Sonntag, 25. Juni 2017, 5:31 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kims Comiczeichenkurs Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

James Theodor Night

unregistriert

1

Freitag, 14. Juli 2006, 22:06

Passender Stift für Outlines

Joa hallo,
ich hätte da ein Problem. Ich Koloriere manchmal mit Copics, aber die Outlines verschwimmen immer leicht. Kennt ihr vielleicht einen Stift mit dem ich die Outlines machen kann, ohne, dass diese verschwimmen? Wäre echt hilfreich. Und mit was für nem Stift kann man die Outlines gut machen, sodass sie verschiedene Stärken (Breiten) haben und, dass man das gezielt machen kann. Ich kenne mich da überhaupt nicht aus. Schon mal Danke im Vorraus,
LG, JYM´

Hillerkiller

Hillerious

Beiträge: 4 811

Wohnort: Leipzig

Danksagungen: 404

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 14. Juli 2006, 22:54

Oje, da gibts ein paar sehr ausführlichen Threads...
Hier zum Beispiel
Oder da

3

Samstag, 15. Juli 2006, 00:29

Wegen den unterschiedlich starken Strichstärken, da hab ich auch welche, hab sie jedoch jetzt leider nicht zur Hand, könnte dir aber morgen den genauen Namen sagen. Das sind eine Art "Kaligraphie" Stifte die eine spezielle Spitze haben, mit denen du solche unterschiedlichen Strichstärken hinbekommst. Also wenn du möchtest, sag ich dir morgen, wie die genau heißen! :)

feety

Scribbler

Beiträge: 154

Wohnort: A-2380 Perchtoldsdorf (bei WIen), NÖ

Beruf: Schüler denk ich.... LEIDER!

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 15. Juli 2006, 00:42

ich mach die outlines immer total pseudomäßig.
mit einem haardünnen CD-beschriftungs stift... :D aber sie verrinnen nicht...
greetze
feety AKA käksii

5

Samstag, 15. Juli 2006, 07:59

Also bei den Copics hab ich es immer so gemacht, das ich zuerst die Zeichnung gleich sauber mit Bleistift auf das Markerpapier mit Hilfe eines Leuttisch übertrage. Der Bleistift sollte dabei natürlich nicht so hart sein, und du solltest auch nicht so festa aufdrücken. Dann habe ich meine Zeichnung immer ganz normal mit den Copic koloriert. Und ganz zum Schluss, wenn alles koloriert ist, ziehe ich dann die Outlines (Bleistiftlinien) nach. So kann dieser nicht mehr in die Copics hineinlaufen und somit nichts mehr verschmieren. Du kannst ja vielleicht auch einmal diese Methode ausprobieren, wenn du möchtest! :D

James Theodor Night

unregistriert

6

Sonntag, 16. Juli 2006, 16:17

Hey Stern, die Methode ist gut. Werde ich ausprobieren, aber ich werde nichts übertragen, weil ich keinen Leuchttisch besitze. Aber ich zeichne immer mit Bleistift direkt auf das Papier. Gibt ja Später keine Rückstände, wenn man Bleistifte in der Stärke 8B benutzt und Radiergummis für Portraitzeichnungen. Aber um wieder zurück zum Thema zu kommen, die Idee ist echt klasse, aber was für einen Stift benutzt du denn jetzt?

Scurfio

leeres Blatt

Beiträge: 401

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 15. August 2006, 14:27

Im Prinzip ist Feety's Lösung doch recht gut?

Ob CD-Beschriftungsstift oder nicht, mit einem wasserfesten dünnen Stift müsste es problemlos funktionieren.
Wurde auch mal so in "Art Attack" gezeigt ^^;
So einen müsstest du jedenfalls in jedem Schreibwarengeschäft bekommen, auch in verschiedenen Strichstärken.

fgarti

Scribbler

Beiträge: 172

Wohnort: Schweiz, Basel

Beruf: Koch

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 15. August 2006, 15:27

also ich weiss ja nicht ob ich da die frage richtig verstanden habe aber falls du einen Fineliner suchst der nicht Wasser löslich ist dann kann ich dir die Fineliner von copic empfehlen sind zwar Schweine teuer aber ich hatte noch nie so gute Fineliner in der Hand http://www.transotype.de/

copic multiliner SP
oder auch nur multiliner (nicht nachfüllbar

Tim

leeres Blatt

Beiträge: 1 027

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 15. August 2006, 16:33

Sterns Methode hört sich gut an, aber auch mit einem dünnen edding sollte es gehen.
Die Fineliner von Copic kenne ich nicht aber werde ich mal ausprobieren, auch wenn ich recht selten mit Copics coloriere...
www.doppeltim.de jetzt auch mit inhalt. hurra.

lynx

Praktikantin

Beiträge: 910

Wohnort: Köln

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 15. August 2006, 16:58

Die Multiliner von Copic kann ich nur empfehlen. Ich habe mir vor einiger Zeit dieses Collegeset gekauft und bin begeistert.
Es gibt davon auch eine Pinselspitze (BS), die ich erst recht merkwürdig fand, aber mit der Zeit mag ich sie nun nimmer missen. =)
Und alles wasserfest, habe erst heute wieder mit den Multiliniern gezeichnet und darauf dann mit Aquarellfarbe experimentiert, war alles kein Problem. =)

11

Dienstag, 15. August 2006, 21:13

@James Theodor Night: Ich benutze den edding 1800 profipen Größe 0.7. DIe Größe ist ja egal, da gibt es ja auch verschiedene, aber ich bin mit dem sehr zufrieden. :D

Bonk

Chefradierer

Beiträge: 1 225

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 15. August 2006, 22:09

Ich hab Copic Multiliner SP und Edding 1800 Profipen und kann dir sagen, dass es fast egal ist, sind beide gut. Die Copics sind copicfest (also genau das, was du suchst) und wasserfest, der Edding ist dafür lichtbeständig.
Die Copics gibts in mehr Strichstärken und man kann die Spitzen und Patronen auswechseln. Finde ich persönlich sehr praktisch und benutze deshalb nur noch die Copics.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bonk« (15. August 2006, 22:10)


fgarti

Scribbler

Beiträge: 172

Wohnort: Schweiz, Basel

Beruf: Koch

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 16. August 2006, 10:25

Zitat

Original von Bonk
Ich hab Copic Multiliner SP und Edding 1800 Profipen und kann dir sagen, dass es fast egal ist, sind beide gut. Die Copics sind copicfest (also genau das, was du suchst) und wasserfest, der Edding ist dafür lichtbeständig.
Die Copics gibts in mehr Strichstärken und man kann die Spitzen und Patronen auswechseln. Finde ich persönlich sehr praktisch und benutze deshalb nur noch die Copics.


man sollte jedoch noch anhängen das man nur bei den copic Multiliner SP die Spitze und Farbe nachgefüllt werden kann. Die normalen Multiliner (ohne SP) können so viel ich weiss nicht nachgefüllt werden. (spitze kann man glaube ich auch nicht auswechseln)
Wollte ich nur nochmals betonen nicht das sich jetzt jemand solche Stifte kauft und danach enttäuscht ist das man die nicht wieder auffüllen kann :D

Klee

Moderine

Beiträge: 2 785

Wohnort: Hamburg

Beruf: 2D-Animatorin und Comiczeichnerin

Danksagungen: 11

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 16. August 2006, 12:28

Also, ich outline immer mitm Edding 1800, genau wie Bonk. Und eigentlich colorier die Zeichnungen dann auch mit Copics. Und wenn ichs davor lang genug trocknen lass, dann verschwimmts auch net. Für unterschiedliche Strichstärken fahr ich einfach immer nochmal die entsprechenden Linien nach.
Mit den Copic-Finelinern hab ich früher viel gezeichnet, aber irgendwie gehn die immer so arg schnell leer.

15

Mittwoch, 16. August 2006, 21:10

ich will mir demnaechst neue kaufen.
irgendwelche klaren tipps? ?(

fgarti

Scribbler

Beiträge: 172

Wohnort: Schweiz, Basel

Beruf: Koch

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 16. August 2006, 23:47

Zitat

Original von Chriz
ich will mir demnaechst neue kaufen.
irgendwelche klaren tipps? ?(

Falls du die Möglichkeit hast, einmal ein Copic Multiliner aus zu probieren. Würde ich dir das dringendst empfehlen. Ich habe mir letzthin die Copic Multiliner SP zugelegt und find sie einfach toll (kann dir jedoch nicht sagen wie lange die halten denn ich musste noch keinen Nachfüllen. Jedoch bei der SP Linie kann man die Stifte nach füllen)

Bonk

Chefradierer

Beiträge: 1 225

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 16. August 2006, 23:57

Klee zeichnet wahrscheinlich auf diesen supersaugfähigen Charmin-Küchenrollen. :D
Hab bisher noch nie ne Patrone wechseln müssen, aber ist auch kein Ding, sich da ein paar Ersatzpatronen zuzulegen. Ich steh halt auf so "regenerative Technologie". :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bonk« (17. August 2006, 00:03)


James Theodor Night

unregistriert

18

Montag, 21. August 2006, 19:37

Habmir jetzt mal diesen Copic Multiliner SP zugelegt und ein paar spitzen, der ist echt gut, muss ich sagen.

19

Montag, 21. August 2006, 20:20

ok ich werd mir den wohl kaufen :D danke

James Theodor Night

unregistriert

20

Samstag, 26. August 2006, 20:44

Ich habe da noch eine Frage zu den Copic MUltilinern SP:
Darf man die Spitze erst wechseln, wenn die alte kaputt ist, weil die anderen sonst austrocknen und unbrauchbar werden, oder darf man jederzeit die Spitzen wechseln?

Social Bookmarks


Thema bewerten