Dienstag, 25. April 2017, 20:18 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kims Comiczeichenkurs Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Frogger

leeres Blatt

  • »Frogger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 997

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 30. Juni 2006, 20:41

Die Reise mit der Zeitmaschine

Hi!
Ich wollte ja schon immer mal einen richtigen Comic zeichnen, mir fehlten aber leider immer eine gute Story.
Jetzt hab ich ein Thema:
Die Reise mit der Zeitmaschine!
Die Idee hab ich von einem Theaterstück, was ich mit meiner Schule vor kurzem aufgeführt habe.
Zuerst wollte ich die Idee ja in den Battle zwischen Hiller und mir einbauen, aber irgendwie ist die Sache ein biasschen eingeschlafen (liegt aber an mir :P), ausserdem finde ich irgendwie, dass man daraus mehr als einen Battle machen kann.
Was haltet ihr von der Idee?
MFG
Frogger

snoopinchen

Chefradiererin

Beiträge: 1 288

Wohnort: Nähe Frankfurt

Beruf: Schülerin oder wie sich das gleich nochmal nennt

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 30. Juni 2006, 20:53

RE: Die Reise mit der Zeitmaschine

klingt sehr gut!!! unbedingt los skizzieren, da kann man echt viel draus machen!

bin gespannt!

Krendel

Scribbler

Beiträge: 207

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 30. Juni 2006, 21:04

Kommt drauf an, ob du in eine Zeit reisen wilst oder ob es um die Reise an sich geht. Wenn 2., dann brauchst du eine überdurchschnittlich gute Story, damit es sich von der Masse abhebt.

Frogger

leeres Blatt

  • »Frogger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 997

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 30. Juni 2006, 21:35

Also, ich schildere mal kurz die (ungefähre) Story:
2 Kinder (ungefähr 12 Jahre alt) finden auf dem Dachboden ihres Opas eine Zeitmaschine. Neúgierig steigen sie ein, und gelsangen so zu verschiedenen Zeiten und Orten. Von dem "Zauberer der Zeit" werden sie in die Zeiten geleitet. Also wie schon gesagt, die Story ist (ein bisschen, ich ändere sie noch um, und füge Sachen hinzu) vom Musikal/Theaterstück meiner Klasse.

@Snoopichen: Klar! Ich bin auch grade dabei, die Charakter der Figuren auszuarbeiten
@Krendel: Ich verstehe deine Frage nicht ganz ?(
MFG
Frogger

alburak

Scribbler

Beiträge: 254

Wohnort: Ruhrgebiet; NRW

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 30. Juni 2006, 21:47

welch zufall, ich habe seit einigenb wochen die selbe idee. und habe schon ein "entwurf" gemacht.
somit ist die storie noch nicht 100% fest aber alle grundlegenden dinge ansatzweise schon ausgedacht.

leider reicht meine zeichenkunst nicht aus um es schon zu zeichnen.

@frogger
lass und mal kwatschen, dann könnten wir unser gemeinschaftsprojekt mal damit anfangen.
mfg
alburak

war lange offline und site wurde gehackt, deswegen keine HP X(

>> zu meinen Bildern hier im Forum <<

snoopinchen

Chefradiererin

Beiträge: 1 288

Wohnort: Nähe Frankfurt

Beruf: Schülerin oder wie sich das gleich nochmal nennt

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 30. Juni 2006, 21:47

er meint, ob es

a) nur um die abenteuer der 2 in verschiedenen zeiten

oder

b) um die reise an sich geht, also das abenteuer in/mit der zeitmaschine

aber ich denke mal ein bischen von beidem.

Frogger

leeres Blatt

  • »Frogger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 997

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 30. Juni 2006, 21:54

@Snoopi: Achso. Ja klar, es geht ein bisschen um beides ;)
@Alburak: Mail ist draussen!
MFG
Frogger

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Frogger« (30. Juni 2006, 22:01)


neo

Chefradierer

Beiträge: 1 023

Wohnort: hamburg

Beruf: schüler

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 30. Juni 2006, 22:06

also ich finde es sehr gut, dass du eine Comic zeichnen willst!!! Rs gibt zwar sehr viele Comics in diese Richtung, aber dadraus kann man ja eigentlich fast alles machen...
Lässt du sie auch zu Dinosauriern reisen??? Ich liebe Comics mit dinos... :D :D
"Die meisten Leute haben ihre Bildung aus der Bild,
Und die besteht nun mal, wer wisse das nicht,
Aus Angst, Haß, Titten und dem Wetterbericht"
Die Ärzte- Lass die Leute reden

Frogger

leeres Blatt

  • »Frogger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 997

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 30. Juni 2006, 22:08

Zitat

Original von neo
Lässt du sie auch zu Dinosauriern reisen??? Ich liebe Comics mit dinos... :D :D

Vielleicht. Das ist ja das schöne bei diesem Thma, es gibt keine Grenzen ;)
MFG
Frogger

Beiträge: 4 060

Wohnort: Bayern

Beruf: Journalist

Danksagungen: 2657

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 30. Juni 2006, 22:11

Auf dem Prinzip von Kindern, die durch die Zeit reisen und verschiedene Weltgegenden und Epochen besuchen, basiert übrigens die gesamte Comicserie "Mosaik" aus der einstigen DDR - was aber nicht heißt, daß Du das nicht auch machen kannst.

Bei Zeitreisegeschichten kann es übrigens logische Probleme und Paradoxa geben, konzentriert in der Frage: Kann jemand, der in die Vergangenheit reist, seine eigene Zukunft verändern? Man kann leicht eine Situation konstruieren, durch die jemand die Zeit so verändert, daß es ihn in Zukunft gar nicht geben wird (etwa indem seine Mutter seinen Vater nicht kennenlernt).

Frogger

leeres Blatt

  • »Frogger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 997

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 30. Juni 2006, 22:14

Zitat

Original von Peter L. Opmann
Auf dem Prinzip von Kindern, die durch die Zeit reisen und verschiedene Weltgegenden und Epochen besuchen, basiert übrigens die gesamte Comicserie "Mosaik" aus der einstigen DDR - was aber nicht heißt, daß Du das nicht auch machen kannst.

Ja? Ich kenn ehrlich gesagt keinen einzigen Comic zu diesem Thema, deshalb kam ich ja auch die Idee, daraus einen Comic zu machen.


Zitat

Bei Zeitreisegeschichten kann es übrigens logische Probleme und Paradoxa geben, konzentriert in der Frage: Kann jemand, der in die Vergangenheit reist, seine eigene Zukunft verändern? Man kann leicht eine Situation konstruieren, durch die jemand die Zeit so verändert, daß es ihn in Zukunft gar nicht geben wird (etwa indem seine Mutter seinen Vater nicht kennenlernt).

Du meinst so wie in "Zurück in die Zukunft"?
Klar, das kann passieren. Aber vielleicht kann man das ja in die Geschichjte mit einbauen, mal sehn :)
MFG
Frogger

Der Daniel

Moderone

Beiträge: 2 865

Wohnort: Mehr Stuttgart

Beruf: Praktikant

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 30. Juni 2006, 22:19

Ich hab mir letztens die "Zurück in die Zukunft Collector's Edition" gekauft. Sehr empfehlenswert!

Zur Geschichte: Ich würde es interessant finden, wenn du Paradoxa als Thema nehmen würdest. Leute (oder die Kinder) wollen testen, was passiert, wenn sie die Geburt verhindern oder so. Überleg dir ein überraschendes Ende und du hast die Leser auf deiner Seite. ;)

alburak

Scribbler

Beiträge: 254

Wohnort: Ruhrgebiet; NRW

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 30. Juni 2006, 22:23

ähmm, ich bin so ein timetraveler freak.

habe so ziemlich alles über zeitreisende gelesen und auch gesehen.

zurück in die zukunft 1-3
wie scho gesagt: the timetraveller
HGwells die zeitmaschine
und die offiziellele fortsetzung von stephen baxter nenn ich mein eigen.
the time maschine - sowohl die orginalversion als auch die neuauflage auf dvd
die anderen meiner bücher spielen teilweise mit zeitreisen aber nicht hauptsächlich
bei comics bin ich aber überfragt, da fallen mit spontan nur Legion der Superhelden von dc ein. die waren aber auch nicht auf zeitreisen aus.
aber doch da wäre noch der superultrakuhle Waverider von den Linear Men
meine fresse, die sind kuhl
:D
mfg
alburak

war lange offline und site wurde gehackt, deswegen keine HP X(

>> zu meinen Bildern hier im Forum <<

Frogger

leeres Blatt

  • »Frogger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 997

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 30. Juni 2006, 22:27

Alburak, ich hab dir auf Meetplanet die IM geschickt. Kannst ja schonmal grübeln, bis Morgen!
MFG
Frogger

pyro15

Tuscher

Beiträge: 1 838

Wohnort: Graz in Österreich

Beruf: Ich missioniere afrikanische Golfschläger

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 30. Juni 2006, 22:31

zeig skizzen.......büdde!!! :D

Beiträge: 4 060

Wohnort: Bayern

Beruf: Journalist

Danksagungen: 2657

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 30. Juni 2006, 22:32

Zum Zeitparadoxon gibt es auch eine berühmte Kurzgeschichte von Ray Bradbury: "Ferner Donner". Sie handelt von einem Mann, der in die Vergangenheit reist, um Dinosaurier zu sehen. Er hat sich verpflichtet, während seiner Reise die extra dafür gebauten Wege niemals zu verlassen, was er aber doch tut. Hier ein Abschnitt vom Schluß der Story, als er in seine Zeit zurückkehrt:
"Aber das Auffällige war das gemalte Plakat an der Bürowand, das er morgens gelesen hatte, als er hier eingetreten war.
Irgendwie hatte auch dieses Plakat sich verändert:
Zaitsefari GmbH
Sefaris yn jedes Jaar deer Vergangenheit
Sy nenen das Tiir
Wiir bringen Sy hin
Eckels sank auf einen Stuhl. Er betastete wie ein Irrer den dicken Schlamm an seinen Stiefeln und hob zitternd einen Erdklumpen hoch. "Nein, das kann nicht sein. Nicht ein kleines Ding wie dieses. Nein!" Im Schlamm eingebettet lag grün, gold und schwarz glitzernd ein schöner toter Schmetterling.
"Nicht ein kleines Ding wie dieses! Kein Schmetterling!" schrie Eckels.
Es fiel herunter, ein erlesenes, ein kleines Ding, das alles aus dem Gleichgewicht bringen und eine Reihe kleiner, größerer und dann riesengroßer Dominosteine umstoßen konnte. Jahre hindurch und durch die Zeit. Eckels schwindelte. So etwas konnte die Dinge nicht verändern. Es konnte doch nicht so ins Gewicht fallen, daß man einen Schmetterling getötet hatte! Oder?
Sein Gesicht war kalt. Er fragte mit bebenden Lippen: "Wer - wer hat gestern die Präsidentschaftswahlen gewonnen?"

Frogger

leeres Blatt

  • »Frogger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 997

  • Private Nachricht senden

17

Samstag, 1. Juli 2006, 09:59

@Andreas: Hörtt sich interessant an!
@Pyro: Werd ich machen. Ich mujss jetzt erstmal die Personen, die auftauchen von Alburak kriegen ;)
MFG
Frogger

Der Daniel

Moderone

Beiträge: 2 865

Wohnort: Mehr Stuttgart

Beruf: Praktikant

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 1. Juli 2006, 11:52

"Ferner Donner" hab ich jetzt eben gelesen (einfach mal in Google eingeben ;)). Die Geschichte ist gut, nur gibts da meiner Meinung nach einige logische Fehler.

Zitat

"Aber wenn Sie heute morgen in die Zeit zurückgekehrt sind", sagte Eckels aufgeregt, "dann müssen Sie doch auch auf uns gestoßen sein, auf unsere Safari! Wie ging sie denn aus? War sie erfolgreich? Sind wir alle - lebendig wiedergekommen?"
Haben Sie bemerkt, daß der Apparat vorwärts schnellte, kurz bevor wir anhielten?


Da es in der Vergangenheit war, waren die Leute schon da. So denkt dieser Autor. Allerdings ist die Welt ja jetzt noch normal. Erst wenn sie wieder heimkommen ist die Welt anders. Aber wie gesagt, sie waren ja schon da. Unlogisch, finde ich.
"Zurück in die Zukunft" hat da eine bessere Lösung: Es war noch nicht. Erst wenn man in die Vergangenheit reist, verändert sich was. Und wenn man vorhat, morgen in die Vergangenheit zu reisen, dann war man noch nicht da, sondern erst, wenn man wirklich hin reist.

Zitat

Die Zeit erlaubt kein solches Durcheinander - daß ein Mensch sich selbst begegnet. Wenn sich so ein Zufall ergeben könnte, rutscht die Zeitmaschine weiter wie ein Flugzeug, das in ein Luftloch gerät


Auch hier ist das etwas unlogisch. Wenn die Gruppe sich in der Zeit XXX befindet und ne Weile bleibt (sagen wir eine Stunde). Dann reisen sie zurück. Dann reist diese Gruppe in die Zeit XXX, nur eine Minute später. Dann würde man ja seinem eigenen Ich begegnen, was ja nicht geht. Also rutscht man weiter. Was aber, wenn man eine Minute vorher reisen würde? Dass die Gruppe in der Zeit XXX eintritt steht ja schon fest.

Beiträge: 4 060

Wohnort: Bayern

Beruf: Journalist

Danksagungen: 2657

  • Private Nachricht senden

19

Samstag, 1. Juli 2006, 12:00

Ry Bradbury ist der große untechnische Science-Fiction-Autor. Natürlich gibt es bei ihm auch logische Fehler. Seine Stärke liegt im emotionalen Bereich. Wie er die Begegnung des Jägers mit dem Dinosaurier schildert, finde ich einfach grandios.

Vielleicht kann man sagen, Bradbury hat sich selbst in den logischen Fallen des Zeitreise-Paradoxons verfangen - aber es ist trotzdem eine sehr bewegende Geschichte.

Frogger

leeres Blatt

  • »Frogger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 997

  • Private Nachricht senden

20

Montag, 3. Juli 2006, 15:42

Um mal wieder zm Thema zu kommen:
Habe das Konzept etwas geändert:
Alburak ist jetzt der Autor, hab mich mit ihm kurzgeschlossen und er hat ein ähnliches Thema gehabt, nur im Ägypten-Style.
Dadrin kommt auch ein Museumsdirektor vor. Den hab ich jetzt mal versucht zu charakterisieren.
Das Grundgerüst habe ich aus Kims Zeichenbuch "Comic Figuren Zeichnen" Kapitel Charaktere - Durch dick und dünn abgeguckt.
Mit Copics
»Frogger« hat folgendes Bild angehängt:
  • Museumsdirektor-1.jpg
MFG
Frogger

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Frogger« (3. Juli 2006, 16:47)


Social Bookmarks


Thema bewerten