Montag, 24. Juni 2019, 22:55 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

Jaga

Stiftehalter

  • »Jaga« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 141

Wohnort: Bremen

Beruf: Bürokaufmann

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 2. Juni 2006, 12:52

Rekonstruktion von Figuren

Über die Suche konnte ich nichts passendes finden, wobei es mir auch ein wenig schwer fällt mich richtig auszudrücken. Vielleicht geht es nicht einmal, aber wer nicht fragt bleibt dumm.

Ich habe einige Zeichnungen von anderen Künstlern und würde gern wissen, wie sie ihre Figuren aufgebaut haben um den Stil selbst umsetzen zu können. Bei Anime-Fanarts ist es relativ leicht, da es sich fast immer um denselben Aufbau handelt, nicht aber bei Toons. Ich will nichts abzeichnen, sondern wissen, wie man etwas bestimmtes grundsätzlich aufbaut. Gibt es eine Faustregel, wie man einen Charakter rekonstruieren kann?
Hat man alle Möglichkeiten ausgeschlossen, auf die etwas schiefgehen kann, eröffnet sich sofort eine neue Möglichkeit.

2

Freitag, 2. Juni 2006, 12:59

@Jaga: Leider hab ich keine Antwort auf deine Frage, aber das gleiche beschäftigt mich im moment auch, weil ich auch noch nach dem Aufbauschema meiner Figuren und meinem eigenen Stil suche.:-D

Bonk

Chefradierer

Beiträge: 1 225

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 2. Juni 2006, 13:38

Entweder du fragst den Künstler direkt, oder aber du schaust genau hin. Bei letzterem kann man natürlich nicht immer sicher sein, ob es wirklich so läuft.


Halte Ausschau nach einfachen, dredimensionalen Objekten.
Z.B. bei Obelix kann man erkennen, dass der Kopf so ne Art leicht nach hinten gebogene Birne ist. Darauf werden Ohren, Nase, Bart, Augen, Mund usw. gesetzt, fertig.
Die Nase wiederrum hat ungefähr die Form einer Kartoffel usw.

Hoffe mal, das hilft weiter, ein Patentrezept kenn ich da auch nicht.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Bonk« (2. Juni 2006, 13:42)


Jaga

Stiftehalter

  • »Jaga« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 141

Wohnort: Bremen

Beruf: Bürokaufmann

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 2. Juni 2006, 13:45

Leider spricht mein betreffender Künstler keine Sprache, die ich beherrsche. Das "genau hinsehen" ist selbstverständlich, nur dass man, wie auch erwähnt, nicht sicher sein kann, ob es wirklich so geht. Bei menschlichen Toons scheint es leichter zu sein, als bei tierischen. Vielleicht hab ich auch einfach nur den Bogen noch nicht raus.
Hat man alle Möglichkeiten ausgeschlossen, auf die etwas schiefgehen kann, eröffnet sich sofort eine neue Möglichkeit.

5

Freitag, 2. Juni 2006, 14:04

was genau wollt ihr wissen? mit welchen geometrischen körpern man eine figur zusammen setzen kann, doer was?

PAZ

Praktikant

Beiträge: 735

Wohnort: Wien

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 2. Juni 2006, 16:11

Zitat

Original von Jaga
Leider spricht mein betreffender Künstler keine Sprache, die ich beherrsche.


äh... englisch?!
Wer denn eigentlich?

Und ich hab früher einfach die figur so oft in verschiedenen posen abgezeichnet, bis ich es raushatte. Hat geklappt, meistens

Jaga

Stiftehalter

  • »Jaga« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 141

Wohnort: Bremen

Beruf: Bürokaufmann

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 2. Juni 2006, 16:22

Zitat

Original von PAZ

Zitat

Original von Jaga
Leider spricht mein betreffender Künstler keine Sprache, die ich beherrsche.


äh... englisch?!


Nein, kein englisch! Es gibt immer noch sehr viele Leute, die kein englisch sprechen. :rolleyes:
Hat man alle Möglichkeiten ausgeschlossen, auf die etwas schiefgehen kann, eröffnet sich sofort eine neue Möglichkeit.

oskar

Freihandkünstler

Beiträge: 3 246

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 3. Juni 2006, 10:58

Hmm...vielleicht mal ausschau nach Skizzen halten, bei denen man die Linien der Vorzeichnung noch sieht?!

night

Vollprofi

Beiträge: 4 072

Wohnort: Aurich (urspr.Frankfurt)

Beruf: Kfm. Angestellte

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 5. Juni 2006, 22:08

Also ich kann dir dazu nur sagen, dass ich in meinem Kurs gelernt habe, dass man sich Hilfslinien bzw. ein Raster einzeichnen soll und sich die Abstände genau ansehen soll, um seine eigenen Figuren originalgetreu wieder hinzubekommen. Warum sollte das bei fremden Figuren nicht funktionieren?... Versuch es mal.
Zensur der schlimmsten Art, ist die Angst vor dem eigenen Wort. (Heinrich Heine)

PAZ

Praktikant

Beiträge: 735

Wohnort: Wien

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 7. Juni 2006, 11:03

@night: Das kenn ich von meinem Vater, aber damit kannst du die Figur nur
a] vergrößern / vkl.
b] zwar originalgetreu nachzeichnen, du lernst aber nicht, w i e sie gezeichnet wurde--> kannst sie nur in der e i n e n Pose zeichnen ;)

Sowas benutze ich eher, wenn ich eben etwas schon gezeichnetes vergrößern will oder einen Schriftzug verzerre.

Zurück zum Thema: W e r ist denn jetzt gemeint?

Social Bookmarks


Thema bewerten