Donnerstag, 16. August 2018, 12:20 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kims Comiczeichenkurs Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

goldenflash

leeres Blatt

  • »goldenflash« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 20. März 2007, 13:09

Adventure Figur im Comic-Style erstellen?

Hallo,
Wie kann man denn bitte sowas erstellen?


Klar den Hintergrund könnte man MIT SEHR VIEL ARBEIT irgendwie in Paint zusammenschustern :rolleyes: aber die Figur...
Da müsste man ja (vor allem um eine Bewegung darzustellen) zig Bilder machen, gibt es da nicht ein Programm wie 3D Studio max oder so? nur halt für comic-style? :P

Danke schonmal :D

ingful

Scribbler

Beiträge: 193

Wohnort: Planet Erde

Danksagungen: 3

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 20. März 2007, 14:06

Ha! Day of The Tentacle!

hehe, also Du kannst zwar ein 3D-Programm verwenden und mit einem Toonrenderer rendern (der macht aus 3D-Modellen Comicmässige Bilder, aber sieht halt nur mässig aus im Vergleich zu einer echten Comiczeichnung), aber die Figuren bei DOTT sind noch ganz oldskool gepixelt worden (also von Hand gezeichnet in einem 2D-MalProgramm), es gibt spezielle Pixelprogramme, eines wäre GrafX2 für DOS, das ist nicht übel, oder Du nimmst D-Paint4 für den Amiga, dann kannste auch Animationen erstellen oder warte mal...

dort kannst Du pixeln lernen: http://www.petesqbsite.com/sections/tutorials/tuts/tsugumo/

es gibt dort auch ein kleines Programm zum download für solche Fälle:
http://www.petesqbsite.com/sections/tuto…mo/AUTODESK.ZIP

Liebe Pixelgrüße,
Ingo

PS: schau mal auf www.dott2.org vorbei ;)
PS2: theoretisch kannst Du auch das kostenlose GIMP verwenden, das kann auch Animationen. Wenn Du nicht weißt, wie, kann ich Dir das gerne mal erklären :)
( oder Du schaust mal in diesem Tutorial vorbei.
Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist, als die Welt des Traumes (Salvador Dali)

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »ingful« (20. März 2007, 14:52)


goldenflash

leeres Blatt

  • »goldenflash« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 20. März 2007, 20:57

Ja, dann sag ich erstmal DANKE :D
das mit dem Pixeln scheitert an meiner nicht vorhandenen Fähigkeit zeichnen zu können :P

Ich probiere gerade ein wenig mit nem Toonshader in einem 3D Programm herum.
Hier mal ein Bild wie sowas aussehen KANN (is nicht von mir :D)



Also das kommt dem was ich suche rel. nahe :rolleyes:

Bonk

Chefradierer

Beiträge: 1 225

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 20. März 2007, 21:21

Egal wie du es machst ist es glaub ich sehr viel Arbeit. :D

Für 2D-Animationen ist "Flash" ganz verbreitet.
Hier ein Beispiel:
http://www.kim-cartoon.de/just4fan/show_…php?name=cowboy

Wenn du zwei verschiedene Bilder hast, kann Flash z.B. Zwischenbilder berechnen, damit die Bewegung etwas flüssiger aussieht. Damit reduziert man den Zeichenaufwand schon erheblich. Ist von der Qualität allerdings natürlich nicht mit einer durchgängig gezeichneten Bewegung vergleichbar.

ingful

Scribbler

Beiträge: 193

Wohnort: Planet Erde

Danksagungen: 3

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 21. März 2007, 07:40

Bitte, Bitte goldenflash; ja, stimmt, Toonshader heißt das. Wenn Du besser 3D-Modelle erschaffen kannst, ist das natürlich auch eine Option :)

Yoa, Bonk, an Flash hatte ich auch gedacht, es aber noch nicht geschrieben :(

Liebe Grüße,
Ingo :]

PS: ich habe gestern noch mal in Day of the Tentacle nachgeschaut; es werden bestimmt 5 bis 7 Animatoren erwähnt, also sind die Animationen noch ganz oldskool gepixelt/gezeichnet, so wie ich es vermutete hatte :)
Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist, als die Welt des Traumes (Salvador Dali)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ingful« (21. März 2007, 07:43)


Samb

Hobbyzeichner

Beiträge: 312

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 21. März 2007, 13:36

@bonk
inbetween animationen wären wohl für dott zu unpassend.
bzw. es wäre unmöglich die gangarten der figuren durch die technik zu erstellen :D
sprich ein einfaches zeichenprogramm sollte absolut ausreichen :)
nur die erfahrung.. die braucht man :D

@ingful
würde man 3D animationen verwenden dann würde jeder dott fan das fanprojekt HASSEN :D

goldenflash

leeres Blatt

  • »goldenflash« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 21. März 2007, 13:42

Also da ich Pixeln am coolsten finde (jeder der DOTT gespielt hat wird das verstehen) hab ich mal einen Versuch gemacht! Naja eher mäßig der Erfolg :( aber irgendwie sieht es schon lustig aus :P


PS: Das oben auf dem Kopf sollten HAARE sein :P

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »goldenflash« (21. März 2007, 13:42)


Bonk

Chefradierer

Beiträge: 1 225

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 21. März 2007, 21:21

Zitat

Original von Samb
@bonk
inbetween animationen wären wohl für dott zu unpassend.
bzw. es wäre unmöglich die gangarten der figuren durch die technik zu erstellen :D
sprich ein einfaches zeichenprogramm sollte absolut ausreichen :)


Ach, woher weißt du das so genau?
Ich habe nur versucht, die Vor-und Nachteile darzulegen und dann soll er/sie selbst entscheiden.
Mit Flash ist schon einiges möglich.
Dass man auf sich allein gestellt mit einem einfachen Zeichenprogramm ohne Zeichenerfahrung etwas verwertbares herausbekommt, ist doch wirklich sehr fraglich.
Die Qualität von Day-Of-The-Tentacle bekommt man mit vertretbarem Zeitaufwand alleine wohl so oder so nicht hin und da ist die Frage, in welcher Form man da Abstriche macht. Natürlich kann man mit Flash auch Gehbewegungen simulieren und auch einen gewissen 3D-Effekt lässt sich erreichen, ist eben alles wieder eine Frage des Aufwands.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Bonk« (21. März 2007, 21:31)


Indy

Stiftehalter

Beiträge: 87

Wohnort: Rösrath

Beruf: ich realisiere Träume ;-)

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 22. März 2007, 10:27

Es gab doch mal eine Art: Point-and-Click-Adventure Baukasten...mensch, ich weiß nicht mehr, wie das Ding hiess, aber damit kontne man relativ simpel Figuren erschaffen, Objekte kreiren und Adventures bauen (Animationen, Laufwege (ein graus, die Figuren eine Treppe hochzuschicken) etc.)
Weiß aber nicht mehr, wie das Ding heißt: habe das vor nem Jahr mal ein wenig angetestet und gemerkt, das ich ja noch ein wenig zeit für meinen Job brauche und die Idee eines Adventures wieder fallengelassen.
Sofern mir der Name von dem Ding wieder einfällt, sag ich Bescheid...

Aber wenn Du 3D-Objekte bastelst, wird das ganze ja noch ein wenig komplizierter (der Blumentopf sieht profimäßig aus: das wäre ein Riesenanspruch, den Du dann an Dich selber stellst.....vielleicht genügt Dir ja die Mitarbeit bei einem Adventure: die Macher von Zak McKracken 2 (Fanprohjekt wie bei Baphomet's Fluch 2.5) suchen immer händeringend Helfer!)
Auf der Suche nach dem goldenen Strich!

Samb

Hobbyzeichner

Beiträge: 312

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 22. März 2007, 11:13

Zitat

Original von Bonk
Ach, woher weißt du das so genau?
Ich habe nur versucht, die Vor-und Nachteile darzulegen und dann soll er/sie selbst entscheiden.
Mit Flash ist schon einiges möglich.
Dass man auf sich allein gestellt mit einem einfachen Zeichenprogramm ohne Zeichenerfahrung etwas verwertbares herausbekommt, ist doch wirklich sehr fraglich.

ich weiß das so genau weil ich seit über einem jahr mich auf animationen spezialisiert habe :D
ja, mit flash ist einiges möglich. aber auch nicht mehr möglich als mit anderen programmen.
vorteil ist nur der gute SWF export.
DOTT hat sehr... weiß grad kein deutsches wort dafür.. "wacky animations".
also animationen die sehr skuril und überspitzt sind.
das kann nur erreicht werden wenn jeder einzelne frame per hand gezeichnet wird.
würde man das mit tweening technik machen dann wäre das "wackige" weg und es würde zu... langweilig aussehn. zu "100% korrekt".
auch typische comicanimationssache könnte man nicht machen. schnelle bewegungen darstellen oder die figur "seltsam" verformen etc.
es würde mit tweening technik einfach nicht mehr lustig anzusehn sein und den reiz komplett verlieren.

und doch, die qualität bekommt man alleine hin. wenn man es kann :D
nur muss man dazu 1. fremde stile gut zeichnen können, 2. ahnung von animationserstellung haben und 3. begeisterung dafür.
am original DOTT haben ja auch nicht 20 animationheinis dran gehockt :)

Lenny

leeres Blatt

Beiträge: 25

Wohnort: Stuttgart

Beruf: Software Entwickler

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 22. März 2007, 11:30

Zitat

Original von Indy
Es gab doch mal eine Art: Point-and-Click-Adventure Baukasten...mensch, ich weiß nicht mehr, wie das Ding hiess,


Ich nehme an, du meinst AGS - Adventure Game Studio.

Gibt auch noch ein paar andere Tools, aber AGS ist recht weit oben. Bzgl. möglichen Tools zum Erstellen der Sprites: Ein Bekannter von mir hat sich ein Tool gebaut, mit dem er 2d Puppen mit Gelenken erstellen und animieren kann.
Er nennt das ganze Grim

Ich hab mal nen Screenshot angehängt.
»Lenny« hat folgende Datei angehängt:
  • grim.jpg (103,56 kB - 614 mal heruntergeladen - zuletzt: 18. Juni 2018, 19:06)

Indy

Stiftehalter

Beiträge: 87

Wohnort: Rösrath

Beruf: ich realisiere Träume ;-)

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 22. März 2007, 12:37

that sounds familiar to me!!!

Glaube, das war es...
Auf der Suche nach dem goldenen Strich!

excalibube

Scribbler

Beiträge: 228

Wohnort: berlin

Beruf: schüler

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 22. März 2007, 17:46

Is ja scharf :D :D kostet das was?? ?( ?( ?(
Aller Anfang ist schwer , doch ohne ihn kein Ende wär...

Lenny

leeres Blatt

Beiträge: 25

Wohnort: Stuttgart

Beruf: Software Entwickler

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 22. März 2007, 17:52

Nö, ist kostenlos.

mkmunich

leeres Blatt

Beiträge: 4

Wohnort: Ruhrgebiet

Beruf: Mediengestalter

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 24. März 2007, 23:20

Die Game-Engine von LucasArts ist doch mittlerweile Open Source.

http://www.scummvm.org/

Vielleicht mal versuchen jede Menge Screenshots von dem Original zu machen und den Charakter mit Photoshop freistellen. So kann man sich bestimmt einen ganz brauchbaren Sprite zusammenbasteln. Urheberrechtlich sicher sehr bedenklich, aber zum experimentieren vielleicht ganz gut. Bei Google oder in anderen Suchmaschinen wird sich aber bestimmt eine bessere 2D Game-Engine für kleines Geld finden lassen. Für Onlinegames kommt man an Adobe Flash nicht vorbei. Schon alleine wegen der verbreitung des Browser-Plugins. Für die Programmierung bietet sich Flash auch wunderbar an. Actionscript bietet da alle Möglichkeiten. Ohne Werbung machen zu wollen, aber Anime Studio von e-frontier ist ein ganz nettes Tool für Animationen.

http://www.e-frontier.com/article/articl…/1/793?sbss=793

Für 3D Charakter-Animationen ist Poser (ebenfalls von e-frontier) eine ganz günstige Option.
Ich würde Anfängern auch die Tweening-Variante (Flash usw) empfehlen. Damit kann man wunderbaren Trash a la Southpark produzieren ohne großartig zeichnen zu können. Eine perfekte und komplizierte 2D Animation mit guter Qualität geht nur wenn man jedes einzelne Bild zeichnet. Das stimmt schon! Die Idee und die Story ist aber mindestens genauso wichtig wie die Qualität einer Animation. Trash mit einer geilen Story ist immernoch besser als langweilige Qualität! Brilliante Animationen und eine super Story wäre natürlich das Optimum.

Social Bookmarks


Thema bewerten