Sonntag, 18. August 2019, 23:15 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

Kiwazo

Praktikant

  • »Kiwazo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 269

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Werbetexter, SEO, Cartoonist

Danksagungen: 833

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 25. März 2014, 13:41

Schwungvoll kritzeln

Hallo in die Runde :)

Ich möchte meine Bilder ein wenig verfeinern und ihnen mehr Schwung verleihen. Die Outlines gestalte ich bisher immer per Fineliner von Faber Castell, in den Stärken 0,5 und 0,7. Dazu den Brushpen von Copic. Mit letzterem komme ich so gar nicht zurecht. Ich kann diesen gleichmäßigen Druck nicht halten und die Linien werden total "verwaschen" und zittrig. Ich hätte es aber schon ganz gerne, dass ich mit dünnen Strichen beginnen und sie dicker werden lassen kann, wenn ihr wisst, was ich meine. Kim, Miguel, Karl, Rastafisch etc. sind mit ihren Avataren die Beispiele, wie es aussehen sollte.

Muss ich da tatsächlich zur Feder greifen, oder gibt es eine "einfachere" Lösung? :)

Danke und Gruß
Eiskalt auf Facebook!

Wir sind doch nicht zum Spaß hier!

der Leo

Freihandkünstler

Beiträge: 1 546

Wohnort: Flensburg

Beruf: Schlosser

Danksagungen: 4759

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 25. März 2014, 18:42

Mit dem Brushpen von Copic kann ich auch nichts anfangen, erstens ist er mir zu weich und zweitens zerfasert die Spitze ziemlich schnell.
Sonst würde ich dir noch die Faber Castell PITT artist pens B-brush empfehlen. Die sind zwar auch weich, aber nicht ganz so weich wie ein Pinsel. Die zerfasern auch recht schnell, aber wenn man mit ihnen nur zieht und nicht schiebt (um Himmels Willen, nicht schieben!!!) und auch wirklich nur Outlines mit ihnen nachzieht, halten die schon länger.
Ich hab mich an sie gewöhnt, und kann meiner Meinung nach schon recht gut mit ihnen um. Alles eine Sache der Übung. Ein weiteres Problem der PITTs ist, dass sie nicht nur zerfasern, was an sich schon schlimm genug ist, sondern auch schnell rund werden und ihre spitze Einbüßen. Das kann man wie gesagt nur unterbinden, indem man wirklich nur zieht beim Nachziehen. ;) Zudem kann man die Filzspitze auch einmal umdrehen und hat dann nochmal frisch ne Spitze. Damit ist kann man die effektive Lebensdauer des Stifts nochmal verdoppeln.

Mit Federn hab ich keine Erfahrung, ist mir zu aufwändig.

lG vom Leo

Kiwazo

Praktikant

  • »Kiwazo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 269

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Werbetexter, SEO, Cartoonist

Danksagungen: 833

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 26. März 2014, 10:00

Den Pitt Artist Pen mit der BS-Spitze hab ich auch. Funktioniert bei mir leider ebenso wenig...vielleicht sollte ich mal selbst einen Stift konzipieren und bei einer entsprechenden Firma in Auftrag geben :D

An Tusche und Feder traue ich mich nicht so recht ran...auch wenn ich eigentlich fast keine Alternativen dazu sehe...allerdings würde ich gerne von euch noch ein paar Erfahrungsberichte haben, bevor ich mich entscheide :) Und wenn Feder, welche??? Es gibt so viele von den Dingern :D

Ansonsten werde ich mich wohl oder übel nochmal mit den beiden anderen Stiften hinsetzen müssen und ihnen klarmachen, dass sie zu tun haben, was ich sage. Und wenn ich keine zittrigen Linien sehen will, dann sollen die sich verdammt nochmal zusammenreißen :evil: :D
Eiskalt auf Facebook!

Wir sind doch nicht zum Spaß hier!

Schapy

Hobbyzeichner

Beiträge: 122

Wohnort: Vollersode

Beruf: professioneller Löcherindieluftgucker

Danksagungen: 693

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 26. März 2014, 11:24

Das Tuschen mit den Pinsel erfordert halt sehr viel Übung. Ich benutze in letzter Zeit häufiger den Pendel Pocket Brush oder einen Kolinski Maderhaarpinsel Größe 2.

Was mir geholfen hat war :1. Den Pinsel immer in eine Richtung führen, z.B vom Körper weg oder zum Körper hin( siehe Anhang), und das Bild halt drehen. 2. Größer zeichnen. Eine DC oder Marvel Comicseite wird z.B auch auf A3 gezeichnet.

Ansonsten gibt es auf Youtube einige Videos zu den Thema. Einfach in der Suche brush und inking eingeben.

mfg Schapy
»Schapy« hat folgendes Bild angehängt:
  • hand.jpg
DON´T GROW UP, IT´S A TRAP ! :P

Hillerkiller

Hillerious

Beiträge: 4 811

Wohnort: Leipzig

Danksagungen: 1260

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 27. März 2014, 17:28

An Pinselstiften kann ich dir noch den Brush Pen von Pentel empfehlen. Der hat eine klein wenig andere Spitze als der von Copic und ist (für mich immer ein sehr großer Pluspunkt) nachfüllbar.
Ansonsten versuch doch mal eher in die Filzstiftrichtung zu gehen. Wenn ich mich richtig an seine Bücher einnere, benutzt Kim ja auch keinen Pinselstift sondern eher sowas ähnliches wie den Edding 1200

Speziell den kann ich persönlich jetzt zwar nicht empfehlen, weil er sehr schmiert, aber ich würde sagen, für dich wäre wohl sowas in der Art das richtige. Wenn du mit Pinselstiften nicht zurecktkommst, verzweifelst du an richtigen Pinseln erst recht :D Und Feder macht ja auch nochmal einen ganz anderen Strich, da bekommst du eher subtile Abstufungen in der Strichstärke.

Kiwazo

Praktikant

  • »Kiwazo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 269

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Werbetexter, SEO, Cartoonist

Danksagungen: 833

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 27. März 2014, 20:04

Naja, Pinsel möchte ich eh nicht verwenden :)
Ich habe nur den Eindruck, dass die Feder mein nächster Schritt ist, wenn ich mich weiter entwickeln möchte.

Wichtig ist: Die Striche müssen je nach Druck dicker werden, damit sie ein wenig lebendiger wirken. Immer nur die selbe Strichstärke nimmt meinen Figuren irgendwie die Eigendynamik.
Und diese Striche scheine ich nur hinzukriegen, wenn ich eine Feder verwende :(

Den Pitt Artist Brushpen habe ich auch ausprobiert, aber der gibt mir generell zu dicke Striche raus :/ Da muss was anderes her...
Das mit den Filzstiften werde ich aber mal ausprobieren :)
Eiskalt auf Facebook!

Wir sind doch nicht zum Spaß hier!

Kim

großer Meister

Beiträge: 2 904

Wohnort: Deutschland

Beruf: Comiczeichner

Danksagungen: 9327

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 28. März 2014, 07:48

Der Filzstift ist sicher ne gute Kompromisslösung zwischen Pinsel und Fineliner. Klar sollte man sich Gedanken ums richtige Werkzeug machen, sowas kann aber auch auf Dauer hemmen. Ich finde Deinen Strich schon ziemlich locker. Die weitere Dynamik kommt allemal in der regelmäßigen Praxis. In welchem Format zeichnest du? Auf einem größeren Blatt kann man sich evtl. besser austoben...

Kiwazo

Praktikant

  • »Kiwazo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 269

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Werbetexter, SEO, Cartoonist

Danksagungen: 833

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 28. März 2014, 11:09

Bisher habe ich immer mit A4 gearbeitet. Allein wegen meinem Schreibtisch und dem generellen Platz will ich auch erstmal nichts größeres anstreben.

Der Strich an sich ist schon etwas lockerer als zu Beginn meiner Cartoon-Zeit. Ich möchte ja auch nur, dass er an manchen stellen eben dicker wird. Siehe dein Avatar ;)
Mal sehen, was ich da noch so finde. Ich werd mich mal mit ein paar Filzstiften eindecken und dann schau ich weiter :)
Eiskalt auf Facebook!

Wir sind doch nicht zum Spaß hier!

Herzinfarkt

Scribblerin

Beiträge: 179

Beruf: Knöpfchendrücker

Danksagungen: 193

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 2. April 2014, 15:25

Es gibt so Kalligraphie stifte von Edding, die sind ziemlich toll für dicke und dünne Stellen. Man braucht einfach ein bisschen Übung, bis man mit ihnen umgehen kann.

-> Manchmal zeichne ich auch einfach alles mit dünnem Feinliner nach, und "schwärzt" gewisse Linien dann mit dem Kalligraphie Stift nach. Klappt auch ganz gut :) Hab den breitesten (5.0) gibts aber in verschiedensten grössen und farben



Ah und was es auch gibt: Pinsel mit Tank. Da kann man auch Tusche reinfüllen. Pinsel im allgemeinen zusammen mit Tusche sind auch zuemlich toll für dynamische Linien und mit einem tank reisst die Farbe nicht so schnell ab.
Dinge zum angucken:
Gib mir Instafame
Oder sei meine Tumblerina

Wenn du gerne redest, dann schreib mir. Ich mag rechnungsfreie Post.

Social Bookmarks


Thema bewerten