Freitag, 20. September 2019, 9:37 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

comicgenie

leeres Blatt

  • »comicgenie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Wohnort: Saarland

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 2. April 2009, 19:41

Gute Fineliner zum Konturieren

Hallo zusammen,

da ich neu hier bin und noch nicht soo viel Erfahrung hab wollte ich mir mal ´n paar Tipps holen, welche Fineliner und Filzer zum Konturieren gut geeignet sind. würde mich freuen, wenn mir jemand schreib.

:thumbsup: :P :pinch:

Karnye

Anspitzer

Beiträge: 75

Wohnort: Baden-Württemberg

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 2. April 2009, 20:05

Also erstmal: Herzlichst willkommen im Forum!

Was die Fineliner angeht bin ich auch nicht der große Kenner, aber sehr gute Erfahrungen hab ich mit dem Edding 1800 gemacht. Den gibts in verschiedenen Stärken, ich hab mir die Stärken 0,1 mm für feine Details, 0,3 mm für Hintergrundzeichnungen und 0,5 mm für die Figuren im Vordergrund gekauft. Hab, wie gesagt, gute Erfahrungen damit gemacht, die Linien sind Farbecht (also auch nach Wochen noch wirklich schwarz), die Stifte halten recht lang und die Zeichnungen trocknen schnell. Allerdings musst du da pro Stift an die 3 Euro hinlegen.

Alternativ kannst du natürlich auch gleich zu ner Tusche-Feder greifen, da kannst du tolle Variationen in der Strichstärke erreichen.

Gruß Karnye
Oft trifft man wen, der Bilder malt,
nur selten wen, der sie bezahlt.
Wilhelm Busch

Hannes

Hobbyzeichner

Beiträge: 538

Wohnort: Taunusstein

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 2. April 2009, 21:04

Moin und herzlich willkommen :) Schmeiß mal die Bordsuche an, da gibt's etliche Tips.
Edding 1800 ist ein sehr guter Tipp, ebenso wie Staedtler pigment liner, oder Copic multiliner in verschiedenen Strichstärken. Hauptsache Pigmenttusche, dann bleibt's auch schwarz, wie Karnye schon schrieb.
Finger weg von Stabilo point, die sind zwar günstig, verfärben aber nach Wochen/Monaten und versauen Dir das Original.


hannescomix auch bei facebook,
und bei google+

El Qua

Freihandkünstler

Beiträge: 1 546

Wohnort: Flensburg

Beruf: Schlosser

Danksagungen: 5184

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 12. August 2009, 14:09

Mit den Stabilos hat Hannes recht Weis aber leider keine guten Sorten ;(

Klee

Moderine

Beiträge: 2 785

Wohnort: Hamburg

Beruf: 2D-Animatorin und Comiczeichnerin

Danksagungen: 19

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 12. August 2009, 15:39

Eigentlich kann man dem was schon gesagt wurde kaum noch was hinzufügen, wenn du mehr wissen willst, nutz einfach die Suchfunktion, solche Threads sollte es eigentlich wie Sand am Meer geben. Grundsätzlich gilt: erst suchen - dann Thread eröffnen, aber nur wenn sich nichts finden ließ, damit alles übersichtlich bleibt und sich die Leute die wirklich nach dem Begriff Fineliner suchen, nicht durch 10 Threads durchwühlen müssen.

Meine persönliche Meinung:Ich komm mit den Faber Castell Artist Pens am besten zurecht, besser als mit Copic oder Edding. Die gibt es in mehreren stärken wobei ich nur F und S verwende. Das sind so meine Basic-Stifte für alles und jeden, die ich bisher auch immer in normalen Schreibwarengeschäften gefunden habe. Die CopicMultiliner haben mich nie so überzeug, jedoch hat Rasta mich dann mal auf die dickeren Stärken aufmerksam gemacht und die sind wirklich ziemlich super, da benutz ich 1,0. Für hauchzarte Lienchen hab ich zwei Pentel Ceramicron, die gabs zum halben Preis bei einem Räumungsverkauf, sonst sind die ziemlich teuer glaub ich, außerdem muss man da Patronen nachkaufen. Dafür sind die aber extra-special-superdünn! Apropos Pentel, die Marke mag ich ja sehr, ich hab noch den Pentel Tradio, den hat mir die Fabi empfohlen und Flix fand den auch sehr geil, als er ihn mal in Rendsburg ausprobiert hat. Ich mag ihn gerne, er macht dynamischere Linien als ein Fineliner.

Scip

Scribbler

Beiträge: 161

Wohnort: Schleswig-Holstein

Danksagungen: 4

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 25. August 2009, 21:10

hi.

ich benutze auch die farber-castell artist-pens und bin damit sehr zufrieden.

tipp: für 10 euro gibs von fraber-castell ein set mit drei finelinern und einem pinselstift -kann ich nur empfehln.

Parasaurolophus

Praktikantin

Beiträge: 585

Wohnort: Osnabrück

Beruf: Schülerin

Danksagungen: 251

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 25. August 2009, 21:24

Vom Stabilo point 88 (dieses Standardteil, das jeder Spacko (und auch jeder andere) besitzt) kann ich nur abraten. Ich hasse ihn. Ganz lange hab ich den immer benutzt und er hat mich immer genervt, weil aus dieser komischen Spitze nur was rauskommt, wenn man ihn hält, als wolle man damit Dart spielen... Nichts gegen Stabilo, aber der point 88 ist echt doof.

Neulich hab ich mir nen nuen geholt, da steht drauf...Moment... "edding55 superior quality 1". 1000mal besser als der Stabilo.

Funktioniert auch ohne "Dartpfeil-Technik" :) .

Gute Nacht.

~Para~

Karl

Tuscher

Beiträge: 2 399

Wohnort: Wien

Beruf: Irgendwannmal Cartoonist

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 25. August 2009, 21:52

Zähle mich zwar nicht zu den Spackos, aber fürs Scribbeln/Vorzeichnen nehm ich sehr gerne den Stabilo Point und der funzt bei mir ganz ohne "Darttechnik".
Wer regelmäßig vorbeischaut, wird beinahe jede Woche (wenn sichs ausgeht) mit einem frischen Cartoon belohnt!


Bleistift

Scribbler

Beiträge: 208

Wohnort: mein bett

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 2. Januar 2010, 11:53

da ich aus der schweiz bin nimm ich ein m-budget finrliner.ich hate mal nen edding1800,mein m-budget lebt ca 3-mal so lang!!! :thumbsup:

Ähnliche Themen

Social Bookmarks


Thema bewerten