Montag, 24. Juni 2019, 21:35 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kims Comiczeichenkurs Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

cmell74

leeres Blatt

Beiträge: 5

Beruf: Illustrator

  • Private Nachricht senden

21

Montag, 11. Juni 2007, 19:10

Na, denn plaudere ich mal zu meinen Anfängen... ;-)

Während des Abis habe ich an einer Mappe für die Aufnahmeprüfung an der FH Düsseldorf gearbeitet. Die wollten damals 20 Zeichnungen sehen und freie Arbeiten und Beurteilungen von Design.

Nachdem das geklappt hatte, brauchte ich noch ein dreimonatiges Praktikum in einer Werbeagentur oder ähnlichem Betrieb.

Meine Praktikumsbewerbungen kamen samt und sonders zurück, bis mein Vater den Leiter einer Kölner Werbeagentur im Karneval kennenlernte. Dieser lud mich dann zum Vorstellungsgespräch und fand meine Mappe ganz nett. Und der selbe Laden, der mir noch zwei Wochen zuvor mit Bedauern mitteilte, keinen Platz für Praktikanten zu haben, gab mir nach diesem Einsatz von Vitamin B mein erstes Praktikum.

Glück und Beziehungen sind immer recht wichtig.

Und neben den üblichen Handlangerdiensten durfte ich dann auch die ersten Scribbles machen: Haushaltsgeräte für einen Kunden, Karikaturen von Mitarbeitern, etc.

Nach Ende des Praktikums wollten sie dann, dass ich weiter für sie arbeite und haben mich neben dem Studium als Freiberufler beschäftigt. So ging es nahtlos in die Selbständigkeit. Später gingen dann Leute von der Agentur zu anderen und brachten mich dann am neuen Arbeitsplatz ins Gespräch und so weiter...

1999 kam ich dann bei meiner Agentin, Corinna Hein, unter Vertrag, die mich bis heute vertritt. Sie vermittelt mir (und 150 anderen internationalen Illustratoren) Aufträge gegen Provision.

Und dann ist da noch meine Homepage, über die einiges an Neugeschäft kommt.

Einsteigern würde ich raten, zuallererst eine Homepage zu erstellen. Und dann überlegen, was man macht und für welche Kunden das interessant sein könnte. Zeichne ich vor allem erotische Frauen, fallen Kinderbücher schon mal durchs Raster. Und umgekehrt.

Ich hatte mal in einer Kaltakquiseaktion wahllos amerikanische Werbeagenturen angemailt. Eine von diesen mailte zurück, dass sie eine Partneragentur in Belgien hätten, was ja viel näher bei mir sei. Ich mailte diese an und der Geschäftsführer meinte, sie hätten keinen Bedarf, aber er kennt den Verleger von "Rooie Oortjes". Ich hatte keine Ahnung, was das sein soll.

Es stellte sich heraus, dass das ein Verlag für erotische Comics ist (in Deutschland "Rote Ohren"), die in fünf Sprachen in zehn Ländern erscheinen. Und ich fing an, für sie zu arbeiten. Als ich mir am Kiosk eine "Coupé"-Illustrierte kaufte, um mich in die Materie einzuarbeiten (hüstel ;-) ) sah ich, dass auch die Coupe´Comics abdruckte. Ich bot ihnen meine Arbeit und und zeichnete eine Weile auch für sie.

So kann so etwas ablaufen.

Natürlich kann man auch mal 500 Flyer verschicken und nichts brauchbares passiert. Auch das gehört dazu.

Aber letzten Endes tue ich (fast) den ganzen Tag das, was ich schon immer geliebt habe: Zeichnen.

Graymen

Praktikantin

Beiträge: 677

Wohnort: Sauerland

Beruf: Allrounderin im FTB

  • Private Nachricht senden

22

Montag, 11. Juni 2007, 23:10

Fette Nummer!
Die Page ist ein Augenschmaus und macht richtig Freude.
Super toll! Respekt mit der Nummer " Ich schmeiß mich in den Staub"
:D :D
Gestrichelte Grüße
Grayman


www.grayandco.de

stift

leeres Blatt

Beiträge: 429

  • Private Nachricht senden

23

Montag, 18. Juni 2007, 16:40

Zitat

Und die Brush-Engine im Photoshop ist nach wie vor ganz großer Murks, da sich bei allem jenseits von 100% Zoomstufe blöde Treppchenmuster bilden, da nicht gescheit interpoliert wird (puh, enorm techniklastige Erklärung).

das stimmt nicht.
<- alt. stift's ecke .neu ->

cmell74

leeres Blatt

Beiträge: 5

Beruf: Illustrator

  • Private Nachricht senden

24

Montag, 18. Juni 2007, 21:37

Bei Zeichenwerkzeugen mit scharfer Kante leider schon. Oder welche Version benutzt Du?

stift

leeres Blatt

Beiträge: 429

  • Private Nachricht senden

25

Montag, 18. Juni 2007, 21:51

die 7er ;).
Habs auch extra nochmal ausprobiert ;). Also bei ,mir gibts keine stufen egal welcher Brush :). vielleicht liegts aber auch am GT.
Als ich damals noch mitter Maus gemalt hab hatte ich sowas nämlich glaube ich.

grüße
stift :)
<- alt. stift's ecke .neu ->

andirasper

Chefradierer

Beiträge: 1 533

Wohnort: Wolfsburg

Beruf: Grafiker/ Illustrator

Danksagungen: 402

  • Private Nachricht senden

26

Dienstag, 19. Juni 2007, 10:22

Zitat

Original von christian
Wohoo! :D
Ein Mann der mit Corel arbeitet... Das macht mich glücklich, dass sogar so tolle Leute mit Corel arbeiten. Auch wenn ich nicht weiß was Corel Painter ist. (Ich benutze Corel PHOTO-PAINT 12)


Bei Painter hat man versucht alle klassischen Gestaltungswerkzeuge digital zu kopieren also Ölfarben, Marker, Aquarell und so weiter. Das einzige was ich wirklich gelungen finde ist der Aquarellpinsel deshalb ist es bei mir noch aufm Rechner.

KOR

leeres Blatt

Beiträge: 2

Wohnort: Erfurt

  • Private Nachricht senden

27

Sonntag, 5. August 2007, 14:08

mich würde interessieren ob man nicht das Gefühl für Stift, Radierer und Papier vermisst, wenn man rein digital arbeitet ?
Wenn der Radierer so oft benutzt wurde, dass sich der Geruch von verbrannten Gummi in der Nase bildet (oder einbildet)... mal übertrieben gesagt

Social Bookmarks


Thema bewerten