Montag, 19. November 2018, 1:48 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kims Comiczeichenkurs Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Heckyboy

Scribbler

Beiträge: 212

Wohnort: Irgentwo im Nirgentwo

  • Private Nachricht senden

421

Mittwoch, 2. April 2008, 15:53

Ich hab mir ma Rattatooi reingezogen. war ganz lustich.
Und ich war mit meiner Kleinen Schwester in Spiderwicks. Der Film is auch cool
Gib diesem Forum Noch mehr Sinn

-

SChreib was gegen Nazis hin!!!

:thumbsup:

Fuchsi

Freihandkünstlerin

Beiträge: 3 936

Wohnort: München

Beruf: Germanistin, Psychotherapeutin, Autorin - das Leben ist zu kurz für nur einen Job. ;)

  • Private Nachricht senden

422

Mittwoch, 2. April 2008, 15:56

War jemand schon in 10.000bC? Bin derzeit schwer am Überlegen.
Just because you're necessary doesn't mean you're important.


Kellerkind

Tuscher

Beiträge: 2 505

Wohnort: München

Beruf: Linguistikstudent

  • Private Nachricht senden

423

Mittwoch, 2. April 2008, 16:06

Ein paar verspätete Beiträge:

@Lila: Ich hab "About a Boy" gelesen und gesehen. Beeindruckende emotionale Achterbahnfahrt. Dir sind doch hoffentlich nicht die Tränen gekommen? hehe

Saw 3 ist nicht aushaltbar geil. Die Story ist wie immer exquisit, die Brutalität nicht mehr messbar. Wer leicht das Kotzen kriegt, sollte sich hier echt fernhalten.

Übrigens noch ne Spur krasser in "Cannibal Holocaust" aus den Siebzigern oder "Die Rache der Kannibalen", wie es hier genannt wurde: Da werdem echte (!) Tiere live vor der Kamera massakriert. Die Filmcrew hatte sie anschließend gegessen.
Ein muss für jeden Fleischesser, der zu seinem Essen stehen will.

amaidon

Hobbyzeichner

Beiträge: 361

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

424

Mittwoch, 2. April 2008, 21:56

"Die Pudelmützen-Rambos", mit Dolly Buster, Frank Zander, Jürgen und Ramiona Drews und Ralf Möller.
Hab ich für unser geplantes kleines Trash-Festival gekauft. Volltreffer, schon die ersten fünf Minuten bereiten mir körperliche Schmerzen! Aber gut fürs Archiv... oder so...

Graymen

Praktikantin

Beiträge: 677

Wohnort: Sauerland

Beruf: Allrounderin im FTB

  • Private Nachricht senden

425

Mittwoch, 2. April 2008, 23:39

@ fuchsi 10.000 pcs :]
ich fand den film fad und mau vom ton her.
die geschichte hätte ruhig mehr bringen können, die behaarten elefanten sind ganz nett. ice age für große nur ohne otto als sid ;)

Markus

Scribbler

Beiträge: 186

  • Private Nachricht senden

426

Mittwoch, 2. April 2008, 23:43

juchu, endlich läuft "control" bei uns. würd mir den gern ansehen, müsste aber extra nen dienst tauschen, weil der nur ein einziges mal läuft. wie kann man sowas nur machen? X(
hat den schon jemand gesehn und kann ihn empfehlen?

Klee

Moderine

Beiträge: 2 785

Wohnort: Hamburg

Beruf: 2D-Animatorin und Comiczeichnerin

Danksagungen: 18

  • Private Nachricht senden

427

Sonntag, 28. Dezember 2008, 00:23

Ich wollte mal wieder eine Empfehlung aussprechen. Was zum Thema autobiografische COmics und Filme. Ich habe heute den Zeichentrickfilm "Persepolis" angeschaut, welchen ich geschenkt bekam und war äußerst positiv überrascht! Er basiert auf einem zweibändigen autobiografischen Comicwerk von Marjane Satrapi, von welchem ich letztes Jahr schon den zweiten Band gelesen hatte, den ich auch ziemlich gut fand. Doch der FIlm hat mich noch mal überzeugt.

Es geht um die rebellische und aufgeweckte Iranerin Marjane die als Kind den Krieg im Iran am eigenen Leibe erlebt und schließlich von ihren Eltern nach Wien geschickt wird. Sie verbringt dort ihre gesamte Jugend, kommt mit verschiedenen Subkulturen in Kontakt, bringt sich immer wieder selbst in schwierigkeiten und beschließt dann wieder in den Iran zurückkehren. So funktioniert die Geschichte etwa, ganz grob umrissen. Trotz des ernsten Themas und vieler Rückschläge die Marjane erlebt bringen der Comic sowie der Film einen immer wieder zum schmunzeln.

Ich bin außerdem begeistert wie nahe der Film dem Original kommt. Der Schwarz-Weiß-Stil, welcher stark an die Optik der Comic-Bücher angelehnt ist kommt hier nochmal richtig zur Geltung. Der Umgang mit Schwarzflächen ist toll und die rauhen Hintergründe bilden einen beklemmenden Kontrast zu den cleanen Personen. Der Film wird in einem ähnlich flotten Tempo erzählt wie die Comics und die positive Grundstimmung ist gut eingefangen und hält ein ausgewogenes Gleichgewicht mit den teilweise schweren und düsteren Hintergründen und Szenen.

Es ist schon etwas her, dass ich den Comic las, aber ich würde beides uneingeschränkt empfehlen. Der Film wird seinem Vorbild im Buchformat meiner Meinung nach mehr als Gerecht.

Link zum Trailer: hier

Hate

leeres Blatt

Beiträge: 444

Danksagungen: 710

  • Private Nachricht senden

428

Montag, 4. Mai 2009, 12:25

Meisterhafte Trailer, die in ihrer Dramatik die Leinwand erzittern lassen:

KONGA, GODZILLA, KING KONG - DIE BRUT DES TEUFELS
http://www.youtube.com/watch?v=0DkWNyzYdW4

Tot und begraben
http://www.youtube.com/watch?v=NNuLjBkUKKk

DIE SOLO-KAMPFMASCHINE
http://www.youtube.com/watch?v=wX7wUVWiw8I

Shatter - Tödlicher Schatten
http://www.youtube.com/watch?v=NxBPOkncADM

Roboter der Sterne
http://www.youtube.com/watch?v=HtJDrMlvECY

LilaLaunemary

Hörnchen

Beiträge: 4 515

Wohnort: NRW

Beruf: Nüsse sammeln

Danksagungen: 4476

  • Private Nachricht senden

429

Montag, 4. Mai 2009, 16:32

Ich war gestern in Der Kaufhaus-Cop.

Einige ganz nette Gags drin, aber nicht all zu spannend... Man könnte auch sagen, langweilig.


"I never let schooling interfere with my education." - Mark Twain

Karl

Tuscher

Beiträge: 2 399

Wohnort: Wien

Beruf: Irgendwannmal Cartoonist

  • Private Nachricht senden

430

Montag, 4. Mai 2009, 21:30

Oh Mann Hate, bei manchen Trailern dachte ich, daß das nur Parodien sein können! 8o
Und da heißts immer, daß die Filme früher besser waren und heute nur mehr Schrott gedreht wird. :D
Wer regelmäßig vorbeischaut, wird beinahe jede Woche (wenn sichs ausgeht) mit einem frischen Cartoon belohnt!


Beiträge: 4 525

Wohnort: Bayern

Beruf: Journalist

Danksagungen: 11739

  • Private Nachricht senden

431

Montag, 4. Mai 2009, 22:01

Und da heißts immer, daß die Filme früher besser waren und heute nur mehr Schrott gedreht wird. :D


Wie kommst Du nur darauf? :wacko:

Das ist aber natürlich auch eine Generationenfrage. Ich war vor ein paar Jahren als Berichterstatter bei einem Weltrekordversuch im Dauer-Kinogucken. Ich glaube, die Leute haben sich drei Tage lang ununterbrochen Filme angeschaut. Hinterher sagten sie mir, sie hätten es ganz gut durchgestanden, weil die meisten Filme schließlich recht spannend gewesen seien. Ich erwähnte Hitchcocks "Psycho" (von 1960! schwarz-weiß!!), der auf dem Programm stand, und erntete heftigen Widerspruch: Nein, der sei doch todlangweilig gewesen...

Karl

Tuscher

Beiträge: 2 399

Wohnort: Wien

Beruf: Irgendwannmal Cartoonist

  • Private Nachricht senden

432

Dienstag, 5. Mai 2009, 01:04

Und ich fand Terminator 3 todlangweilig, weil da dauernd was in die Luft geflogen ist und die Handlung den Regisseuren so ziemlich wurscht zu sein schien.

Na jedenfalls jeder der meint, früher sei alles besser gewesen, sollte sich diese Trailer anschauen müssen. :D
Wer regelmäßig vorbeischaut, wird beinahe jede Woche (wenn sichs ausgeht) mit einem frischen Cartoon belohnt!


RockyGarg

Chefradiererin

Beiträge: 1 189

Wohnort: Lugau im Erzgebärch (Erzgebirge)

Beruf: Medientechnik Studentin

Danksagungen: 98

  • Private Nachricht senden

433

Dienstag, 5. Mai 2009, 09:52

hm also es gibt sowohl richtig gute neue Filme und auch alte... und es gibt bei beiden gaaanz großen Mist..

gute Beipiele für sehr alte gute Filme "Feuerzanbowle" oder auch einige von Cahrlie Chaplin
nich ganz so alt aber trotzdem genial "Pulp Fiction" "Das fünfte Element"
gute neue Filme "X-Men Origins: Wolverine" "Transformers"

Beiträge: 4 525

Wohnort: Bayern

Beruf: Journalist

Danksagungen: 11739

  • Private Nachricht senden

434

Dienstag, 5. Mai 2009, 10:26

"Die Feuerzangenbowle", die Fassung mit Heinz Rühmann (es gibt frühere Versionen), ist zweifellos technisch ein guter Film, nur leider mit Naziideologie durchsetzt, ein typischer Kriegs-Durchhaltefilm. Ebenso könnte man sagen: "Jud Süß" ist ein guter Film. Nur als Hinweis.

Was zeigt, daß RockyGarg recht hat. Der Unterschied zwischen altem und neuem großem Mist ist, daß das meiste vom alten inzwischen längst vergessen ist.

Georg

Chefradierer

Beiträge: 1 012

Wohnort: Starnberg

  • Private Nachricht senden

435

Dienstag, 5. Mai 2009, 12:07

Und ich fand Terminator 3 todlangweilig, weil da dauernd was in die Luft geflogen ist und die Handlung den Regisseuren so ziemlich wurscht zu sein schien.
Aber die ist doch auch den Zuschauern ziemlich wurscht. Schließlich schaut man sich ja einen Terminator Film an. :thumbsup:


Der beste Film, den ich dieses Jahr gesehen habe hieß glaub ich "96 hours". Hat den irgendwer außer mir gesehen?

Gute alte Filme gibts schon, mir fällt nur gerade keiner ein. Obwohl die Feuerzangenbowle schon was hat. Hat halt wirklich diesen üblen Beigeschmack. Aber das haben ja viele Sachen mit Heinz Rühmann.
Ach ja und dann noch so Klassiker wie Hurra die Schule brennt :D Ich kann den auswendig.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Georg« (5. Mai 2009, 12:33)


Karl

Tuscher

Beiträge: 2 399

Wohnort: Wien

Beruf: Irgendwannmal Cartoonist

  • Private Nachricht senden

436

Mittwoch, 6. Mai 2009, 20:36

@Georg:
Bei Nummero eins und zwei hats auch ordentlich gekracht, dennoch hat sich der Regisseur zwischendurch genug Zeit für die handelnden Personen gelassen.
Aber nur sinnfreie Action ist mir persönlich zuwenig.
Wer regelmäßig vorbeischaut, wird beinahe jede Woche (wenn sichs ausgeht) mit einem frischen Cartoon belohnt!


DMJ

Chefradierer

Beiträge: 1 059

Danksagungen: 200

  • Private Nachricht senden

437

Sonntag, 10. Mai 2009, 10:59

"Die Feuerzangenbowle", die Fassung mit Heinz Rühmann (es gibt frühere Versionen), ist zweifellos technisch ein guter Film, nur leider mit Naziideologie durchsetzt, ein typischer Kriegs-Durchhaltefilm. Ebenso könnte man sagen: "Jud Süß" ist ein guter Film. Nur als Hinweis.
Das ist das alte Problem - inwieweit nimmt man Ideologie mit als Kriterium für die Qualität eines Films?
Ich hab "Jud Süß" gesehen und war begeistert, wie perfekt er technisch und formal wegweisend war, aber die kranke Ideologie, die praktisch aus jeder einzelnen Szene quillt, steht einem echten Lob da doch ziemlich im Wege.


Äh...aber wo das Thema "Trailer" angeschnitten wurde, nutze ich doch mal die Gelegenheit, für einen Freund zu schleichwerben, welcher beruflich Trailer für ein DVD-Label schneidet und sich dabei...öh...gewisse künstlerische Freiheiten nimmt. Hier seine drei eindeutigen Highlights:

"The Catcher"

"Ninja - In geheimer Mission"

"Ninja - In geheimer Mission 2: Russian Terminator"


Quotabel ohne Ende! 8o
Webcomics für unbestimmte Zielgruppen - beim Buddelfisch!

panel

leeres Blatt

Beiträge: 100

  • Private Nachricht senden

438

Sonntag, 10. Mai 2009, 13:47

Der beste Film, den ich dieses Jahr gesehen habe hieß glaub ich "96 hours". Hat den irgendwer außer mir gesehen?
uuh ja, das war tatsächlich einer der besten Filme bis jetzt dieses Jahr. Vor allem lustig, wenn zwei Reihen hinter einem ne Frau sitzt, die immer mal wieder an spannenden Stellen ihre "Ausdrücke des Erschreckens" zu laut preisgiebt...


@DMJ: dein Freund hat nen interessanten Stil. Sehr passend zu den Filmen (zumindest, wenn die so sind, wie ich sie mir vorstell :D )

guckt eigentlich jemand von euch 24?

Jähling

Hobbyzeichner

Beiträge: 415

Wohnort: Bremen

Danksagungen: 376

  • Private Nachricht senden

439

Sonntag, 10. Mai 2009, 19:42

"96 Hours" fing ganz gut an, gute Ausgangssituation, gut gefilmt. Dann wurde er leider immer reaktionärer. Es ging immer weniger darum, die Tochter zu finden, und immer mehr darum, alle an der Entführung beteiligten möglichst brutal umzubringen. Zum Schluss hin ging's wieder, aber unterm Strich habe ich mich nur noch geärgert.

Dafür mochte ich Terminator 3...

Es gibt halt einen Unterschied zwischen Action und Brutalität.

Kim

großer Meister

Beiträge: 2 855

Wohnort: Deutschland

Beruf: Comiczeichner

Danksagungen: 7199

  • Private Nachricht senden

440

Montag, 11. Mai 2009, 13:26

Deine Kritik erinnert mich an "14 Blocks" oder 16 blocks mit Wuce Brillis. Lief neulich im TV. Der fing auch gut an, wurde dann aber bis zum Happyend (!) hin zunehmend peinlich und dumm.
Mein Kinotipp, hab den gerade gestern gesehen: Slumdog Millionär. Ein Film der das Prädikat ganz großes Kino verdient.

Social Bookmarks


Thema bewerten