Dienstag, 13. November 2018, 19:28 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kims Comiczeichenkurs Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Lea

Stiftehalterin

Beiträge: 22

Wohnort: Hannover

Beruf: Auf Verlagssuche

Danksagungen: 259

  • Private Nachricht senden

261

Samstag, 18. Februar 2012, 13:49

Hallo Peter!

Wenn du das mit der Kritik so siehst, beuge ich mich deinem Urteil ^^
Ich muss zugeben, dass ich bisher zu faul (und gestern zu müde) war, um mir alle Seiten durchzulesen, aber wahrscheinlich wird das stückchenweise nachgeholt, weil ich sehr neugierig auf deine Arbeit bin.
Ich finde es außerdem sehr verständlich, dass man unter Zeitdruck nicht so kann, wie man gerne möchte und ich finde auch zwei Seiten innerhalb der paar Stündchen enorm viel, wobei das sicherlich auch bei jedem Zeichner anders ist, je nachdem wie detailreich sein Stil ist. (Hab mal von David Füleki gehört, dass er 30 Seiten in ein paar Tagen geschafft hat, aber vielleicht hat er uns an der Nase rumgeführt haha :D)
Und nach 14 Jahren Arbeit ist es sicherlich auch nicht immer leicht, etwas Unverbrauchtes als Thema zu finden, insofern finde ich dein Durchhaltevermögen wirklich beachtlich.
Die Mitarbeiter von Asphalt waren damals alle sehr nett und auch ziemlich gestresst. Ich glaube, das Team bestand aus 5 bis 7 Mitarbeitern und es gab noch einige Autoren die gelegentlich freischaffend für das Magazin gearbeitet haben, allerdings ist das jetzt ja schon eine Weile her und ich weiß nicht, ob sich da inzwischen etwas geändert hat. Sind mir auf jeden Fall als sehr nette Redakteure in Erinnerung geblieben :)
Kunst ist Anarchie

  • »Peter L. Opmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 521

Wohnort: Bayern

Beruf: Journalist

Danksagungen: 11072

  • Private Nachricht senden

262

Samstag, 18. Februar 2012, 15:16

wahrscheinlich wird das stückchenweise nachgeholt,


Würde mich sehr freuen.

Klar gibt es Leute, die täglich mehrere Comicseiten zeichnen können. Das hängt auch vom Stil ab. Mein Stil eignet sich dafür nicht. Ich möchte zum Beispiel die Stadt Augsburg in meinem Comic aufscheinen lassen und mache öfters zur Vorbereitung Skizzen oder Fotos von markanten Ecken in der Stadt, die dann im Comic auftauchen. Das Haus in meinem letzten Comic beherbergt zum Beispiel die Wärmestube und den Sozialverband SKM, der sich um Wohnungslose kümmert. Deshalb zieht die Pressemeute dorthin. Diese Vorbereitungen dauern natürlich... :wacko:

Ich brauche aber auch oft lange, bis ich den Comic richtig in meiner Vorstellung entwickelt habe - trotz der vielen Köpfe im Comic. Das eigentliche Zeichnen dauert nicht so lange. Aber solange ich die Bilder nicht überzeugend vor Augen habe, bringt es nichts, mit Zeichnen anzufangen.

Fraro

Freihandkünstler

Beiträge: 1 169

Wohnort: Garlstedt

Beruf: Schiffahrtskaufmann

Danksagungen: 4579

  • Private Nachricht senden

263

Mittwoch, 28. März 2012, 21:15

Ich arbeite mich noch durch den Thread, zu den zeichnungen selber möchte ich erst was sagen, wenn ich fertig bin mit Lesen und alles gesehen habe. Bisher gefällt mir das Ganze aber richtig gut. Es ist ein komplett anderer Stil als meiner, und das finde ich toll. Denn wo sonst kann man sich auf so unterschiedliche Weise ausdrücken als in unserem Medium, dem Comic oder Cartoon? ^^

Was ich fast noch faszinierender finde, und das veranlaßte mich zu diesem Vorab-Posting: Die unterschiedliche Herangehensweise. Wenn ich das richtig verstehe, dann hast Du das Bild schon fix und fertig im Kopf, bevor Du loslegst? Und dieses quasi "fertige" Bild zeichnest Du dann "nur noch" ab? 8| Das fasziniert mich wirklich. Ich habe eine vage Idee, welchen Gag ich (z. B. bei Gordon) darstellen will, und dann überlasse ich dem Zeichnstift die Arbeit. Ich bin dabei so komplett weg, daß ich nicht nur um mich herum nichts mehr mitkriege, sondern ich gucke mir sozusagen selber beim Zeichnen zu. Das Ergebnis nachher auf dem Papier ist dann für mich selbst eine Überraschung (oder auch eine Enttäuschung, je nachdem). Das geht sogar soweit, daß ich über eine gelungene Zeichnung selber lachen muß*, wenn Zeichnung, Gag und Timing stimmen. Das Bild entwickelt sich aber tatsächlich erst in dem Moment, wo die Mine das Papier berührt. Außerdem werfe ich während der Entstehung die Zeichnung dauernd wieder um, lasse was weg, habe noch eine Idee...

Ausführliche Kritik zu Deinem Werk folgt, wenn ich mit Lesen fertig bin! ^^

LG

Fraro

* aber nur ganz heimlich.
Ein Frosch ohne Humor ist nur ein kleiner, grüner Haufen.
(Kermit, 1976)

  • »Peter L. Opmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 521

Wohnort: Bayern

Beruf: Journalist

Danksagungen: 11072

  • Private Nachricht senden

264

Donnerstag, 29. März 2012, 08:00

@ Fraro:

Danke für die Einschätzung. Ist natürlich klar, daß jede(r) anders zeichnet, außer diejenigen, die irgendein Vorbild perfekt kopieren. :D Das gibt's aber in jeder Kunstform. Denk an Bach und an Lady Gaga - beides Musik und doch ziemlich unterschiedlich, oder?

Das Lob für die fertigen Bilder im Kopf ist glaube ich etwas unverdient. Zum Teil liegt das daran, daß ich meine Stadt in möglichst jedem Comic vorkommen lassen will. Dabei arbeite ich mit Skizzen oder Fotos, die ich vor Ort mache, oder mit Bildern aus dem Internet als Vorlagen. Allerdings ist es schon richtig, daß ich mich nicht vor ein weißes Blatt setzen und einfach drauflos stricheln könnte. Das dürfte aber auch daran liegen, daß Du Cartoons machst und ich Comics. Rein theoretisch könnte man sicher auch einen Comic "aus dem Stegreif" zeichnen, aber ich brauche ja immer einen Gag, der auf dem begrenzten Platz einer Seite verständlich ist und funktioniert. Das muß ich vorher schon planen. Mit Entwürfen arbeite ich dabei eher selten. Mir reicht's, wenn ich den Comic gedanklich geplant habe; dann scheitere ich nur sehr selten auf dem Zeichenblatt. Vermutlich Routine. :rolleyes:

Würde mich natürlich freuen, wenn Dir an den "Richie"-Comics noch mehr auffällt. :thumbup:

  • »Peter L. Opmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 521

Wohnort: Bayern

Beruf: Journalist

Danksagungen: 11072

  • Private Nachricht senden

265

Sonntag, 15. April 2012, 17:59

Hier der neue "Richie", vor einer halben Stunde fertig geworden.

Diese Geschichte stammt ausnahmsweise von mir; Ihr seht gleich, warum.

Es ist aber eine allegorische Story - "Richie" gibt's ja nicht wirklich, und das hat sich auch nicht genau so zugetragen.

Ich komme im Moment leider nur unregelmäßig ins Forum wie auch allgemein ins Internet, hoffe aber, daß sich das bald wieder ändert.
»Peter L. Opmann« hat folgendes Bild angehängt:
  • 1204riss.jpg

  • »Peter L. Opmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 521

Wohnort: Bayern

Beruf: Journalist

Danksagungen: 11072

  • Private Nachricht senden

266

Donnerstag, 19. April 2012, 22:40

Wer in der Nähe wohnt: Demnächst wird es eine Ausstellung einiger meiner Comics (Originalseiten) geben - aus Anlaß des Jubiläums des Trägervereins der Straßenzeitung, in der sie erscheinen. Hier ein Ausschnitt aus dem noch unkorrigierten Jubiläumsprogramm:
»Peter L. Opmann« hat folgendes Bild angehängt:
  • sskaausstellungflyer.jpg

Johnson

unregistriert

267

Freitag, 20. April 2012, 07:27

Ich wußt immer, daß du irgendwann durchstartest und berühmt wirst. Ich werd aber warten, bis deine Comics dann in München in der Pinakothek hängen... ;)

Nein, im Ernst, falls ich die nächste Zeit nach Datschiburg komm, is das auf alle Fälle Anlaufstelle Nr. 1. Trifft man dich dort dann auch?

Ach so: Wieder meinen allerhöchsten Respekt für den letzten Richie-Comic. Sehr schön auch, wie du dich selbst eingebracht hast! Deine Schraffuren sind wie immer ein Augenschmaus.

Gruß von Dachau nach Augsburg

  • »Peter L. Opmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 521

Wohnort: Bayern

Beruf: Journalist

Danksagungen: 11072

  • Private Nachricht senden

268

Freitag, 20. April 2012, 07:45

Nicht Pinakothek, sondern Hugendubel - das wär's! ;)

Ich will in der Ausstellung natürlich auch da sein. Allerdings muß ich am 3. Mai ins Krankenhaus, und im ungünstigen Fall könnte das länger dauern als bis zum 21. Mai. Danach komme ich dann aber natürlich.

Danke für das Lob. Ich finde, die Panels sind tendenziell überladen - sowohl textlich (was auch schon mal jemand bemängelt hat), als auch grafisch. Vermutlich hätte nur geholfen, wenn ich auf einem erheblich größeren Format gezeichnet hätte.

Johnson

unregistriert

269

Freitag, 20. April 2012, 12:01

Ich hoffe, dein Krankenhausaufenthalt ist reine Routinesache und nichts Schlimmeres?! Ich drück dir die Daumen, Andi und lass die Krankenschwestern in Frieden...

Ich finde deine Panels partout nicht überladen, aber ich bin auch ein großer Fan von Peter Puck, Erik und Maester und deren Panels sind alles andere als spartanisch. Gerade der Puck hat sich ja mit vollkommen überladenen Sprechblasen ein (bei manchen Betrachtern fragwürdiges) Denkmal gesetzt. Wie gesagt, ich mag viele Feinheiten, Details und bei s/w-Comics auch Schraffuren. Und deine am Panelrand offenen Sprechblasen find ich so gut, daß ich mich gar nicht trau, dies selbst mal zu machen, Copyright und so... ;)

Andi, vielleicht seh ma uns mal in Augsburg, würd mich freuen!

  • »Peter L. Opmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 521

Wohnort: Bayern

Beruf: Journalist

Danksagungen: 11072

  • Private Nachricht senden

270

Freitag, 20. April 2012, 13:54

Nein, keine Routine, aber auch nichts Gefährliches. Es kann aber, sagten die Ärzte, eine Woche oder vier Wochen dauern.

Immerhin: Im Krankenhaus gibt's inzwischen ein Internet-Café. :D

Meld' Dich, wenn Du mal herkommst, dann können wir uns gern mal treffen. Würde mich freuen!

Fraro

Freihandkünstler

Beiträge: 1 169

Wohnort: Garlstedt

Beruf: Schiffahrtskaufmann

Danksagungen: 4579

  • Private Nachricht senden

271

Donnerstag, 26. April 2012, 04:59

Boff.

Das war viel Lesestoff. Nun habe ich aber den ganzen Thread gelesen und bin im Bilde.

Ich finde es bewundernswert, daß Du die gleichen Fragen immer wieder voller Gleichmut beantwortest (Farbe, offene Sprechblasen, Hintergrund der Veröffentlichung seien nur einige Stichworte). Okay, die Fragen kommen natürlich auich nicht in so dichten Einschlägen, wie einem das Lesen des Threads an einem Stück glauben machen könnte.

Grundsätzliches:

Ich finde es absolut großartig, wie Du Deine Protagonisten in in das reale Umfeld integrierst. Egal, ob die Geschichten (gerade bei Richie) ausgedacht sind oder nicht: Genau SO könnten sie sich abspielen oder abgespielt haben. Deine zeichnerischen Mittel setzt Du sicher auch der jahrelangen Praxis geschuldet) mit traumwandlerischer Sicherheit ein. Das sorgt für eine sehr starke Kontinuität und eine stärkere Bindung der Leserschaft an die Geschichte. Das ist übrigens etwas, um das ich Dich beneide: Meinen "Strich" habe ich in den zurückliegenden Jahrzehnten zwar auch gefunden, aber gerade bei einer wiederkehrenden Figur (bei Dir Richie, Günther und Papiermännchen, bei mir Gordon) bis Du mir um LÄngen voraus. Und das sage ich ganz ohne Neid- aber voll der bewundernden Anerkennung.

Es gibt auch einige Punkte, die mir nicht so gut gefallen haben, und die wurden im Wesentlichen schon angesprochen: Die sehr enge Schrift ist nicht immer ganz ohne Mühe zu lesen, das wäre aber schon mein Hauptkritikpunkt. Obendrein würde ich es schöner finden, wenn die Personen auch einen Schatten auf den Boden werfen, um den "Schwebeeffekt" zu umgehen- aber das ist sicherlich eine Frage des persönlichen Geschmacks und kein wirklicher Kritikpunkt. Zumal ich es mir eh nicht anmaße, anderer Leute Werk zu bewerten (im Sinne von "benoten").

Richie / Papiermännchen:

Ich mag mich täuschen- aber irgendwie werde ich den Eindruck nicht los, daß in Richie mehr Herzblut steckt. Das mag daran liegen, daß Augsburg auch Dein aktuelles Lebensumfeld ist, aber auf mich wirkt es so, als wäre das Papiuermännchen noch eher einfach ein "Job"- während Richie ein persönliches Anliegen darstellt. Richie ist wesentlich feiner erzählt, und gerade in den immer wieder "bitter" genannten Panels glaube ich eine augenzwinkernde Lebensfreude zu entdecken, die dem Papoiermännchen ein wenig fehlt. Ich glaube unser Freund und Kollege Keller war es, der das Papiermännchen sinngemäß "lieblos" oder "nachlässig" gezeichnet fand. Soweit möchte ich nicht gehen, aber in die Richtung gingen meine Empfindungen auch. Ich könnte das jetzt nichtmal an einer konkreten zeichnerischen Umsetzng festmachen; es ist mehr eine Art "Bauchgefühl", das sich beim Betrachten der Strips einstellt.

Du hast es aber auf jeden Fall geschafft, mich an die hand zu nehmen und mit in Deine (Comic)Welt zu entführen- und das, obwohl mir der realistische Stil eigentlich überhaupt nicht liegt. Nicht als Zeichner, aber auch nicht als Konsument. Ich habe auch nie Marvelcomics oder dergleichen gelesen oder gemocht- aber ich habe micht beim Lesen des Threads immer wieder dabei erwischt, daß ich einzelne Beiträge nicht mehr so gründlich gelesen habe, weil ich einfach neugierig auf den nächsten Richie-Strip war.

Ich wünsche Dir zunächst alles Gute für die anstehende Behandlung- und danach, wenn alles überstanden ist, für uns alle neue Richie und Papiermännchencomics!

Herzlich zugetane Grüße von der Nordseeküste

Fraro
Ein Frosch ohne Humor ist nur ein kleiner, grüner Haufen.
(Kermit, 1976)

  • »Peter L. Opmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 521

Wohnort: Bayern

Beruf: Journalist

Danksagungen: 11072

  • Private Nachricht senden

272

Donnerstag, 26. April 2012, 08:47

Hallo Fraro,

warst Du, als Du das geschrieben hast, schon aufgestanden oder noch nicht zu Bett gegangen? Jedenfalls vielen Dank für das umfassende Urteil.

Interessant, daß Du einen Unterschied zwischen "Richie" und dem "Papiermännchen" machst. Aber "Herzblut" ist, glaube ich, nicht der Punkt. Ich lasse mir in beiden Fällen die Storys zumindest in Umrissen liefern. Im Fall von "Richie" arbeite ich dabei mit Sozialarbeitern zusammen, im Fall des "Papiermännchens" mit einem städtischen Pressesprecher und OB-Referenten. Bei beiden Comics darf ich oft nicht so satirisch sein, wie ich gern möchte. Aber beim "Papiermännchen" hat sich deutlicher herausgestellt, daß da kein auch nur in Ansätzen aggressiver Humor gewünscht ist. Das "Papiermännchen" ist zugleich der einzige Comic, für den ich Honorar kassiere - und wer zahlt, schafft an. Muß aber hinzufügen: Auch wenn ich eine Comicserie machen würde, bei der ich völlig freie Hand hätte, würde ich wohl nicht immer einen bissigen Humor hinkriegen; ich bin schon ziemlich an "Realismus" (naja, sind Superheldencomics realistisch?) orientiert - da wird nun mal nicht alles durch den Kakao gezogen.

Aber da gibt's noch Abstufungen: Was für mich ein harmloser Gag ist, ist für meinen "Papiermännchen"-Autor vielleicht schon ätzender Spott und nicht druckfähig...

Zu den anderen Punkten habe ich in der Tat schon einiges gesagt.

Jähling

Hobbyzeichner

Beiträge: 415

Wohnort: Bremen

Danksagungen: 362

  • Private Nachricht senden

273

Montag, 30. April 2012, 12:02

Zu der Sache mit den angeblich überladenen Panels: Bei einem Magazincomic finde ich es eigentlich sogar ganz gut, wenn ein paar Details mehr zum Festlesen drin sind. Die Comics müssen sich im Lesetempo ja mit Artikelseiten messen. Wenn man da zu schnell durchkommt, entsteht leicht mal der Eindruck, dass die ganze Seite nicht mehr als einen flüchtigen Blick wert ist. Dann lieber von vornherein signalisieren, dass es hier auch was zu lesen gibt. Das erhöht die Aufmerksamkeit.

Und wenn sich jemand beschwert, kann man ja immer noch auf Peter Puck verweisen...

  • »Peter L. Opmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 521

Wohnort: Bayern

Beruf: Journalist

Danksagungen: 11072

  • Private Nachricht senden

274

Montag, 30. April 2012, 14:23

Ja, klar, ich will ja meine Inhalte schon unterbringen. Bei dem Format, mit dem ich arbeite (ungefähr DIN A3), paßt manches aber nur sehr gezwungen auf die Seite und in die Panels. Deshalb habe ich mir eben überlegt, ich müßte eventuell - zumindest bei einzelnen Comics - in einem größeren Format arbeiten (so Hal-Foster-mäßig :D ). Hab's aber noch nie ausprobiert. Aus mir wird sicher kein zweiter Hal Foster; vielleicht verliere ich dann auf den großen Blättern den Überblick... :rolleyes:

XD-Productions

Chefradierer

Beiträge: 579

Wohnort: Lörrach

Beruf: Schlosser (Metallbauer)

Danksagungen: 1848

  • Private Nachricht senden

275

Dienstag, 1. Mai 2012, 19:16

Sieht gut aus! Und is die Wahrheit!
Mando Media
Wöchentlich neue Videos über Cosplay, Conventions & Events , sowie allem möglichen Geek Kram!

  • »Peter L. Opmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 521

Wohnort: Bayern

Beruf: Journalist

Danksagungen: 11072

  • Private Nachricht senden

276

Dienstag, 22. Mai 2012, 17:50

Die oben erwähnte "Richie"-Ausstellung in der Stadtsparkasse Augsburg hat gestern angefangen. Ich hab' mal ein bißchen fotografiert, wobei ich nicht die Räume im Überblick knipsen durfte (Sicherheitsgründe). Aber vielleicht bekommt Ihr einen gewissen Eindruck.

Die Ausstellung geht bis 22. Juni. 31 Comics(eiten) von mir sind zu sehen.
»Peter L. Opmann« hat folgende Bilder angehängt:
  • sskaausstellung 022.jpg
  • sskaausstellung 023.jpg
  • sskaausstellung 024.jpg

Fraro

Freihandkünstler

Beiträge: 1 169

Wohnort: Garlstedt

Beruf: Schiffahrtskaufmann

Danksagungen: 4579

  • Private Nachricht senden

277

Dienstag, 22. Mai 2012, 19:31

Boff! Cool!

Und voll verdient.

Wenn's nicht 600 Km wären, würde ich die Ausstellung besuchen. Ich bin aber erst Mitte Juli in der Augsburger Gegend auf Motorradtour, und dann isses ja schon zuende... ;(

Viele neue Fans wünscht Dir

Fraro
Ein Frosch ohne Humor ist nur ein kleiner, grüner Haufen.
(Kermit, 1976)

  • »Peter L. Opmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 521

Wohnort: Bayern

Beruf: Journalist

Danksagungen: 11072

  • Private Nachricht senden

278

Dienstag, 22. Mai 2012, 22:01

Falls "Risskant" verlängert wird, sag ich Bescheid. :rolleyes:

  • »Peter L. Opmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 521

Wohnort: Bayern

Beruf: Journalist

Danksagungen: 11072

  • Private Nachricht senden

279

Freitag, 14. September 2012, 11:49

Nach längerer Zeit habe ich mal wieder einen "Papiermännchen"-Strip produziert. Ist nicht besonders originell oder lustig, aber die Zeichnungen gefallen mir ganz gut. Ich hoffe, die Kirchtürme werden beim Abdruck nicht abrasiert...

Demnächst gibt's auch mal wieder einen neuen "Richie".

Übrigens: Was die Verlängerung der Ausstellung betrifft - das war nicht der Fall. Momentan hängt die Ausstellung im Holbein-Gymnasium in Augsburg. Ein Kunstlehrer dort hat die Ausstellung für mich auf- und abgehängt und hat sie dann eben an seine Schule gebracht. Voraussiczhtlich bis November. In die Schule darf aber nicht jeder ohne weiteres rein.
»Peter L. Opmann« hat folgendes Bild angehängt:
  • 1209papiermännchen.jpg

  • »Peter L. Opmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 521

Wohnort: Bayern

Beruf: Journalist

Danksagungen: 11072

  • Private Nachricht senden

280

Dienstag, 18. September 2012, 15:27

Und hier ist der neue "Richie".
»Peter L. Opmann« hat folgendes Bild angehängt:
  • 1209riss.jpg

Social Bookmarks


Thema bewerten