Donnerstag, 19. Oktober 2017, 11:15 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kims Comiczeichenkurs Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

horxt

leeres Blatt

  • »horxt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 23. November 2006, 00:04

wie "inkt" ihr eure comics?

hallöchen! ich hab mit diesem thread hier premiere und hoffe, dass ich viel zuspruch/antworten kriege!

wollt mal in die runde fragen, wie ihr eure comics inkt, also aus einer bleistiftzeichnung die reinzeichnung generiert.
ich selbst habe bisher immer mit bleistift vorgezeichnet anschließend die seiten unter den scanner gelegt und am rechner in photoshop mit dem tablet nachgezeichnet. ich find tablet aber irgendwie nicht so toll, da man auf dem papier mehr gefühl hat und tatsächlich das sieht was man tut.
andererseits hab ich bei meiner originalzeichnung die ich nachzeichnen möchte die angst was zu versauen ...und bei einer kopie der bleistiftzeichnung kann man ja zum schluss nicht mehr radieren.

also ihr seht - kompliziert das. habt ihr ne lösung? wie geht ihr vor?
viele grüße! horxt

Calvin

Praktikant

Beiträge: 892

Wohnort: Wendland

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 23. November 2006, 00:23

RE: wie "inkt" ihr eure comics?

Eine Frage, tausend Antworten.

Eine Möglichkeit:
Ich selbst zeichne nicht mit Bleistift, sondern mit einem hellblauen Buntstift. Der wird beim s/w-Einscannen nicht erkannt, deswegen hellbalu.
Ich prockel so lange rum, bis es mir gefällt.
Anschliessend zeichne ich mit Copic Multiliner 0.5 oder Fineliner Edding 1800 0.5 die Panelrahmen nach.
Und fang dann mit Feder und Tinte an die hellblauen Vorzeichnungen nachzuinken.
Anschliessend wird das ganze mit min 600 dpi s/w eingescannt.
Und dann mit PS weiterverarbeitet. Das was ich beim Inken dann versaut habe bügel ich dann wieder aus. :D

Andere Möglichkeit:
Andy z.B. macht alles mit seinem Grafiktablett. Er nutzt ein Skizzenprogramm (Sketchbook Pro) mit dem er seine Skizzen erstellt und sie dann anschliessend gleich in PS importiert und dann weiter verarbeitet.
"Ich denke, also bin ich" - "Ich bin, also denke ich?"

Miguel

Tuscher

Beiträge: 2 484

Wohnort: bei Hannover

Beruf: Cartoonist, Illustrator

Danksagungen: 93

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 23. November 2006, 00:26

Ein Lichttisch kann auch helfen. Die Bleistiftzeichnung bleibt wie sie ist und man kann sogar noch Sachen verschieben, die woanders besser aussähen.

lynx

Praktikantin

Beiträge: 910

Wohnort: Köln

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 23. November 2006, 00:33

Huhu Horxt!
Willkommen im Forum. =)

Ich für meinen Teil nehme die Bleistiftskizze, lege sie auf meinen Glastisch und dank einer Lampe, die unter dem Tisch ist, pause ich quasi meine "Ideallinie" nochmal auf ein ganz neues Blatt Papier ab...dafür nehme ich meistens dann irgendeinen Multiliner.

Dann scanne ich die Zeichnung ein, genau wie Calvin s/w und 600dpi oder mehr und schraube die Auflösung dann auf 300dpi runter...anschließend bearbeite ich das Bild bzw. koloriere es eventuell.

Wenn ich faul bin und meine Skizze recht schnell "gut" war, also ohne viel radieren etc. kritzel ich auch schon mal mit dem Multilinern direkt über die Skizze und retuschiere dann die wenigen Bleistiftstriche nachher im PC weg...

Karl

Tuscher

Beiträge: 2 399

Wohnort: Wien

Beruf: Irgendwannmal Cartoonist

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 23. November 2006, 10:32

früher ganz klassisch: vorzeichnung mit bleistift (blauer buntstift war mir immer unheimlich =) )und dann mit der tusche (pinsel fürs schwungvolle, feder fürs feine) drüber...

nach anschaffung eines leuchtpultes mach ich die vorzeichnung mit stabilo finelinern und die reinzeichnung mit copic multilinern (0.7 und brush) und für die dicken linien nehm ich den schwarzen copic ciao. der riesenvorteil des leuchtpultes ist (unter anderem), daß man, wenn man die reinzeichnung versaut, nicht nocheinmal ganz von vorne anfangen muß.
Wer regelmäßig vorbeischaut, wird beinahe jede Woche (wenn sichs ausgeht) mit einem frischen Cartoon belohnt!


andirasper

Chefradierer

Beiträge: 1 533

Wohnort: Wolfsburg

Beruf: Grafiker/ Illustrator

Danksagungen: 155

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 23. November 2006, 11:04

Hmmm...also zum kolorieren braucht es für mich nicht so viel Gefühl das ist mir bei der Skizze viel wichtiger, und da komme ich mit nem Tablet sehr gut zurecht, für mich ist im Jahre 2006 kolorieren am Rechner Pflicht... ;)...außerdem hat man immer die Möglichkeit zu ändern, ich habe auch noch 50 TRIA Marker von Letraset zuhause, die ich aber seit meinem Studium nicht mehr benutzt habe wahrscheinlich sind die schon alle vertrocknet... :(

Graymen

Praktikantin

Beiträge: 677

Wohnort: Sauerland

Beruf: Allrounderin im FTB

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 23. November 2006, 15:01

also ich zeichne mit bleistift ( b4= wie butterweich ) von der firma bruynzeel design, find die einfach nur spitze.dann gehts ( im moment)
mit artist's pen von faber castell weiter oder tuschestifte von rothring.
radieren wenn's nötig ist, die geschichte mit dem scannen ist ja bekannt. und der rest am rechner.

das mit dem leuchttisch ist schon prima, wenn man einen großen hat.

gestrichelte grüße
grayman

8

Donnerstag, 23. November 2006, 15:08

Herzlich Willkommen!

Also ich zeichne erstmal meinen Cartoon oder was auch immer mit Bleistift, auf dem Blatt schmier ich ziemlich viel herum, meistens übertrage ich (eigentlich immer) dann die Zeichnung auf ein neues Blatt, da find ich dann meistens auch noch was, was ich ändern kann, und dann übertrag ich die Zeichnung mit Hilfe eines Leuchttisches auf ein neues Blatt (gleich mit einem Fineliner 1800 oder Tusche- je nach dem). Wobei die 1. Zeichnung, die ich dann so direkt inke oft nicht so ist , wie ich es möchte, also da werden auch des öftern viele nicht gleich so, wie ich es möchte. :)


@Graymen: Bei dem Leuchttisch reicht ja die Größe (DinA4) aus! :)

Graymen

Praktikantin

Beiträge: 677

Wohnort: Sauerland

Beruf: Allrounderin im FTB

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 23. November 2006, 15:28

@ja stern da hast du recht!
aber wenn du mal so einen schönen großen hattest, wie ich in meiner ausbildung als repoherstellerin, dann sind die großen viel viel viel schöner. leuchttische und schreibtische können eh nicht groß genug sein!!!

gestrichelte grüße
grayman

Rastafisch

Super Moderator

Beiträge: 4 755

Wohnort: Osnabrück

Beruf: Illustrator/Comiczeichner

Danksagungen: 29

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 23. November 2006, 15:29

Willkommen im Forum Horxt :)

Ich benutze Faber Castell Ecco Pigment, nach langer Suche nach dem richtigen Werkzeug haben die sich bis jetzt als am besten für meine Ansprüche herausgestellt.
Ich benutze drei Stärken 0,3 0,5 und 0,7


Zum Thema Leuchttisch einen kleinen Tipp - unter "Suche" einfach mal Leuchttisch eingeben und im Bereich "Zeichenwerkzeuge" suchen.
Da gibts mehrere Threads zu dem Thema.

Hier mein eigener:
Rasta´s Leuchttisch

11

Donnerstag, 23. November 2006, 17:24

@Graymen: Stimmt auch wieder! Bei Ebay gibt es solche Leuchttische als "richtigen" Tisch. Wenn ich Platz hätte. :D

Uhu

Tuscherin

Beiträge: 2 441

Wohnort: früher Mannheim, jetzt Düsseldorf

Beruf: Däumchendreher

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 23. November 2006, 21:43

Manche Skizzen hab ich auch schon eingescannt um sie mit einem ganz schwachen Grauton auszudrucken, inken und colorieren (von Hand)
oder in hellem schwachem Blau ausdrucken, inken und wieder scannen.
Das Einzige, was ich in meinem Leben bedaure, ist,
keine Comics gezeichnet zu haben.
Pablo Picasso

pyro

Tuscher

Beiträge: 1 838

Wohnort: Graz in Österreich

Beruf: Ich missioniere afrikanische Golfschläger

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 23. November 2006, 22:01

Zitat

Original von Karl
früher ganz klassisch: vorzeichnung mit bleistift (blauer buntstift war mir immer unheimlich =) )und dann mit der tusche (pinsel fürs schwungvolle, feder fürs feine) drüber...
.

boah du arbeitest mit pinsel? post doch mal was von dir^^


tja öhm ich nehm einfach den copic multiliner und versau die zeichnung damit :D

mulk

Chefradierer

Beiträge: 1 648

Wohnort: Salzburg

Beruf: Produktionsassistent für Film und Video

Danksagungen: 16

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 24. November 2006, 15:29

@Rastafisch stört dich bei ecco pigment nicht das er beim Radieren fast verschwindet?

Karl

Tuscher

Beiträge: 2 399

Wohnort: Wien

Beruf: Irgendwannmal Cartoonist

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 27. November 2006, 20:33

@ pyro: ich post sicher mal was, wenn ich dazu komm. ansonsten schau einfach im comiquarium vorbei, dort gibts sachen von mir (und vielen anderen auch) zu bestaunen.

@ leuchttisch: im hab ein a3-leuchtpult, das reicht vollkommen zu meinem glück.
Wer regelmäßig vorbeischaut, wird beinahe jede Woche (wenn sichs ausgeht) mit einem frischen Cartoon belohnt!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Karl« (27. November 2006, 20:37)


pyro

Tuscher

Beiträge: 1 838

Wohnort: Graz in Österreich

Beruf: Ich missioniere afrikanische Golfschläger

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 27. November 2006, 23:12

okk ich schau ins comicquarium^^
hab mich jetz auch mal an was mit pinsel und tusche gesetzt.....bin aber mit dem ergebnis nicht wirklich zufrieden^^

17

Samstag, 3. November 2007, 15:54

sorry, dass ich den thread wieder öffne, aber ich hab mal ne frage:

irgendwie sind bei mir v a die kästchenumrandungen so schief, wenn man sie am PC anguckt! dann versuch ichs zu bearbeiten, aber es wird nur noch schlimmer!
was kann ich machen damit diese umrandungen fliessend wirken?

bitte helft mir!

Frogger

leeres Blatt

Beiträge: 1 997

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 3. November 2007, 16:31

Hehe, das ist mir gestern auch passiert. Hast du vielleicht beim Scannen das Blatt aus Versehen leicht verschoben? Dann scannt der das so abgehackt ein.
MFG
Frogger

19

Samstag, 3. November 2007, 16:43

ne keine ahnung, aber der rand ist halt irgendwie immerm mal dick und verrutscht und dann wieder dünn...! voll der krampf!

was kann ich denn da machen ;(?

LilaLaunemary

Hörnchen

Beiträge: 4 454

Wohnort: NRW

Beruf: Nüsse sammeln

Danksagungen: 2086

  • Private Nachricht senden

20

Samstag, 3. November 2007, 17:43

Mein Tipp wäre, die Bleistiftskizze mit Lineal zu machen und dann freihand drüber zu inken...

Wenn das nicht die Antwort auf die Frage war, ignorier mich einfach, bin grad bisschen durch den Wind. :D


"I never let schooling interfere with my education." - Mark Twain

Social Bookmarks


Thema bewerten