Woche (wenn sichs ausgeht) mit einem frischen Cartoon belohnt!


panel

leeres Blatt

  • »panel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 100

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 2. Mai 2009, 15:24

eigentlich soll der linke Teil der Kapuze weiter hinten sein, drum gibts dort kein Schatten. Allerdings muss ich zugeben, dass das nicht wirklich aus dem Bild ersichtlich ist :(
Colorieren werd ich es aber nicht, war nur ein Test für die Bleistift-Schatten.

kleines grünes

leeres Blatt

Beiträge: 1 382

Wohnort: stuttgart

Beruf: mediengestalter (bild/ton)

Danksagungen: 694

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 4. Mai 2009, 12:04

meine technik ist im prinzip so ähnlich... ich scanne graustufen und verstärke die schattierungen dann noch durch nachbelichten (ist in ps unter "bildberechnungen", obs das in gimp gibt weiß ich nicht).
dadurch daß ich keine ganz schwarzen outlines hab sondern nur bleistift, ist der kontrast nicht so stark und auch die hellen schattierungen sind noch gut sichtbar.
aldi kaffee SOLL anders schmecken als die original wagner steinofenpizza!

panel

leeres Blatt

  • »panel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 100

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 4. Mai 2009, 14:15

auch ne gute Idee. Ich hab es gerade mal ausprobiert. In Gimp nennt sich das "doge/burn" und ist bei mir das letzte Symbol in der Toolbox.
Funktioniert super :)

Ähnliche Themen

Social Bookmarks


Thema bewerten