Montag, 26. August 2019, 7:19 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kims Comiczeichenkurs Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Tinga

leeres Blatt

  • »Tinga« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 149

Wohnort: Ingolstadt

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 5. August 2008, 16:45

Gescannte Linien in blau umwandeln (Photoshop)

Hi Leute,

hab im Forum schon gesucht aber noch kein Thread dazu gefunden.
Ich scanne meine Bleistiftzeichnungen immer mit 600dpi und in s/w ein. Danach möchte ich die Zeichnungen komplett in einem sehr hellen blau haben um sie dann zu Inken. Nur leider funktioniert das bei mir immer nur durch Zufall.
Zuerst stell ich die Helligkeit höher um die ganzen feinen Striche weg zu bekommen. Dann stell ich es auf RGB um.
Dann spiel ich mit BIld/Einstellungen/Farbbalance. Meistens setzte ich Tiefen, Mitteltöne und Lichter bei Grün und Blau auf Hundert. Dann nochmal mit der Helligkeit spielen etc.

Gibts einen besseren Weg? Eigentlich möchte ich mit der Helligkeit gar nicht zu sehr rumspielen. Ich will einen deutlichen hellblauen Strich.

Wie macht Ihr das? Und Eanke im Voraus
Unwissenheit ist die Grundvoraussetzung zum Lernen (Terry Pratchett) 8|

Klee

Moderine

Beiträge: 2 785

Wohnort: Hamburg

Beruf: 2D-Animatorin und Comiczeichnerin

Danksagungen: 19

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 5. August 2008, 17:15

Ich hab hier kein Photoshop, deswegen kann ichs dir jetzt nur ungefähr erklären. Du erstellst zuerst eine neue Ebene über deinem Bild und stellst den Ebenenmodus auf... das weiß ich nicht mehr genau, aber es gibt einen Modus bei dem nur die Linien eingefärbt werden. Am Besten malst du mal mit einem Blau auf der neuen Ebene einfach über die Linien drüber und probierst danach alle Modi aus.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Klee« (5. August 2008, 18:28)


Hillerkiller

Hillerious

Beiträge: 4 811

Wohnort: Leipzig

Danksagungen: 1260

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 5. August 2008, 19:22

"Negativ multiplizieren" nennt sich der Modus.
Aber hab ich das richtig verstanden, du scannst deine Bleistiftzeichnung ein, färbst sie blau, druckst sie aus, inkst sie, scannst sie wieder ein und kolorierst dann? Benutz doch einfach gleich einen blauen Holzstift, die haben dieselbe Wirkung ersparen aber einmal Scannen und Drucken und den ganzen Umfärbeaufwand :D

andirasper

Chefradierer

Beiträge: 1 533

Wohnort: Wolfsburg

Beruf: Grafiker/ Illustrator

Danksagungen: 436

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 5. August 2008, 19:31

Nimmst Du
Bild > Anpassen > Farbton/Sättigung (Strg+U)
den kleinen Hacken "Färben" setzen, Helligkeit hoch schrauben, Sättigung auch, Farbton wie Du es gerne hättest.

Karl

Tuscher

Beiträge: 2 399

Wohnort: Wien

Beruf: Irgendwannmal Cartoonist

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 5. August 2008, 21:17

Der Andi nimmt mir die Worte aus dem Mund! :D

Obwohl ich genauso wie der Hiller die Sinnhaftigkeit des ganzen Unterfangens nicht ganz verstehe...
Wer regelmäßig vorbeischaut, wird beinahe jede Woche (wenn sichs ausgeht) mit einem frischen Cartoon belohnt!


Uhu

Tuscherin

Beiträge: 2 441

Wohnort: früher Mannheim, jetzt Düsseldorf

Beruf: Däumchendreher

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 5. August 2008, 22:23


Aber hab ich das richtig verstanden, du scannst deine Bleistiftzeichnung ein, färbst sie blau, druckst sie aus, inkst sie, scannst sie wieder ein und kolorierst dann? Benutz doch einfach gleich einen blauen Holzstift, die haben dieselbe Wirkung ersparen aber einmal Scannen und Drucken und den ganzen Umfärbeaufwand :D


Diese Vorgehensweise kann ich voll und ganz verstehen :whistling: Hat man sich mal "verinkt" bemüht man den Drucker noch mal und kann auf ein Neues mit dem Inken beginnen.
Schon allein die Tatsache, man kanns ja noch mal inken, lässt einen lockerer zur Tusche greifen und ein erneuter Ausdruck ist völlig unnötig ;) 8)
Ist im Prinzip das gleiche Phänomen wie der fehlende Tintenkiller. Hat man ihn, braucht man ihn nicht, aber wehe er fehlt.
Das Einzige, was ich in meinem Leben bedaure, ist,
keine Comics gezeichnet zu haben.
Pablo Picasso

Hillerkiller

Hillerious

Beiträge: 4 811

Wohnort: Leipzig

Danksagungen: 1260

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 5. August 2008, 23:17

Uhu, stimmt, daran hab ich gar nicht gedacht...
Sollte ich vielleicht auch mal versuchen. Meine ursprünglichen Strichzeichnungen sind meistens so wahnsinnig verhunzt, dass ich mehr Zeit mit dem Ausbessern am Computer als mit der eigentlichen Koloration verbringe :D Zum Glück hab ich ein Grafiktablett, ich weiß nicht, wie ich früher mit der Maus zurecht gekommen bin.

Karl

Tuscher

Beiträge: 2 399

Wohnort: Wien

Beruf: Irgendwannmal Cartoonist

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 6. August 2008, 20:20

Deswegen hab ja ich so ein Leuchtdingens. Und Chaale gleich ein ganzes Leuchthaus! :D
Wer regelmäßig vorbeischaut, wird beinahe jede Woche (wenn sichs ausgeht) mit einem frischen Cartoon belohnt!


Hannes

Hobbyzeichner

Beiträge: 538

Wohnort: Taunusstein

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 6. August 2008, 20:26

...was bei den Tintenpreisen bestimmt auf Dauer preiswerter ist :|

Verschmiert denn eigentlich nicht die Tinte beim Inken? Denn zu saugfähig darf das Papier ja nicht sein, sonst franst der Tuschestift aus, und wenns zu glatt ist, verschmiert die Tinte schnell, entweder vom Stift oder von der Hand, oder wie..?


hannescomix auch bei facebook,
und bei google+

Tinga

leeres Blatt

  • »Tinga« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 149

Wohnort: Ingolstadt

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 7. August 2008, 14:48

Ja genau,

ich verhunz meistens das erste Bild beim Inken. :pinch:
Dann ist es gut, eine Backup Lösung zu haben. Natürlich überarbeite ich das digital auch noch, aber wenn die Striche schon sehr schön sind, ist das weniger arbeit.
Außerdem sind meine Vorskizzen immer total kaotisch z.b. was die Größe der Figuren anbelangt. Die pass ich dann nach dem Scannen an und verschieb sie wo ich sie hinwill. Dann wird das ganze nochmal ausgedruckt und danach mache ich erst den Hintergrund.
Unwissenheit ist die Grundvoraussetzung zum Lernen (Terry Pratchett) 8|

11

Montag, 11. August 2008, 05:20

Das ist aber sehr umständlich, eventuell würde dir da ein "Blau-Stift" helfen. Dieser verschwindet ganz einfach beim Scannen. Ok, wenn du die Figuren sowieso noch einmal zeichnen musst hilft es dir vielleicht nicht direkt, oder aber du zeichnest die Figuren ersteinmal einzeln, und dann direkt in richtiger Größe auf die "fertige Zeichnung".



Liebe Grüße

Julia

hoks

Anspitzer

Beiträge: 40

Wohnort: NRW

Beruf: Mediengestalter

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 11. August 2008, 20:41

Ich würde das Bild in Graustufen lassen und bis du zufrieden bist am Tonwert rumspielen und anschließend einfach den Modus Duplex wählen. Und dort dann n helles Blau auswählen.
Alle für einen und einer für uns alle!

Tinga

leeres Blatt

  • »Tinga« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 149

Wohnort: Ingolstadt

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 13. August 2008, 15:38

Tausend Dank für die Tipps, mal schauen mit was ich am besten zurechtkomme
Unwissenheit ist die Grundvoraussetzung zum Lernen (Terry Pratchett) 8|

Ähnliche Themen

Social Bookmarks


Thema bewerten