Donnerstag, 20. September 2018, 17:07 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kims Comiczeichenkurs Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

21

Samstag, 20. Dezember 2008, 17:35

der witz ist ja: ich muss es eben NICHT erst mit dem zauberstab auswählen. ich erstell eine neue ebene und stell sie auf multiplizieren. dann hau ich damit die farbe rein und so hab ich halt erstmal beim bearbeiten keine graustufen und erst sspäter wenn ich es verkleinere.

edit: doch das "Im-nachhinein-verkleinern mit befriedigendem ergebnis" gahtr halt irgendwie nur mit photoimpact...

Miguel

Tuscher

Beiträge: 2 484

Wohnort: bei Hannover

Beruf: Cartoonist, Illustrator

Danksagungen: 172

  • Private Nachricht senden

22

Samstag, 20. Dezember 2008, 20:34

Frage: geht es nicht auch so, dass man es von schwarz-weiss in grau, dann in RGB umwandelt, ohne es zu verkleinern? dann kann man ganz gemütlich das füllwerkzeug benutzen - ohne weisse ränder zu befürchten und das lästige erweitern.
Theoretisch eine sehr gute Idee. Praktisch muss Dein Rechner natürlich auch mitmachen, da hat Hiller Recht. Probier es doch einfach mal aus?!
Ich kann mir nicht so recht vorstellen, was für Unstimmigkeiten Du meinen könntest. Ich habe den Verdacht, dass das Problem aus der Welt geschafft ist, wenn Du die Farbebene und die Outline-Ebene vor dem Verkleinern auf eine Ebene reduzierst. Ist es das?

christian

leeres Blatt

Beiträge: 2 384

  • Private Nachricht senden

23

Samstag, 20. Dezember 2008, 23:17

Also ich weiß nicht ob es das ist was du meinst, aber bei mir hats beim verkleinern das nur richtig getan (ohne störende Ränder, Unstimmigkeiten...) wenn ich davor die Ebenen zu einer einzigen zusammengefasst habe. Dann lief das wunderbar, aber es waren halt auch die einzelnen Ebenen in der verkleinerten Version weg (deshalb immer noch einmal mit Ebenen abspeichern! ;) ).

EDIT: Ich seh grad, Miguel meint das gleiche... :)

24

Sonntag, 21. Dezember 2008, 15:45

@miguel: ja ich glazub das hab ich auch schon probiert, aber es half glaub ich nicht, muss ich beizeiten mal nochmal testen :D!

Tinga

leeres Blatt

Beiträge: 149

Wohnort: Ingolstadt

  • Private Nachricht senden

25

Mittwoch, 24. Dezember 2008, 12:38

Servus,

vielleicht habe ich es überlesen, aber was bringt es wenn man eine neue ebene auf "multiplizieren" stellt? ?(
Unwissenheit ist die Grundvoraussetzung zum Lernen (Terry Pratchett) 8|

Hannes

Hobbyzeichner

Beiträge: 538

Wohnort: Taunusstein

  • Private Nachricht senden

26

Mittwoch, 24. Dezember 2008, 12:53

Das heisst, die Pixelwerte der Basis werden mit denen der Füllebene multipliziert. Das hat also bei einer Ebene mit Schwarz-Weiss oder Grauwerten den Effekt, dass ihre Pixel entsprechend ihrer Grauwerte transparent werden. Schwarz lässt nichts durchscheinen, Weiss alles, und die Grauwerte entsprechend irgendwas dazwischen.

Du scanst also eine Strichzeichnung ein, stellst die Ebene auf multiplizieren und spartst Dir damit das Freistellen der schwarzen Linien, denn eine Farbebene, die Du darunter legst, ist im Weissbereich trotzdem 100% sichbar.
Damit kann man übrigens auch mit Farbebenen interessante Effekte erzielen.

Ich stelle rein schwarze Linien trotzdem frei, ich hab mir da eine kleine Aktion für PS gebastelt und es ist so nur ein Mausklick, und es ist bei mir irgendwie Prinzipsache. Bei Bleistiftzeichnungen mit den verschiedenen Grautönen ist es ohne diesen Ebeneneffekt aber kaum anders hinzubekommen, wenn man Farbe reinbringen will und es sauber aussehen soll.


hannescomix auch bei facebook,
und bei google+

Tinga

leeres Blatt

Beiträge: 149

Wohnort: Ingolstadt

  • Private Nachricht senden

27

Donnerstag, 25. Dezember 2008, 12:25

Dankeschön, jetzt ist das auch klar. Super
Unwissenheit ist die Grundvoraussetzung zum Lernen (Terry Pratchett) 8|

derSteffish

Praktikant

Beiträge: 756

Wohnort: Altach, Vorarlberg

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

28

Samstag, 17. Januar 2009, 17:01

Ich stelle grundsätzlich immer die schwarzen Linien frei - so hat man keine unerwünschten Schattierungen, Papierstrukturen usw. auf dem Bild.
Die Sache mit dem Multiplizieren hab ich erst hier kennengelernt, bringt mir aber nichts.
Man soll die Feste feiern mit den Quallen.

www.steffish.com

Vaughan

Anspitzerin

Beiträge: 63

Wohnort: Essen

  • Private Nachricht senden

29

Montag, 16. Februar 2009, 20:25

Ich hab meine Outlines bisher immer anders herausbekommen. (eignet sich meiner Meinung nach besonders gut für Bleistiftzeichnungen).
Bild in Graustufen einscannen und in Photoshop bzw. Gimp öffnen.
In die Kanalansicht wecheln und mit Rechsklick auf Grau "Auswahl aus Kanal" anwählen.
Eine neue Ebene in Schwarz erstellen.
Auf die Schwarze Ebene wechseln und die 'entf' Taste drücken.
Jetzt ist alles helle oder weisse in Schattierungen und Abstufungen zum Alphakanal(durchsichtig) geworden ansonsten ist das Bild 100 Prozentig mit dem Orginal identisch.

Da ich Gimp verwende weiss ich nicht ob sich das ganze im Photoshop leichter lösen lässt oder obs im Gimp eine bessere Möglichkeit gibt.
Bitte um Korrektur wenn ich falsch liege.

derSteffish

Praktikant

Beiträge: 756

Wohnort: Altach, Vorarlberg

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

30

Montag, 13. April 2009, 14:42

eigentlich ganz einfach: dein "schwarz" ist nicht schwarz. mach die ganze sache dunkler, also richtig schwarz, bevor du mit färben beginnst. dann klappts auch mit dem nachbarn.
Man soll die Feste feiern mit den Quallen.

www.steffish.com

Schönii

Chefradierer

Beiträge: 1 048

Wohnort: Graz (Österreich)

Beruf: Student

Danksagungen: 1163

  • Private Nachricht senden

31

Montag, 13. April 2009, 15:35

eigentlich ganz einfach: dein "schwarz" ist nicht schwarz. mach die ganze sache dunkler, also richtig schwarz, bevor du mit färben beginnst. dann klappts auch mit dem nachbarn.
stimmt hast recht! Danke fürn Hinweis.. :D

"Do what you love doing."

Hillerkiller

Hillerious

  • »Hillerkiller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 811

Wohnort: Leipzig

Danksagungen: 919

  • Private Nachricht senden

32

Montag, 13. April 2009, 16:30

Das soll im Klartext heißen: scann in Schwarz-weiß-Stufen ein :D
Oder du bedienst dich den praktischen Kürzeln Strg + M und Strg + L um Tonwert und Gradadingsbums zu korrigieren.

Schönii

Chefradierer

Beiträge: 1 048

Wohnort: Graz (Österreich)

Beruf: Student

Danksagungen: 1163

  • Private Nachricht senden

33

Montag, 13. April 2009, 17:52

Das soll im Klartext heißen: scann in Schwarz-weiß-Stufen ein :D
ja.. und genau hier war auch mein Problem.. mein Scanner war unter "Farbmodus" eingestellt.. deswegen zwei vers. Farbtöne..

aber trotzdem danke fürn Hinweis.. !!

"Do what you love doing."

LilaLaunemary

Hörnchen

Beiträge: 4 506

Wohnort: NRW

Beruf: Nüsse sammeln

Danksagungen: 4005

  • Private Nachricht senden

34

Samstag, 6. Juni 2009, 17:29

NUR Outlines einfärben

Kann mir jemand helfen?
Wie färbe ich auf einem Bild nur die Outlines ein? Gehts das überhaupt, wenn das Bild skizzenhafter ist?
Also die Linien mit Zauberstab markieren und dann pinseln ist irgendwie doof, dabei geht mir zu viel an Qualität und Dynamik verloren. :(

Aber einfach eine farbige Ebene mit so und so viel Transparenz drüber legen ist auch blöd, weil der Hintergrund weiß bleiben sollte.

Weiß jemand einen Trick? Oder geht das gar nicht?

Edit: Das einzige was ich gefunden habe, ist dieser Link den Calvin mal gepostet hatte. Leider isser putt. :(


"I never let schooling interfere with my education." - Mark Twain

Hillerkiller

Hillerious

  • »Hillerkiller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 811

Wohnort: Leipzig

Danksagungen: 919

  • Private Nachricht senden

35

Samstag, 6. Juni 2009, 17:59

Wenn du in Photoshop über die Strichebene eine neue Ebene legst und sie auf "Negativ Multiplizieren" stellst, kannst du die mit dem Fülleimer mit irgendeiner Farbe füllen, die dann nur in den Outlines sichtbar ist. Mit der "richtigen" Koloration wird das dann zwar ein bisschen schwierig, weil die auch von der Farbe beeinflußt wird, aber mit ein bisschen rumprobieren geht das schon :D

lynx

Praktikantin

Beiträge: 910

Wohnort: Köln

  • Private Nachricht senden

36

Samstag, 6. Juni 2009, 18:24

Ich weiß zwar nicht, ob das mit dem negativ-multiplizieren geht, aber wenn... dann kannst Du doch rein theoretisch das Bild nur erst einmal mit der farbigen Outline ganz normal
als JPEG abspeichern. Das JPEG dann wieder öffen und ganz normal kolorieren wie jedes andere Bild auch. Oder bin ich da nu auf dem Holzweg? ?(

Hillerkiller

Hillerious

  • »Hillerkiller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 811

Wohnort: Leipzig

Danksagungen: 919

  • Private Nachricht senden

37

Samstag, 6. Juni 2009, 19:06

Theorethisch könnte man auch einfach anstatt die Strichebene auf multiplizieren zu stellen und die Kolorationsebene darunter zu legen, diese auf multiplizieren stellen und über die Strichzeichnung und die Ebene mit der Farbe für die Oultines legen. Das Problem ist nur, dass sich Outlinefarbe und Füllfarbe vermischen und das an manchen Stellen dann dunkle Flecken auf den Strichen gibt, wenn man nicht jede noch so kleine Lücke mit dem Zauberstab auswählt und dann füllt anstatt mit dem Pinsel einfach drüber zu malen. Aber wenns eine Skizze ist, macht ja so ein bisschen Schlampigkeitslook eh nicht viel.
Aber wie gesagt, da muss man rumprobieren. Gibt bestimmt irgendwie eine elegante Lösung dafür.

LilaLaunemary

Hörnchen

Beiträge: 4 506

Wohnort: NRW

Beruf: Nüsse sammeln

Danksagungen: 4005

  • Private Nachricht senden

38

Samstag, 6. Juni 2009, 19:17

Ich hab einfach direkt das erste ausprobiert (Ebene die auf negativ multiplizieren gestellt ist über die Zeichnung legen) und die dann buntfröhlich eingefärbt.

Perfekt!

Danke ihr beiden!


"I never let schooling interfere with my education." - Mark Twain

kleines grünes

Chefradiererin

Beiträge: 1 378

Wohnort: stuttgart

Beruf: mediengestalter (bild/ton)

Danksagungen: 378

  • Private Nachricht senden

39

Sonntag, 7. Juni 2009, 13:04

du kannst skizzenhafte outlines auch statt mit dem zauberstab mit auswahl -> farbbereich auswählen markieren (die vordergrundfarbe sollte dabei ungefähr die farbe deiner outlines haben damit es klappt), dann funktionierts mit dem drüberpinseln auch ganz normal.

oder wenn die outlines nicht gerade schwarz sind, kannst du sie über bild -> einstellungen -> farbton/sättigung bunt machen (bzw. wenn sie schwarz sind, kannst du erst die helligkeit hochschrauben dann gehts auch), indem du das feld "färben" ankreuzt. dadurch ergibt sich allerdings ein leichter farbstich im gesamten bild. das kannst du vermeiden, indem du wieder vorher die outlines mit "farbbereich auswählen" auswählst...
aldi kaffee SOLL anders schmecken als die original wagner steinofenpizza!

Georg

Chefradierer

Beiträge: 1 012

Wohnort: Starnberg

  • Private Nachricht senden

40

Sonntag, 7. Juni 2009, 13:26

In Photoshop:

1) Den Roten Kanal auswählen, und kopieren
2) Den kopierten Kanal einfügen und Strg + I drücken,
3) Neue Ebene einfügen
4) Auf Auswahl --> Auswahl laden --> Rot Kopie gehen.
5) Jetzt kannst Du die Outlines einfärben wie du willst.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks


Thema bewerten