Samstag, 18. November 2017, 18:30 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kims Comiczeichenkurs Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Kim

großer Meister

  • »Kim« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 769

Wohnort: Deutschland

Beruf: Comiczeichner

Danksagungen: 3303

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 14. Februar 2008, 09:07

Fragen an Stefan Dinter

Hallo Stefan und willkommen im Forum!

In der Ankündigung habe ich ja schon einiges zu Deiner Person aufgezählt. wir kennen uns wie gesagt bereits ein paar Jährchen und ich verfolge natürlich Deine Aktivitäten. Du gehörst nach wie vor zu den Umtriebigsten in der deutschen Comicszene und bist auf sehr vielen Baustellen unterwegs. Hab ich bei meiner aufzählung in der Ankündigung was vegessen? Bist Du zwischenzeitlich mehr als Texter, Autor, Letterer tätig oder überwiegt die Zeichnerarbeit? Wie sieht so Dein Arbeitstag aus?

s.dinter

leeres Blatt

Beiträge: 34

Wohnort: Süddeutschland

Beruf: Comiczeichner

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 14. Februar 2008, 10:13

hallo kim, hallo alle! erstmal herzlichen dank, dass ihr genug interesse an meiner arbeit habt, um mich hier mitposten zu lassen - und mir sogar fragen zu stellen! bin gespannt, was ihr so wissen wollt.

arbeitstechnisch komme ich leider in den letzten monaten nicht mehr so viel zum zeichnen, wie ich eigentlich möchte. ich bin immer am zufriedensten, wenn ich am zeichentisch sitze und einfach nur, naja, zeichne. andere arbeiten sind automatisch etwas stressiger für mich. müssen aber auch sein, die miete will ja gezahlt werden. letztes jahr hatte ich da glück, es gab eine menge projekte, wie z.b. das cover und booklet der letzten fanta 4 cd "fornika", aber auch den wöchentlichen HANGIN' OUT -streifen für die YAM. die hat ihr erscheinen jetzt auf monatlich umgestellt, so dass ich momentan einfach weniger zeichne. aber im letzten monat hab ich zusammen mit christopher tauber einen vierseiter für PANIK ELEKTRO geschafft. und vorarbeiten für ein projekt mit josef rother (text) laufen, da mache ich gerade charakterskizzen...

beim lettering habe ich gerade MANGA LOVE STORY #35 fertig gemacht, das geht heute an den verlag, jetzt wartet MONSTER COLLECTION auf mich, ausserdem die nächsten beiden bände der ASTERIX ultimativ-edition.

der text und das lettering für die KATIE CAT adaption sind gut fertig geworden, das wird gerade gedruckt. jetzt betreue ich redaktionell ein projekt für den zwerchfell verlag, DER SCHICKSALSGNOM von flyarts, zwei zeichnern aus bamberg.

mein arbeitstag? naja, wie ihr seht, fängt er gerade erst an... ich habe früher so um 7.30 angefangen (bin kein großer frühstücker) und bis ca. 11.00 gezeichnet - das ist eine gute zeit, da klingelt das telefon noch nicht. dann frühstück/mittagessen, bisschen playstation zocken, dann weiterarbeiten bis 17.00, fertig. einkaufen, fernsehen / ausgehen. aber seit mein sohn piet geboren ist (der ist jetzt 3), hat sich das verschoben. jetzt wird erstmal kinderfrühstück gemacht, dann bring ich piet zum kindergarten, und ca. 9.30 fängt der arbeitstag an. mails checken, zeichnen oder schreiben. zwischen 16.00 und 17.00 kommt piet nach hause, dann spielen wir, machen abendessen, bett gehen, so gegen 21.00 schläft er und kann mich nochmal hinsetzen, falls es nötig ist oder mich die muse küsst. das kann dann nochmal 2 bis 3 stunden gehen, je nachdem...

Klee

Moderine

Beiträge: 2 785

Wohnort: Hamburg

Beruf: 2D-Animatorin und Comiczeichnerin

Danksagungen: 11

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 14. Februar 2008, 12:16

Von mir auch ein Willkommen im Forum =)

Ok mal was grundlegendes: Wie bist du zum Comiczeichnen gekommen? Also was hat dich überhaupt dazu gebracht einen Stift in die Hand zu nehmen und wie kam es schließlich dazu dass du damit Geld verdienen konntest?

b.m.

Hobbyzeichner

Beiträge: 380

Wohnort: Baden-Baden

Beruf: Mediengestalter

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 14. Februar 2008, 12:26

Ein herzliches Hallo und gleich die nächste Frage von mir:
Wie/auf welchem Weg bist du zu deinen ersten Veröffentlichungen gekommen und dann zu deinen ersten Aufträgen?

s.dinter

leeres Blatt

Beiträge: 34

Wohnort: Süddeutschland

Beruf: Comiczeichner

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 14. Februar 2008, 12:39

hallo klee! ich hab comics gelesen, bevor ich lesen konnte. mein vater hatte uns ein oder zwei ASTERIX-bände mitgebracht. die hab ich vorwärts und rückwärts gelesen / angeguckt. und in dem kleinen ort, wo ich herkomme, gabs nicht sooo viele unterhaltungsmöglichkeiten, aber immerhin jede woche YPS und DIE SPINNE und ZACK und ab und zu KOBRA. comics haben mich immer fasziniert, weil darin alles passieren konnte, auch dinge, die in filmen zu der zeit noch nicht funktionierten oder doch zumindest panne aussahen. ich hab dann so ca. mit 14 angefangen, comics für unsere schülerzeitung zu zeichnen, weil meine freunde sagten, ich könnte super zeichnen (konnte ich nicht ;) ). ich mochte halt comics, und habe teilweise nachgezeichnet. später habe ich über eine anzeige in dem damals erscheinenden comicfachmagazin COMIC FORUM (aus österreich) das fanzine PLOP bekommen. davon war ich sehr fasziniert, weil das aussah wie eine schülerzeitung, in der nur comics abgedruckt werden. also hab ich mal einen comic hingeschickt, und wurde dann auch veröffentlicht. später hab ich mit freunden ein eigenes fanzine gemacht, mehrere sogar. das war ganz lustig, wenn wir nicht gerade super 8 filme gedreht haben, haben wir zusammen comics gezeichnet (gab ja auch noch kein internet). dadurch hatte ich dann, als ich anfing, zu studieren, schon eine ganze menge übung und erfahrung beim comics machen.

dass ich mit comics geld verdienen kann liegt sicher an zwei sachen: erstens bin ich störrisch dabei geblieben, comics zu zeichnen, und zweitens hatte ich eine ganze menge glück :) ausserdem beherrsche ich ja auch durchaus andere illustrationsstile, das hilft bei der jobsuche natürlich auch. und da mich zu dem zeitpunkt, als ich mit dem studium fertig war, schon eine ganze menge leute kannten, die eben auch in agenturen und redaktionen saßen und teilweise noch sitzen, habe ich auch bald aufträge bekommen. nicht ganz bald, aber dann schon. der anfang war holprig, den hätte ich besser planen sollen :)

s.dinter

leeres Blatt

Beiträge: 34

Wohnort: Süddeutschland

Beruf: Comiczeichner

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 14. Februar 2008, 12:45

hallo b.m.! die antwort ist schon teilweise in der antwort aus der vorigen frage drin... bis ich mit dem studium fertig war, wussten eine ganze menge leute, dass ich "der typ, der comics macht" bin. und wenn solche sachen gebraucht wurden, haben sie eben oft nach mir gefragt. und da meine arbeiten eben zu dem zeitpunkt auch schon eine, ahem, gewisse qualität hatten und ich meistens zur zufriedenheit der auftraggeber gearbeitet habe (klar gab es auch jobs, bei denen es irgendwie und irgendwo schief gelaufen ist), sprach sich das auch schnell rum und es kamen mehr aufträge.

durch die arbeit an meinen und anderen fanzines hatte ich eine menge leute kennengelernt, die auch comics zeichnen/schreiben/verlegen. einige von denen haben dann eigene verlage aufgemacht - z.b. christian heesch, bei dessen zwerchfell verlag ich auch von anfang an dabei war - oder haben redakteursstellen bei anderen verlagen bekommen. ein netzwerk eben, in dem man sich durchaus mal hilft, wenn not am mann ist :)

Klee

Moderine

Beiträge: 2 785

Wohnort: Hamburg

Beruf: 2D-Animatorin und Comiczeichnerin

Danksagungen: 11

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 14. Februar 2008, 13:08

Danke für die ausführliche Antwort :)

Gibt es Zeichner die du für ihre Arbeit bewunderst und die dich in deiner eigenen Arbeit beeinflusst haben?
Und was genau sind die Aufgaben eines Letterers?

kleines grünes

Chefradiererin

Beiträge: 1 355

Wohnort: stuttgart

Beruf: mediengestalter (bild/ton)

Danksagungen: 103

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 14. Februar 2008, 13:19

hallöchen, schön daß du da bist! :)
ich würde gern wissen, wie sehr du zwischen beruf und freizeit trennst - ist zeichnen dein beruf, und wenn du abends ruhe hast, beschäftigst du dich lieber mit anderen dingen, oder zeichnest du auch in deiner "freien" zeit weiter? was machst du überhaupt, wenn du gerade nicht zeichnest und nicht mit piet spielst?
liest du auch weiterhin viele comics/cartoons/webcomics...?
hast du deinem sohn schon mal ein comic/bilderbuch gemalt?
was zeichnest du am liebsten? comics? illustrationen? was ganz anderes?
aldi kaffee SOLL anders schmecken als die original wagner steinofenpizza!

s.dinter

leeres Blatt

Beiträge: 34

Wohnort: Süddeutschland

Beruf: Comiczeichner

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 14. Februar 2008, 13:35

@klee: naja, anfangs war ich ein sehr großer fan von Herrmann (die Jeremiah-alben), Giraud (Blueberry) und Richard Corben. und dann von Moebius, Girauds alter ego. und ich hab auch versucht, wie moebius zu zeichnen (hat nicht funktioniert). wenn ich nach einflüssen in meiner arbeit sehe, ffällt mir immer auf, dass ich mal Captain Future - fan war, die characterdesigns von toshio mori und takuo noda müssen sich ziemlich bei mir eingebrannt haben. und was Gotlib und Frank Margerin in frankreich gemacht haben. in den letzten jahren habe ich, was zeichner angeht, vor allem jack kirby, steve dillon, steve pugh, eduardo risso, mike mignola, akira toriyama, pete bagge, jiro taniguchi und darwyn cooke bewundert.

als letterer bekomme ich textneutrale seiten eines comics oder manga, d.h. alle sprechblasen sind leer, alle soundwörter rausgenommen. nach der übersetzung schreibe ich die deutschen dialoge in die sprechblasen und setze "deutsche" soundwörter ein. da ich meist mit thomas gross am lettering zusammenarbeite, macht normalerweise er die sprechblasentexte und ich die soundwörter, dann geht das alles schneller. zum glück kann man das alles am computer machen - mit meinem handlettering wäre ich da nicht zufrieden....

s.dinter

leeres Blatt

Beiträge: 34

Wohnort: Süddeutschland

Beruf: Comiczeichner

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 14. Februar 2008, 13:43

hi kleines grünes! hmmm, kommt drauf an. wenn ein auftrag nicht wirklich so groß oder dringend ist, dass er meine ganze zeit in anspruch nimmt, dann zeichne ich auch abends noch gerne. aber manche jobs sind so heftig, dass ich am ende des tages nur noch in die badewanne will... ich habe eigentlich meistens einen block oder ein skizzenbuch in reichweite, und kritzel ganz gerne beim fernsehen des abends vor mich hin, wenn die gedanken einfach nur so hinfliessen, hat man ja manchmal ganz schöne ideen.

wenn ich nicht zeichne, geh ich gerne ins kino (wenn zeit da ist), schau dvds (das allerdings auch beim zeichnen), lese eine menge. versuche, ab und zu einen mittagsschlaf einzuschieben :) und comics lese ich natürlich weiterhin gerne. leider hat "mein" comicladen letztes jahr dicht gemacht, da konnte ich einfach vorbeilatschen, so nah war der, und mich mit neuheiten eindecken. muss mich jetzt erst noch umgewöhnen... webcomics schau ich mir hin und wieder an, aber so richtig dran gewöhnt hab ich mich noch nicht. ich brauch papier in der hand...

ich hab mit piet schon zusammen gemalt (er kann dinosaurier ziemlich gut - für sein alter ;) ), aber zu einem bilderbuch hat die zeit bis jetzt nicht gereicht.

und ich zeichne tatsächlich am liebsten comics. einfach, weil das geschichtenerzählen für mich teil des spaßes ist.

christian

leeres Blatt

Beiträge: 2 384

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 14. Februar 2008, 14:12

Zitat

Original von s.dinter
ich hab mit piet schon zusammen gemalt (er kann dinosaurier ziemlich gut - für sein alter ;) )

:D

Erstmal Hallo und so, find ich toll dass du da bist. :)

Bevor ich jetzt frage was Piet für eine Haarfarbe hat, wart ich lieber mal auf die Fragen von den anderen ;)

GR0BI

leeres Blatt

Beiträge: 11

Wohnort: Krefeld

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 14. Februar 2008, 14:24

Hi Stefan!

Liegt der MUFI-Film eigentlich auf Eis? Und hat es mit einer Comicbegeisterung der Fantas zu tun, dass Du für sie gearbeitet hast? Bei Thomas Ds "Reflektor Falke" durfte ja auch schon DelOtto ran...

s.dinter

leeres Blatt

Beiträge: 34

Wohnort: Süddeutschland

Beruf: Comiczeichner

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 14. Februar 2008, 14:33

ola grobi, der MuFi-film ist, wie es in der filmsprache heisst, tot. wir hatten die lizenz für einen bestimmten zeitraum an eine filmfirma gegeben, die wir gut kannten. dieser lizenzzeitraum ist allerdings ende 06 abgelaufen, ohne dass etwas produziert wurde, deswegen sind die rechte wieder an uns zurückgefallen. aber ein exposé zu dem film hatten wir schon geschrieben. naja. zeichentrickfilme sind halt sehr teuer, da trauen sich nicht viele dran...

das fanta4-ding kam über 2 freunde von mir, die seit jahren für das label der fantas, bear music, logos und covers gestalten. als sich die chance bot, tatsächlich ein komplettes design für FORNIKA zu machen, haben sie sich drauf gestürzt und dann mich kontaktiert. die fantas selber habe ich nie getroffen, nur am telefon gehört, hehe...

christian

leeres Blatt

Beiträge: 2 384

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 14. Februar 2008, 14:39

Wo kriegts du denn Tag für Tag die Aufträge her?
Gibt es Aufträge die du überhaupt nicht gern machst?
Kannst du dir aussuchen welchen Auftrag du annimmst und welchen du ablehnst?

s.dinter

leeres Blatt

Beiträge: 34

Wohnort: Süddeutschland

Beruf: Comiczeichner

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 14. Februar 2008, 15:03

hallo christian,

hmmmm, gar nicht so einfach... ich habe einerseits aufträge, die über eine lange zeit laufen - das lettering zum beispiel. man weiss ja ungefähr, wie lang eine comicserie ist, und falls sie komplett läuft, kann man sich schon mal drauf einstellen, was man monatlich / zweimonatlich daran zu tun hat. früher bin ich allerdings auch losmarschiert und habe mich bei agenturen oder verlagen vorgestellt. momentan muss ich wieder damit anfangen, weil die YAM jetzt in zu großen abständen erscheint, und ein anderer monatlicher kunde, die kinderzeitschrift BENJAMIN mich, äh, "ausgewechselt" hat. und ne website brauch ich auch...

wenn ich einen auftrag überhaupt nicht gerne machen würde, würde ich das dem auftraggeber sagen. zumindest, wenn ich es von vornherein weiss. dann mach ich den auftrag lieber nicht, das ist für beide seiten besser, und die kunden verstehen das normalerweise auch. was es auch gibt, sind natürlich aufträge, die durch persönliche oder professionelle problem zwischen mir und dem kunden (oder andersrum) auf einmal "kippen", also quasi gut anfangen und dann wirklich schlimm werden. da muss man dann die zähne zusammenbeissen und versuchen, seine arbeit so professionell wie möglich durchzuziehen. einen auftrag abgebrochen habe ich noch nicht, aber manchmal sitzt man schon da und will ein projekt einfach nur noch vom tisch haben...

grundsätzlich kann ich es mir zwar aussuchen, welchen auftrag ich nehme und welchen ich ablehne, das ist aber durchaus auch davon abhängig, wieviel geld mir gerade zur verfügung steht oder nicht. ich habe es mir aber zur regel gemacht, schlicht jeden auftrag anzunehmen, gegen den ich keine, ich sag mal "ideologischen" bedenken habe. falls die arbeit zu viel wird, kann ich teile des auftrags oder auch einen ganzen job an befreundete zeichner abgeben - die gehen ebenso vor. dann zeichnet man eben im stil eines anderen zeichners, quasi als "ghostzeichner". wie in einem offenen studio quasi. das hilft, denn sooo viele gute (lukrative) aufträge liegen ja auch nicht rum. meistens nimmt man lieber einen job zu viel an, als einen zu wenig. wegen der butter auf dem brot :)

Kim

großer Meister

  • »Kim« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 769

Wohnort: Deutschland

Beruf: Comiczeichner

Danksagungen: 3303

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 14. Februar 2008, 15:23

Hey Stefan, Dein Werdegang erinnert mich an mich :D. Zumindest, was Deine frühen Lieblingszeichner und so angeht...
Sag mal, wirds denn einen neuen Mutterfickerband bei Zwerchfell geben? Die enthalten doch kein Material aus der YAM, oder? Ich finde die Reihe einfach echt super!

s.dinter

leeres Blatt

Beiträge: 34

Wohnort: Süddeutschland

Beruf: Comiczeichner

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 14. Februar 2008, 15:28

@kim: vielen dank für's lob! bei den mufis waren bis jetzt die bände mit gerader zahl immer die, in denen die yam-strips nachgedruckt wurden, die mit ungerader hatten eine jeweils eigene, längere geschichte. band 5 war der letzte, der erschienen ist. an weihnachten haben die brüder und ich auch mal kurz über eine neue story geredet... weitermachen wollen wir auf jeden fall, aber wann genau, das steht noch nicht fest. ich denk mal, so richtung frühjahr 08 könnte klappen :D

Kim

großer Meister

  • »Kim« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 769

Wohnort: Deutschland

Beruf: Comiczeichner

Danksagungen: 3303

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 14. Februar 2008, 15:41

Dann hab ich nur die Bände mit ungerader Zahl. Eure Stärke sind auch die längeren Stories, find ich, da könnt ihr viel mehr an Gags reinpacken. Die Comics sind so gut, dass man sie unbedingt noch ein 2. und drittes Mal lesen kann, man findet immer noch Gags und Details, die man vorher nicht so wahrgenommen hat. Und Frühjahr 08 - das ist ja JETZT! :D

s.dinter

leeres Blatt

Beiträge: 34

Wohnort: Süddeutschland

Beruf: Comiczeichner

  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 14. Februar 2008, 15:45

ah! dicke finger! frühjahr 09 meinte ich! *vordenkopfschlag*

christian

leeres Blatt

Beiträge: 2 384

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 14. Februar 2008, 18:14

Was sind denn die Mutterfickerbände? Ein lesenswerter Comic von dir? :D

Was denkst du ist wichtig, worauf sollte man achten wenn man professionell Comic zeichnen will (bzw. Zeichnen überhaupt)? Gibts da eine Grundregel die man nicht falsch machen darf?

(Danke für deine Antworten :) )

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »christian« (14. Februar 2008, 18:15)


Social Bookmarks


Thema bewerten