Montag, 18. Juni 2018, 19:31 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kims Comiczeichenkurs Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Joscha

Anspitzer

Beiträge: 74

Beruf: Cartoonist

  • Private Nachricht senden

41

Dienstag, 15. Januar 2008, 16:15

Ich kann zumindest von mir behaupten, dass ich mit relativ vielen Zeichnern gut befreundet bin. Allerdings spielt der Futterneid grade bei meinen besten Freunden Ralph und Flix wirklich überhaupt keine Rolle. Denn wir können alle von unserer Arbeit leben und allein das ist ja im Comicbereich schon was besonderes.

Neid und Missgunst hab ich leider eher bei unbekannteren (und manchmal auch unbegabteren) Zeichnern erfahren. So oder so ist es aber natürlich total affig, seine Verbitterung oder sein unbefriedigtes Geltungsbedürfnis auf Kollegen zu übertragen. Solche Leute brauche ich sowieso nicht als Freunde.

Ich find's toll, wenn andere Leute erfolgreich sind mit ihren Sachen. Ich glaube auch nicht an die Kleine-Kuchen-Theorie. Wenn man sich ansieht, wie viele Menschen da draussen rumlaufen, ist es absurd zu glauben, man müsste sich um Kunden prügeln. Ich glaube, dass sich der Erfolg von einem Zeichner immer auch auf den Rest der Industrie positiv auswirkt.

Wenn ich mich (affigerweise) über Leute und ihren Erfolg aufregen will, such ich mir die in anderen Berufsgruppen. Aber selbst Mario Barth gönne ich a seinen Erfolg. Auch wenn ich das einfach nicht verstehe. Ich verstehe es einfach nicht. Warum?!

Rob

Scribbler

Beiträge: 293

Wohnort: Berlin

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

42

Dienstag, 15. Januar 2008, 16:18

Tach Joscha!

Mal vorneweg, ich besitze alle 3 NL-Bücher und ein Autogramm mit Giraffe von deiner Ausstellung in der Kulturbrauerei in Berlin (ist auch schon wieder 2 Jahre her 8o). Damals ist mir aufgefallen, dass du ziemlich gut in Form warst, deshalb meine Frage: Trainierst du regelmäßig? Krafttraining, Schwimmen etcetera pp?

Ach ja, schön, dass wieder neue Cartoons von dir gibt. :rolleyes:

Milan

leeres Blatt

Beiträge: 4

Wohnort: Göttingen/Barcelona/Weimar

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

43

Dienstag, 15. Januar 2008, 16:18

GANZ WICHTIGE FRAGE:

Wann kommt der Nichtlustig-Buchkommentar wieder auf deine Homepage zum Download???
Ich hab mir den damals ohne Buch reingezogen, inzwischen hab ich alle und will ihn mit Buch hören (und sehen) aber als ich ihn runterladen wollte, da hast du deinen Websiterelaunch gestartet!
Grrrr...
;)
Also meine Frage könnte man auch so stellen: Wann kommen die ganzen restlichen Extras auf die Homepage, vor allem die Rubrik "Spiele" klingt ja verlockend??? :)

-edit-

UND DANKE DANKE DANKE für diesen Mario Barth-Kommentar. Man denkt immer man ist der einzige ders nicht versteht.
--
der noobigste noob von allen hier :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Milan« (15. Januar 2008, 16:19)


Joscha

Anspitzer

Beiträge: 74

Beruf: Cartoonist

  • Private Nachricht senden

44

Dienstag, 15. Januar 2008, 16:19

Für christian:

Ich hab mal geträumt, dass ich an einem Wettbewerb teilnehme, in dem es darum ging, das Main-Ufer mit Scheibletten-Käse zu pflastern. Aber da ich schon im Traum verloren habe, ist meine Motivation nicht sonderlich gross, den Wettbewerb in die Realität zu zerren.

Joscha

Anspitzer

Beiträge: 74

Beruf: Cartoonist

  • Private Nachricht senden

45

Dienstag, 15. Januar 2008, 16:31

Für Muffin-Elke:

Der NICHTLUSTIG-Trickfilm kommt bald auf NICHTLUSTIG. Ich wollte ihn eigentlich schon an Weihnachten draufpacken, aber da ich das ganze auch mit nem Video-Blog koppeln will, gibt's noch ein paar technische Probleme. Wenn die gelöst sind und der Flash-Player an NICHTLUSTIG angepasst ist, gibt's auch endlich den Film.

(Für alle, die nicht wissen, um was es geht: Ich habe 2006 einen Drei-Minuten-Trailer für NICHTLUSTIG 4 produziert. Der Film lief auf der Frankfurter Buchmesse 2006 und sollte kurz danach auch als Ankündigung für das vierte NICHTLUSTIG-Buch auf meiner Webseite veröffentlicht werden. Der Trailer war ausserdem ein Test, ob NICHTLUSTIG im Trickfilm funktioniert. Auf dieser Basis wollte ich dann ein Konzept für ne Fernsehserie ausarbeiten.
Dann musste ich aber mit allem eine Zwangspause einlegen und auch der Trickfilm liegt seit über einem Jahr auf meiner Festplatte und wartet darauf, endlich veröffentlicht zu werden. Und wie Ihr oben lesen könnt, isses bald soweit)

Und was so in meinem Kühlschrank drin ist?
Kalte Luft und Lebensmittel.
Wenn ich noch spezifischer werde, bringste mir bei der nächsten Buchmesse bestimmt ein Muffin in Kühlschrankgrösse mit. Und da sind dann alle Sachen eingebacken, die ich in meinem Kühlschrank habe. Neenee. Lieber nich.

Joscha

Anspitzer

Beiträge: 74

Beruf: Cartoonist

  • Private Nachricht senden

46

Dienstag, 15. Januar 2008, 16:38

Für Munenori:

Mein Zechenstil ist definitiv über die Jahre runder, simpler und gefälliger geworden. In den letzten drei Jahren hat sich allerdings wirklich nur noch wenig verändert. Wenn man sich allerdings mal den allerersten Lemming-Cartoon ansieht, den ich im Jahr 2000 gezeichnet hab, dann kann man kaum glauben, dass das diesselben Figuren sein sollen, die sich heute von den Klippen stürzen.

Auch bei den Cartoons selbst hab ich mich inhaltlich weiterentwickelt. Ich bin relativ früh davon abgekommen, erzählende Texte zu haben und fand es interessanter und lustiger, nur mit Bild und Dialog der Figuren zu arbeiten. Und auch sonst gibt es natürlich einige Gags, die ich heute anders oder gar nicht mehr machen würde. Wrklich peinlich ist mir aber keiner.
Von meiner Redaktion musste ich nie irgendwas abnicken lassen. Ich war immer mein einziger Krtiker. Wenn ich etwas gut und lustig finde, wird es auch veröffentlicht, wenn nicht, dann nicht.

Karl

Tuscher

Beiträge: 2 399

Wohnort: Wien

Beruf: Irgendwannmal Cartoonist

  • Private Nachricht senden

47

Dienstag, 15. Januar 2008, 17:00

das mit den erzählenden texten find ich interessant, weil man irgendwann draufkommt, daß man, wenn man bei einer zeichnung dazuschreiben muß was drauf ist, irgendetwas falsch gemacht hat.
@einziger kritiker: zeigst du deine sachen nicht irgendwelchen freunden? hast du keine leute, auf deren urteil du da vertraust? sowas ist manchmal sehr ernüchternd...
Wer regelmäßig vorbeischaut, wird beinahe jede Woche (wenn sichs ausgeht) mit einem frischen Cartoon belohnt!


HintKeeper

leeres Blatt

Beiträge: 6

  • Private Nachricht senden

48

Dienstag, 15. Januar 2008, 17:18

Hallo Joscha,

ich war vor über einem Jahr das letzte mal auf deiner Seite, ist ja seit dem auch net soooo viel passiert :)

Zufällig hatte ich heute im Bus zur Uni ein recht bizzares Senario im Kopf und musste spontan an nichtlustig.de denken. Also heute mal wieder auf deine Seite gesurft und alles neue entdeckt.

Leider hab ich das Senario wieder vergessen, weil ich nichts zum notieren dabei hatte.
Mir fällt das bestimt füher oder später noch mal ein, dann kann ich ja noch mal entscheiden, ob es ein Anfall von frühmorgendlicher Müdigkeit war oder doch nichtlustig ^^

Wie sieht es denn allgemein mit Ideenzusendung aus? Ist es möglich?

Wird es irgendwann eine Bewertungsfunktion für angemeldete Benutzer deiner Seite geben, evtl mit einem Gästebuch für jeden Cartoon, damit Leuten die den einen oder anderen Cartoon von dir nicht verstehen geholfen werden kann?

Kommen früher oder später auch noch die älteren Cartoons auf deine Seite, die früher auch drauf waren?

Gruß
Fabian

Stumpi

leeres Blatt

Beiträge: 886

Wohnort: huristan

Beruf: P.I.M.P.

  • Private Nachricht senden

49

Dienstag, 15. Januar 2008, 18:43

bonjour joscha,

ich habe folgende frage an dich. wie und wo findest du deine inspirationen.
eine sehr standardhafte frage aber gleichsam interessant... wie ich finde.
mir kommen meine ideen meistens beim schlafen, duschen oder beim stuhlgang. hehe
quasi an ort und zu zeiten, die völliger blödsinn sind. dennoch ist es diese komische unwahre Athmosphäre etwa des Schlafens oder auf der Schüssel
Sitzens, wo es peng macht in meinem kopf. und die grundidee ist geboren.
an appetitlicheren orten arbeite ich dann die konkrete story aus.
Du siehst aber, worauf ich hinaus will.
Kannst du von dir aus sagen, ob es für dich kreativitätsfördernde orte, mit meinen vergleichbar gibt, oder wo gewinnst du deine ideen.

ich kenn bisher nur cartoons von dir. die sind auch sehr köstlich. auch danke, dass dank dir flix mal was lustiges gezeichnet hat, dass irgendwelche relevanz und bezug zu irgendwas hat.
ich wünsche mir für die zukunft einen schwerpunkt auf comics. ein zwei drei seiten. dann ist der genuß deiner werke länger anhaltend haha
vielen dank soweit

stumpi
so ein crap alter. funzt mal wieder nichts.

Kellerkind

Tuscher

Beiträge: 2 505

Wohnort: München

Beruf: Linguistikstudent

  • Private Nachricht senden

50

Dienstag, 15. Januar 2008, 20:09

Sers Joscha,

wenn es kommt dann dicke, trotzdem hier der vierte Fragepost in Folge:

Ich könnte sehr viele erfolgreiche Cartoonisten/Comicisten nennen, die irgendwas mit "-Design" oder "-Gestaltung" oder blablub studiert haben bzw. eine entsprechende professionelle Ausbildung genossen haben. Da fragt man sich natürlich, wie sinnvoll so etwas ist.


Gibt es deines Wissens nach Dinge übers Zeichnen oder Geschichtenerzählen allgemein, die man nur während einer solchen Ausbildung lernt? (So wie zB für "Germanistik" das Studium ungleich sinnvoller als die reine Autodidaktik ist)

Zweite Frage, betreffs deiner Zeit bei "Die Stricher": Was bekommt man in einer Zeichnergruppe wie dieser an Handwerkszeug mit, welches das Solozeichnen im eigenen stillen Kämmerlein nie und nimmer bringen könnte (wenn das überhaupt in wenigen Sätzen beantwortbar ist)? Was macht man dort überhaupt?


Ziemlich vage Fragen, aber vielleicht findest du ja eindeutigere Antworten :D Übrigens muchas Krassias für das Gaststarring hier. Sehr informativ.

Joscha

Anspitzer

Beiträge: 74

Beruf: Cartoonist

  • Private Nachricht senden

51

Dienstag, 15. Januar 2008, 20:50

Für rob:

Na, aber vielen Dank, der Herr.
Ausser Hanteln zu stemmen mache ich eigentlich leider sehr wenig für mein körperliches Wohl. Ich war zwar lange Zeit im Fitness-Studio angemeldet, aber war meistens nur einmal im Monat dort, um mein Gewissen zu beruhigen.
Allerdings bin ich wohl von Natur aus mit nem recht breiten Kreuz und dicken Oberarmen gesegnet, so dass man den Schwabbelbauch und die kurzen Beine ganz gut verstecken kann. Zudem finde ich Bier eklig und trinke keins. Ich glaube, damit hab ich den Bauchdickmacher Nummer Eins ausgeschaltet. Wirklich viel Sport hab ich nie gemacht, obwohl ich das immer wollte.

Joscha

Anspitzer

Beiträge: 74

Beruf: Cartoonist

  • Private Nachricht senden

52

Dienstag, 15. Januar 2008, 20:52

Für Milan:

Ich packe bald wieder einiges in die ZEUG-Sektion.
Inklusive neuer Wallpaper und dem Buch-Kommentar.
Nachdem die grossen Arbeiten an NICHTLUSTIG fertiggestellt sind, werde ich gerne unangebracht gemütlich mit dem, was ich noch hinzufügen wollte. Aber grade die Sachen, die ja ohnehin schon fertig sind, kommen auch bald wieder drauf.
Indianerehrenwort.

Joscha

Anspitzer

Beiträge: 74

Beruf: Cartoonist

  • Private Nachricht senden

53

Dienstag, 15. Januar 2008, 21:01

Ich finde nicht, dass man mit erzählenden Texten irgendwas falsch macht.
WENN man sie richtig einsetzt. Erzählender Text ist genauso ein Stilmittel wie Dialog und hat mit Sicherheit genau so viel Rechtfertigung.
Auch durch Dialog könnte man seine Figuren ja ständig sagen lassen, was sie grade tun und damit nur die Unsicherheiten im Bild ausgleichen. Ich glaube, das ist, was Du mit "falsch machen" meinst.
Aber es gibt auch wahnsinnig viele Möglichkeiten, durch erzählende Texte einem Bild eine komplett neue Bedeutung zu geben oder etwas zum Ausdruck zu bringen, was im Bild einfach nicht geht. Da gibt es tausende Variationsmöglichkeiten, die ich jetzt hier nicht alle aufzählen will.
Warum hab ich mich dann trotzdem bewusst gegen erzählende Texte entschieden?
Ich bin der Ansicht, dass erzählende Texte (grade wenn sie wie meistens im Cartoon von einer Art allmächtigen Über-Erzähler kommen) den Leser vom Geschehen distanzieren. Man bekommt erzählt und erlebt es nicht selbst. Und genau diese Unmittelbarkeit wollte ich mit NICHTLUSTIG aber haben. Eine eigene welt, in der Dinge geschehen und nicht nur erzählt werden. Es macht den Leser eher zum unmittelbaren Beobachter als zum aussenstehenden Leser. Ich hoffe, Ihr versteht, was ich damit meine.
Daher bin ich überhaupt kein Feind von erzählenden Texten, aber zu dem, was NICHTLUSTIG für mich ist, passt es einfach nicht mehr.

Joscha

Anspitzer

Beiträge: 74

Beruf: Cartoonist

  • Private Nachricht senden

54

Dienstag, 15. Januar 2008, 21:13

Für HintKeeper:

Ganz viele Sachen, die es nicht geben wird.

Fremdideen mache ich eigentlich gar nicht.
Zum einen, weil die wirklich in 99 % der Fälle nicht brauchbar sind und zum anderen, weil ich NICHTLUSTIG gerne sehr persönlich halten und nicht zum OpenSource-Projekt machen will. Im Austausch mit meinen Kollegen kriege ich manchmal ne Idee zugeschustert, die besser zu mir passt als zu ihnen, aber selbst da tue ich mir manchmal schwer, weil ich jedesmal ein bisschen das Gefühl habe, diese Welt in meinem Kopf zu verraten.
Ausserdem ist es auf Dauer sehr anstrengend, den Leuten zu erklären, warum diese oder jene Idee nicht als NICHTLUSTIG-Cartoon funktioniert.

Bewertungsfunktionen für Cartoons find ich absolut unsinnig. Was soll das bringen? Ich gucke mir doch Sachen nicht an, weil da besonders viele Leute 5 Sternchen gegeben haben. Meistens ist Humor, den alle "ganz gut" finden, doch recht langweilig. Humor lebt aus dem extremen. Extrem bizarr, extrem schwarz, extrem albern. Und grade in diesen extremem liegt auch die Unbewertbarkeit von Humor. weil es immer Leute geben wird, die etwas nicht witzig finden, das Du zum Schreien findest.
Aus diesem Grund mag ich auch keine Kommentarfunktion haben (obwohl ich hierüber sogar nachgedacht habe). Denn ich finde, die Cartoons sollten ganz für sich stehen und gelesen werden. Unbeeindruckt davon, wer was gut fand oder sich durch eine Situation an ein eigenes total witziges Ferienerlebnis erinnert fühlt.
Daher wird's von meiner Seite weder Bewertung, noch Kommentarfunktion auf NICHTLUSTIG geben. Man muss ja auch nicht jeden Web 2.0 Quatsch mitmachen.

Die ganz alten Cartoons werde ich nicht mehr auf die Seite stellen, da sie inhaltlich so wenig mit NICHTLUSTIG zu tun haben, dass sie das Gesamtbild eher stören würden. Es mag zwar ganz interessant sein, meine Entwicklung als Zeichner und Autor vom ersten Cartoon ab zu verfolgen, aber darum geht es für mich nicht auf NICHTLUSTIG. Mir ist lieber, eine geschlossene, in sich stimmige Welt zu präsentieren, als mich als Künstler zu profilieren. Mein Ego ist auch sonst schon gross genug.

kleines grünes

Chefradiererin

Beiträge: 1 377

Wohnort: stuttgart

Beruf: mediengestalter (bild/ton)

Danksagungen: 336

  • Private Nachricht senden

55

Dienstag, 15. Januar 2008, 21:16

hi joscha!
eigentlich hast du die meisten meiner fragen schon beantwortet. danke! :)
was mich noch interessieren würde: liest du eigentlich selbst viele cartoons und comics? hast du zuhause ein regal voll davon rumstehen? hast du ne riesen-favoritenliste mit comic-webseiten? oder willst du im leben abseits der arbeit (falls man so was als selbständiger cartoonist überhaupt hat) lieber gar nichts damit zu tun haben?
ist cartoons zeichnen für dich eigentlich arbeit? oder vergnügen? oder beides?

und wo wirs gerade von der zeug-sektion hatten: ich hab dir ein fanart gemalt. was muss ich tun damit du es da reinstellst? ich kann leider keinen käsekuchen backen... ;( :D
aldi kaffee SOLL anders schmecken als die original wagner steinofenpizza!

Joscha

Anspitzer

Beiträge: 74

Beruf: Cartoonist

  • Private Nachricht senden

56

Dienstag, 15. Januar 2008, 21:23

Für Stumpi:

Danke erstmal für das etwas zwiespältigen Kommentar zu der "Da war mal was..."- Comicseite. Ich finde, dass Flixi durchaus viele lustige Sachen gemacht hat, aber Humor funktioniert bei ihm eben anders und ist selten laut und im Vordergrund. Flix ist ein wahnsinnig guter Alltagsbeobachter, der Humor eher in kleinen Dingen entdeckt, und nicht wie ich auf dem Servierteller herumträgt. Ob man das dann mag, ist was anderes. es gab auch Leute, die genau diesen "Da war mal was..." doof fanden, weil der eben humormässig in eine andere Richtung geht.

Inspiration... Das ist echt ein schwieriges Thema.
Geau kann man das ja nie sagen. Bei mir funktioniert Aufladen meist sehr gut.
Das bedeutet, dass ich viele Eindrücke und Erlebnisse um mich herum brauche, die in mir weiterarbeiten. Das können Fernsehserien sein, die ich sehe, oder ein grosser Roadtrip durch Amerika, wie ich ihn vor ein paar Monaten gemacht habe. Es geht einfach darum, dass eigene Hirn zu fordern und ihm genug Material zum Spielen zu geben.
Wenn ich dann etwas brauchbares zu Papier bringen soll, brauche ich genau das Gegenteil. Möglichst keine Ablenkung, Ruhe, nicht mal Musik. Beim Ideen-Finden stört mich dann wirklich alles. Deswegen ist es bei mir auch so, dass ich zwar ohne Probleme mit jemanden zusammen in einem Raum Cartoons zeichnen kann, aber zum Ausdenken und Texten muss ich allein sein. Damit mein aufgeladenes Hirn anfängt, gute Sachen auszuspucken.
Hoffentlich zumindest.
Immer klappt das ja auch nicht.

Joscha

Anspitzer

Beiträge: 74

Beruf: Cartoonist

  • Private Nachricht senden

57

Dienstag, 15. Januar 2008, 21:42

Für Kellerkind:

Bei der Frage ist es mal ganz interessant, zwischen Cartoonisten und Comiczeichnern zu unterscheiden. Denn obwohl beide Spezies auf den ersten Blick gleich aussehen und es mit Sicherheit auch eine grosse Schnittmenge gibt, sind es doch unterschiedliche Berufe.
Kurz gesagt: Ich glaube nicht, dass man Zeichnen können muss, um Cartoonist zu sein. Schaut Euch Rattelschneck oder Hauck&Bauer an. Ich denke, ich verletze niemandes Gefühle, wenn ich sage, dass diese Jungs nicht zeichnen können. Aber scheisse, sind die lustig.
Oftmals sind es grade die schlecht und krampig gemachten Zeichnungen, die einem Gag die nötige Portion Albernheit verleihen und ihn dadurch noch besser machen.
Als ich mein erstes NICHTLUSTIG-Buch beim Carlsen-Verlag zusammengestellt habe, habe ich dafür viele alte Cartoons überarbeitet und neu gezeichnet. Ich wollte, dass alles zusammenpasst und in sich schön und schlüssig aussieht. Leider musste ich mir bei einigen Cartoons eingestehen, dass die um einiges lustiger waren, als sie schlecht gezeichnet waren. Ich hab mich trotzdem dazu entschieden, die neueren Version drucken zu lassen, um das Gesamtbild und die NICHTLUSTIG-Welt zu unterstützen. Aber das hat mir gezeigt, dass "besser gezeichnet" nicht immer "besserer Cartoon" bedeutet.
Im Cartoon steht der Inhalt um einiges weiter vorne als beim Comic. Niemand will auf einem Cartoon verharren, um dort die schönen Hintergründe zu geniessen und sich an den tollen Zeichnungen zu erfreuen. Man sieht sich Cartoons aus einem Grund an: Man will unterhalten werden. Wie das passiert ist erstmal zweitrangig.

Beim Comiczeichnen sehe ich das anders. Comics leben von Dramaturgie, von Identifikation mit Figuren und Situationen. Und um die dem Leser so nah wie möglich zu bringen, sollte man schon ein gewisses Handwerk beherrschen.

Um auf Deine Frage zurückzukommen: Ich bin nicht der Ansicht, dass man unbedingt ein Studium absolvieren muss, um Comiczeichner zu werden. Die Zeichner, die ich kenne und schätze, sind meistens Autodidakten, haben sich also einfach durch ihre Begeisterung und Anstrengung selbst beigebracht, was sie für ihren Job brauchen. Und Humor und Gefühl für etwas kann man ja ohnehin nicht erlernen. Man kann es nur konditionieren. Ob man das nun an einer Uni mit anderen Leuten zusammen machen will, oder alleine zuhause, sei jedem selbst überlassen.
Im Idealfall ist ein Studium eine Zeit, in der man sich ausprobieren kann. Unterstützt vom Staat und dem Geldbeutel der Eltern. Das bedeutet aber nicht, dass man nicht an das gleiche Ziel auch ohne Studium kommen würde. Manchmal ist es ja auch besser, alles neu zu überdenken und nicht vorgefertigten wegen zu folgen.
Das muss jeder für sich selbst entscheiden.
Wirklich besser wird man ohnehin nur, wenn man's tut. Ganz egal wo oder wann.

58

Dienstag, 15. Januar 2008, 21:48

hey, joscha :D!

also ich find deine gags manchmal lustig, manchmal auch etwas schwarzhumorig ;)!
auf die zeichnungen steh ich ehrlich gesagt nicht sooooooo :D!

aber trotzdem:ich hoff das wurde noch nich gefragt, will aber nich alle fragen lesen :D:

wie gehst du beim zeichnen vor? wie kriegst du so nen lockeren strich zustande?

edit: lebst du eigentlich vom zeichnen? und wenn ja wie bist du dazu gekommen? ich mein hast du erstmal studiert oder wolltest du schon immer zeichner wrden...?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Herge« (15. Januar 2008, 21:50)


Joscha

Anspitzer

Beiträge: 74

Beruf: Cartoonist

  • Private Nachricht senden

59

Dienstag, 15. Januar 2008, 21:53

Oh, nochmal Kellerkind:

Zum Thema Zeichner-Vereinigungen. Es ist immer schön, Gleichgesinnte um sich herum zu haben. Jeder braucht Menschen, die sich mit ähnlichen Problemen und Bedürfnissen herumschlagen wie man selbst. Ich muss aber leider sagen, dass ich genau das bei den "Strichern" nie gefunden habe. Das war mir immer zu bemüht zu sehr darauf ausgelegt, sich gegenseitig zu bauchpinseln. Dazu kam, dass ich mit den Arbeiten der meisten Leute nichts anfangen konnte. Ich hab mich daher auch relativ früh aus dieser Stricher-Gruppe zurückgezogen. Für mich gab es dort keinen wertvollen Austausch.
Mit meinen Kumpels Flix und Ralph ist das anders. Beide bewundere ich für ihre Arbeit und auch menschlich liege ich mit ihnen sehr auf einem Level. hier funktioniert für mich Austausch, da ich ihre Gedanken zu meinen Arbeiten interessant und wertvoll finde und weiss, dass sie das bei mir auch tun.
erfahrungsgemäss ergeben sich solche Bekanntschaften aber einfach und müssen nicht durch eine Vereinigung besiegelt werden. Ich würde Ralph, Flix und mich auch nicht als Zeichner-Vereinigung sehen, sondern ganz simpel als Freunde, die halt nen ähnlichen Job machen. Und das ist ja nicht so unüblich.
es ist eher das Bedürfnis von Künstlern ihrem zusammentreffen mehr Bedeutung zu verleihen, indem sie sich zu einer "Vereinigung" erklären. In Wirklichkeit sitzen doch eh alle zusammen rum und trinken Alkohol. Niemand würde einem Busfahrer abnehmen, dass er in einer Vereinigung ist, wenn er sich abends mit anderen Busfahrern in ner Kneipe trifft. Künstler sollen sich nicht so verdammt ernst nehmen und einfach mit den Leuten rumhängen, bei denen sie sich wohlfühlen.

Joscha

Anspitzer

Beiträge: 74

Beruf: Cartoonist

  • Private Nachricht senden

60

Dienstag, 15. Januar 2008, 22:02

Für kleines grünes:

Ich selbst lese nicht wirklich viele Cartoons oder Comics.
Und ich mag auch nur wenige davon. Ich bin im Reprodukt-Club, wodurch ich alle Neuerscheinungen aus diesem Verlag zugeschickt bekomme. Ausserdem nehme ich mir natürlich bei nem Besuch beim Carlsen-Verlag ganz dreist alles mit, was mich interessiert. Darüber hinaus lese ich kaum Comics. es sei denn, ich bekomme eins stürmisch empfohlen.
Ich trenne das aber auch nicht bewusst ab. Ich lese Comics und Cartoons, wenn ich Lust habe und sie mich unterhalten. Nicht als Arbeitslektüre.

Die Spass oder Arbeit Frage ist interessant.
Zeichnen ist nur manchmal für mich Spass. Oftmals ist der Cartoon in meinem Kopf schon so fertig, dass mir die eigentliche Umsetzung zu lange dauert. Vor allem durch meine sehr zeitaufwendige Aquarellkolorierung. Da ich aber nicht schneller zeichnen kann (zumindest nicht mit zufriedenstellendem Ergebnis), ist es tatsächlich öfter so, dass das eigentliche Zeichnen eher zur arbeit wird und ich es hinter mich bringen will, um mich auf neue Dinge zu stürzen. Spass macht es dann wieder, wenn ich das fertige Ergebnis vor mir habe und ein bisschen stolz bin.
Es gibt aber auch Zeichnungen, die mich selbst überraschen und bei denen ich während dem Arbeiten daran, Ideen zur Verbesserung oder zu etwas ganz neuem habe. Das macht dann wieder Spass.
Aber prinzipiell würde ich das handwerkliche Arbeiten gerne schneller hinter mich bringen, als ich das kann.

Social Bookmarks


Thema bewerten