Montag, 14. Oktober 2019, 5:15 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kims Comiczeichenkurs Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Obi Wan Kenobi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 219

Wohnort: Schossin

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 18. Januar 2008, 19:07

Verbessern im Zeichnen/Stil

Hallo!
Ich mich quält schon seit einiger Zeit die Frage: Kann sich der eigene Zeichenstil bzw. die eigenen Zeichenfähigkeiten verbessern, oder ist das alles nur Quatsch, und man muss zeichentechnisch sehr begabt sein?

Meine zweite Frage ergibt sich dann aus der ersten: Muss man zeichnerisch begabt sein, um Comics zu zeichnen, oder geht es auch ohne. Was meint ihr?

amaidon

Hobbyzeichner

Beiträge: 361

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 18. Januar 2008, 19:30

Interessante Frage(n).
Hier mal meine zwei cent dazu:

Ich denke durchaus, dass man jede Form der kreativen Betätigung bis zu einer gewissen Stufe erlernen kann.
Dies ist aber in jedem Fall sehr arbeitsintensiv und manchmal auch sehr öde.

Hat man dann einen gewissen handwerklichen Status erreicht, entscheidet sich endgültig, wie es mit dem Talent aussieht.
Wenn ich beispielsweise perfekt mit PhotoShop umgehen kann, jedoch keine eigenen guten Bilder hinbekomme... du verstehst.

Man kann ohne viel Talent ein anstädiger Zeuchner werden, aber gut wird man nur mit Talent.

Zum Verbessern:
Viele hier haben ja eher Schwierigkeiten beim Figuren zeichnen, Proportionslehre und Dynamik.
Ich kann hier beispielsweise nur empfehlen, Modekataloge abzuzeichnen.
Gerade für die Comiczeichnung ist das super.

Fuchsi

Freihandkünstlerin

Beiträge: 3 936

Wohnort: München

Beruf: Germanistin, Psychotherapeutin, Autorin - das Leben ist zu kurz für nur einen Job. ;)

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 18. Januar 2008, 21:48

Ich denke, dass sich der eigene Stil mit der Zeit definitiv verändert und entwickelt (ob das eine Verbesserung ist, ist wahrscheinlich immer von Fall zu Fall zu entscheiden... ;) )
Die Fähigkeiten bzw. die Kunstfertigkeit im eigentlichen Sinne wird m.E. jedoch definitiv mit der Zeit und vor allem der Übung zunehmen, insofern ist eine Verbesserung bei jedem Können immer möglich.

Sicher kann man auch ganz ohne zeichnerische Begabung Comics zeichnen, es gibt durchaus erfogreiche Zeichner, die nicht im stringenten Sinne "gut" zeichnen können - es ist wohl immer eine Frage, wohin man möchte und was man zeichnen will.
Just because you're necessary doesn't mean you're important.


Kellerkind

Tuscher

Beiträge: 2 505

Wohnort: München

Beruf: Linguistikstudent

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 18. Januar 2008, 22:27

Gut zeichnen zu können hat absolut nichts mit guten Comics zu tun (übrigens kann man das "Gut zeichnen zu können" auch mit "Farbe" ersetzen). Es ist mir ein Schleier, warum selbst Comiczeichner das immer wieder verwechseln. Es gibt nur Arten von Geschichten, bei denen gute Zeichenfähigkeiten (und Farbe) wichtig bis unerlässlich sind. Aber es gibt auch genügend hervorragend gezeichnete Comics und Cartoons, die einfach nur Crap sind, weil ihr Inhalt suckt (Anglizismen rulen).

Und weil dieser Beitrag formschön am Thema vorbei ist, hier ein richtiger Kommentar:
Kein Menscht hat Stil, kein Mensch kann zeichnen und kein Mensch hat Humor. Aber jeder kann Geschichten erzählen. Es gibt also absolut keinen Grund, keine Comics zu machen.

5

Freitag, 18. Januar 2008, 22:42

Zeichnerisch begabt sein muss man nicht. Jeder kann zeichnen (die Frage ist nur wie gut oder schlecht). Es gibt Cartoons die sind zeichnerisch schlecht, der Gag jedoch klasse! Anders rum gesehen: Was ist ein Super gezeichneter Cartoon bei dem jedoch der Gag fehlt und inhaltlich schlecht ist (ok diese Cartoons sind man sich lieber an, weil sie einen optisch einfach mehr ansprechen).



Grüße
Julia

Yabba

Chefradierer

Beiträge: 1 217

Wohnort: eigtl. Sauerland, nun Leichlingen

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 18. Januar 2008, 23:16

Bei Comics funktioniert das sogar mit den guten Bildern. Gibt genug Comics, die gekauft werden, weil sie schön anzusehen sind und der Inhalt ist dann zweitrangig.
Ebenso gibt es natürlich schlecht gezeichnete Comics, die aufgrund ihrer Story gelesen werden.
Also für Comics muss man eigentlich nur visuell erzählen können - gut zu zeichnen schadet aber keinesfalls.

Aber zur Ausgangsfrage: Ja, der Zeichenstil kann sich verbessern. Vieles beim Zeichnen ist Übungssache. Wenn man dran arbeitet und übt kann so ziemlich jeder ein guter Zeichner werden. Leute, die Talent haben und üben, lernen schneller und/oder werden extrem gute Zeichner.
Menschen die etwas Talent haben, aber nicht üben, bleiben mittelmäßige Zeichner, so wie ich, jedenfalls was realistische Bilder angeht.
Stil hingegen ist eine Mischung aus bewußter Entscheidung und natürlicher Entwicklung, die durch ständiges Zeichnen entsteht. Wenn man seinen eigenen Stil gefunden hat, kann man den mit der Zeit sogar perfektionieren, ohne dass man ein guter Zeichner sein muss und es sieht trotzdem ansehnlich aus.
meine cartoons online:

(3 mal pro Woche ein neuer Cartoon)

stift

leeres Blatt

Beiträge: 429

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 19. Januar 2008, 01:01

Zitat

Original von Fuchsi
...
insofern ist eine Verbesserung bei jedem Können immer möglich.
...


Bin zu Müde meine eigene Meinung nochmal darzulegen ;).

Aber das was Fuchsi da schreibt kann ich so unterschreiben, man kann IMMER besser werden, es gibt keine Grenze oder ein Limit welches man erreicht. Die Strategie des lernens ist an der Stelle recht wichtig.

Einen eigenen Stil würde ich nur ungern als Ziel sehen, ist ein "Stil" nicht viel mehr eine Ausrede für einige Künstler, die "eine" gute Form gefunden haben, nichts neues mehr zu lernen ?.

~stift
<- alt. stift's ecke .neu ->

Social Bookmarks


Thema bewerten