Freitag, 19. Oktober 2018, 0:10 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

Vatoon

Praktikantin

  • »Vatoon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 239

Beruf: Schülerin

Danksagungen: 908

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 28. Oktober 2014, 19:31

Wie stellt man dar, dass eine Figur mitten in der Bewegung stehenbleibt?

Ich weiß, ein bisschen lang, der Thread-name, aber was kürzeres ist mir halt nicht eingefallen 8|
Ja, wie die Überschrift schon sagt, wollte ich mal fragen, wie ihr eine Figur mitten in der Bewegung stehenbleiben lasst.
Ich glaube, man erkennt kaum, dass die Figur im dritten Bild stehenbleibt. ^^
»Vatoon« hat folgendes Bild angehängt:
  • Boom.jpg
Hier mein Blog: coffeart3.tumblr.com

Beiträge: 4 501

Wohnort: Bayern

Beruf: Journalist

Danksagungen: 10934

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 28. Oktober 2014, 22:37

Den Comic kenne ich ja schon. Man hat eher das Gefühl, daß die Figur im zweiten Bild stehenbleibt, weil sie exakt gleich gezeichnet ist wie im ersten Bild.

Sowas ist grundsätzlich im Comic schwierig, weil ja jedes Bild eine eingefrorene Bewegung zeigt (anders als Kino und Fernsehen etwa mit ihren bewegten Bildern). Ich denke, im Comic muß es aus dem Zusammenhang deutlich werden, also zum Beispiel indem man sagt: Die fliegenden Untertaysen verschießen Lähmstrahlen.

Aber, hey - eigentlich ist es doch für diese Story völlig unwichtig, ob der Typ stehenbleibt oder nicht. Er hört seine Musik; hinter ihm wird die Stadt zerstört, und er bekommt es überhaupt nicht mit. Das ist doch hier die Story, finde ich.

FrrFrr

Vollprofi

Beiträge: 1 220

Wohnort: NRW

Danksagungen: 6971

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 28. Oktober 2014, 23:46

Die Bewegung auf einem Bein balancierend abzubremsen, geht wohl nur, wenn der ganze Körper ruckartig anspannt. Du musst nur noch Arme und Hände daran beteiligen. Dann wird es deutlicher, glaube ich.

. Man hat eher das Gefühl, daß die Figur im zweiten Bild stehenbleibt, weil sie exakt gleich gezeichnet ist wie im ersten Bild.

Das Gefühl habe ich gar nicht, eben genau deshalb, weil es gar keine Veränderung zum ersten Bild gibt. Mimik und Gestik weiterhin heiter entspannt. Plötzliches Stoppen der Bewegung wird hier nicht deutlich. Allenfalls müsste man annehmen, die Figur verharrt seit Bild 1 entrückt/in Trance/hypnotisiert/bekifft... in gleicher Pose. :D

Aber Peter wäre sicher nicht auf diese Idee gekommen, wenn die Figur im zweiten Bild das linke Bein vorne hätte.

Vatoon

Praktikantin

  • »Vatoon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 239

Beruf: Schülerin

Danksagungen: 908

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 29. Oktober 2014, 08:20

Danke für eure Antworten. Hmm.. stimmt schon, wenn man es ein bisschen deutlicher machen würde, dass der Körper sich anspannt, würds hinhauen. Beachte ich in meinen nächsten Comix. :D
Hier mein Blog: coffeart3.tumblr.com

Fraro

Freihandkünstler

Beiträge: 1 169

Wohnort: Garlstedt

Beruf: Schiffahrtskaufmann

Danksagungen: 4561

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 25. November 2014, 01:44

(M)Eine Möglichkeit wäre es auch z. B., leichte Bewegeungslinien anzudeuten, die ganz offrensichtlich im Widerspruch zur tatsächlichen Bewegung stehen.
Ein Frosch ohne Humor ist nur ein kleiner, grüner Haufen.
(Kermit, 1976)

Vatoon

Praktikantin

  • »Vatoon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 239

Beruf: Schülerin

Danksagungen: 908

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 26. November 2014, 20:13

Das hab ich in meinem Comic oben gemacht. Vielleicht erkennt man das nicht. :l
Hier mein Blog: coffeart3.tumblr.com

Ähnliche Themen

Social Bookmarks


Thema bewerten