Montag, 15. Oktober 2018, 12:29 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kims Comiczeichenkurs Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

FrrFrr

Vollprofi

  • »FrrFrr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 219

Wohnort: NRW

Danksagungen: 6970

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 8. Oktober 2018, 13:09

Besondere Jahre...

… Ein Abschied in Bildern, von Joyce Farmer

Auf dieses Buch, erschienen 2015, bin ich im Sommer gestoßen, beim Stöbern in der Antiquariatsecke eines Düsseldorfer Comicladens. Gelesen habe ich es dann über 2 oder 3 Wochen in kleinen Häppchen, denn es hat mich zwar sofort in seinen Bann gezogen, aber war keine so leichte Kost, weil es einen auch ein bisschen mitnimmt. Es hat mich über die Zeit begleitet und ich habe viel darüber nachgedacht und zuhause darüber geredet. Klar, auch meine Eltern sind sehr alt, deshalb geht’s mich was an, aber ich glaube, wer sich in den Comic eingelesen hat, bleibt dran, egal wie alt oder in welcher Situation er selbst ist.

Joyce Farmer erzählt darin von den letzten 4 Jahren ihres Vaters und ihrer Stiefmutter. Namen aller Personen und Aussehen, zumindest jedenfalls ihr eigenes, sind zwar verändert, aber es beschreibt wohl bis in die Details eigene Erfahrungen. Sie muss etliche Jahre daran gearbeitet haben, denn anders kann man einen so liebevoll ausgestalteten Comic nicht machen. Er ist dabei konsequent nüchtern und unsentimental erzählt. Und er ist einfach großartig geworden, und das obwohl Joyce Farmer vorher eine lange Zeit gar nichts mehr mit der Zeichnerei am Hut hatte.

Sie ist mittlerweile eine alte Dame (Jahrgang 1938 ) . https://en.wikipedia.org/wiki/Joyce_Farmer Übrigens war sie eine von den Frauen, die in den 70ern eigene Underground-Comix in den USA veröffentlichten, auch um den sexistischen männlichen Zeichenstars der Szene nicht so unwidersprochen das Feld zu überlassen. Einer von denen übrigens, nämlich Robert Crumb, hält „Besondere Jahre“ (Originaltitel: Special Exits – A Graphic Memoir, Verlag: Fantagraphics Books) für eine der allerbesten Graphic Novels und soll Farmer überhaupt erst zur Veröffentlichung ermutigt haben.

Diese Besprechung bringt es ganz gut auf den Punkt, was Farmers Comic ausmacht: https://www.deutschlandfunkkultur.de/joy…ticle_id=341136


Und hier spricht Joyce Farmer selbst: https://vimeo.com/17512623

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »FrrFrr« (8. Oktober 2018, 14:21)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kurisuno (08.10.2018)

Beiträge: 4 501

Wohnort: Bayern

Beruf: Journalist

Danksagungen: 10933

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 8. Oktober 2018, 14:00

Danke für den Hinweis. Ich kann noch eine Kurzkritik der Süddeutschen Zeitung beisteuern, die auch sehr positiv klingt:
»Peter L. Opmann« hat folgendes Bild angehängt:
  • besonderejahre.jpg

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kurisuno (08.10.2018)

kurisuno

Hobbyzeichnerin

Beiträge: 126

Wohnort: Schweiz

Beruf: Strahlen, Informatikerin

Danksagungen: 383

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 8. Oktober 2018, 18:37

Vielen Dank FrrFrr und Plopmann.
Ich finde auch das Leben von Joyce Farmer faszinierend. Eine wahre Kämpferin.
Never give up :thumbup:

Social Bookmarks


Thema bewerten