Dienstag, 18. Juni 2019, 7:03 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kims Comiczeichenkurs Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Butterfly1985

leeres Blatt

  • »Butterfly1985« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Wohnort: NRW

Beruf: Medizinische Fachangestellte

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 25. Januar 2009, 19:54

Manga Zeichner

Hallo zusammen

Weiß nicht ob ich hier richtig bin mit meiner Frage. Ich such gute Manga Zeichner hier im Forum oder auch welche die Bücher hergestellt haben wo man Manga zeichnen lernen kann. Ich hoffe meine Frage ist hier richtig?

P.s. Bald werdet ihr auch meine ersten Werke sehen werde morgen mit dem zeichnen anfangen wenn ich ein paar Materialien besorgt habe da ich mich eben erst zum Manga zeichnen entschieden habe. :thumbup:
Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, lasst nicht gleich den Kopf hängen auch wenn es nicht direkt auf Anhieb klappt.


:thumbsup:
Liebe Grüße eure Butterfly1985 :thumbsup:

andirasper

Chefradierer

Beiträge: 1 533

Wohnort: Wolfsburg

Beruf: Grafiker/ Illustrator

Danksagungen: 402

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 26. Januar 2009, 09:50

Ich weiß ja nicht wie weit Du bist, hört sich ein bißchen so an als ob Du noch nie gezeichnet hast (ich mß mir da mal ein paar Materialien besorgen ;) )...dann würde ich erstmal generell zeichnen üben bevor Du Dich selbst einschränkst.
Von Animania gibs eine Reihe "Manga zeichnen leicht gemacht" ob die gut ist muß Dir einer der Mangamenschen hier sagen, zum üben reichts denke ich.
ISBN 3-931884-88-0

Aber überlege es Dir doch nochmal, europäische Comics sehen viiiieeeeeel cooler aus und haben tausendmal bessere Geschichten. Ausserdem ist man voll der Rebell wenn man gegen den Strom schwimmt. Ja ich mag keine Mangas :thumbdown:

Gloiman

Scribbler

Beiträge: 166

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 26. Januar 2009, 13:30

jap, da hat andirasper allerdings recht; mangas und animes sind meistens nicht so hübsch .... bis auf FLCL.

Hillerkiller

Hillerious

Beiträge: 4 811

Wohnort: Leipzig

Danksagungen: 1174

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 26. Januar 2009, 13:45

Ich hab dich mal hier nach "Tipps und Tricks" verschoben :D
Na ja, was heißt "Westliche Comics sind schöner als Mangas", so kann man das nun auch nicht sagen. Nur... anders schön halt :D Wie Angela Merkel. Welcher europäische Zeichner hat heutzutage nicht wenigstens ein bisschen mangaösen Einfluss in seinem Stil?
Da ich Manga trotzdem auch nicht leiden kann, hab ich leider keine Buchempfehlungen für dich in dem Bereich :D Außer den "Dynamic Figure DRawing" Büchern von Hogarth, was aber für den Anfang wohl etwas krass ist. Lieber erst allgemein mit der Zeichnerei befassen und erst dann die Königsdisziplin Anatomie :D

Woo

Scribbler

Beiträge: 236

Wohnort: Greußen

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 26. Januar 2009, 17:59

Ich hab damals auch mit irgenteinem Mangazeichenbuch angefangen und vorher noch sogut wie keine Erfahrungen gesammelt. Ich hielt das Buch damals für Spitze (Ich war zehn), heute finde ich die Zeichnungen fast schon "nicht-so-gut". Wichtig ist vorallem, dass man immer weiter macht und den Enthusiasmus nicht verliert. Dann, denke ich, kann man mit den meisten Zeichenbüchern weiter kommen.(Ich sagte mit den meißten. Oft helfen auch Kundenrezensionen auf Amazon). Wichtig ist, dass man immer das macht, worauf man Lust hat(zeichnerisch gesehen :) ) und sich nicht von irgentwelchen Genre-, oder Stilvorstellungen einzwängen lässt. (Das hab ich leider viel zu spät begriffen.(Darum bin ich noch nicht so lange beim "richtigen" Comiczeichnen.))
Wenn der Geist aufhört zu blitzen, beginnt die Stimme zu donnern.

andirasper

Chefradierer

Beiträge: 1 533

Wohnort: Wolfsburg

Beruf: Grafiker/ Illustrator

Danksagungen: 402

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 26. Januar 2009, 18:48

"Westliche Comics sind schöner als Mangas", so kann man das nun auch nicht sagen.
Ich kann :D

Fuchsi

Freihandkünstlerin

Beiträge: 3 936

Wohnort: München

Beruf: Germanistin, Psychotherapeutin, Autorin - das Leben ist zu kurz für nur einen Job. ;)

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 27. Januar 2009, 01:07


"Westliche Comics sind schöner als Mangas", so kann man das nun auch nicht sagen.
Ich kann :D
Ich auch. 8)

Insofern habe ich leider auch keinen Rat für dich außer: Zeichne doch einfach mal drauf los. Stift und Papier hast du mit Sicherheit zu Hause, also fang doch einfach mal an, die beiden zusammenzuführen und find raus, ob es dir Spaß macht.
Just because you're necessary doesn't mean you're important.


Remory

Anspitzer

Beiträge: 21

Wohnort: Berlin

Beruf: Comiczeichner

Danksagungen: 83

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 29. Januar 2009, 07:27

Manga ist ja nicht gleich Manga. Es gibt durchaus sehr reizvolle Sachen im Mangastil. Die japanischen Comics funktionieren etwas anders, sie benutzen Bilder um Stimmungen zu erzeugen, ohne dass dabei unbedingt viel Handlung passiert. Scott McClout hat das in seinem Buch "Comics richtig lesen" sehr genau beschrieben. Das Buch kann ich jedem, der sich mit Comiczeichnen befassen will, empfehlen. Mir hat das zu Beginn sehr geholfen zu verstehen , wie Comics funktionieren.

Gib mal bei Amazon "Manga zeichnen" in die Suche ein. Da kannst du selber schauen, welches Buch dir eventuell weiterhelfen könnte. Recht einfach gehalten ist auch die Reihe "Sammlung Leonardo" Grundlagen des Comics, vielleicht für den Einstieg ganz gut, hat aber nichts mit Manga zu tun.

Scip

Scribbler

Beiträge: 161

Wohnort: Schleswig-Holstein

Danksagungen: 4

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 3. Februar 2009, 20:54

Geh mal in die nächste Bücherei und check ab,was es da an Büchern übers mangazeichnen gibt!

CheshireCat

unregistriert

10

Freitag, 6. Februar 2009, 21:44

Falls du Manga zeichnen möchtest, kannst du normalerweise mit dem Kopf beginnen. ^^
Nach dem du den Kopf beherrscht, kannst du mit dem Körper anfangen.
(Meinstens reichen für den Anfang die Grundlagen. (Frontalansicht, Profil und 3/4 - Ansicht))

Allerdings haben meine Vorredner recht. Schnapp dir am besten einen Stift und ein paar Blätter und skizziere einfach ein paar Sachen.

Und hier hab ich noch eine Tutorial-Seite gefunden.
http://www.mangatutorials.com/

und hier
http://www.howtodrawmanga.com/howtodraw/tutorials.html


- Cat

Karl

Tuscher

Beiträge: 2 399

Wohnort: Wien

Beruf: Irgendwannmal Cartoonist

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 6. Februar 2009, 21:58

Was ich nicht verstehe, ist:
Warum möchte man unbedingt einen bestimmten Stil kopieren, der noch dazu aus einem anderen Kulturkreis kommt? Warum will man sich schon zu Beginn seiner Zeichnerlaufbahn einschränken? Der eigene Stil entwickelt sich eh, wenn man nur lange genug draufloszeichnet.
Wer regelmäßig vorbeischaut, wird beinahe jede Woche (wenn sichs ausgeht) mit einem frischen Cartoon belohnt!


LilaLaunemary

Hörnchen

Beiträge: 4 582

Wohnort: NRW

Beruf: Nüsse sammeln

Danksagungen: 5689

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 6. Februar 2009, 22:11

Karl auch im Manga kann man seinen eigenen Stil entwickeln, außerdem lernt man da schön Proportionen etc. ;)
"I never let schooling interfere with my education." - Mark Twain

CheshireCat

unregistriert

13

Freitag, 6. Februar 2009, 22:18

Karl, da hast du aber Recht.

Nun ja, diese Frage ist wirklich interessant. Ich muss gestehen, dass ich auch am Angang einen bestimmten (typischen) Manga-Zeichenstil kopiert habe. (Ich fand ihn einfach so toll) Nach und nach hat es mir aber keinen Spaß mehr gemacht und ich versuche etwas neues. Mittlerweile hab ich meinen Zeichenstil gefunden (zeichne zwar im Manga-Stil aber keine Kulleraugen) und versuche ihn weiter auszubauen. (Geschieht eh von alleine 8o )

Zu der Frage warum man einen Zeichenstil kopiert, der aus einem anderen Kulturkreis kommt, kann ich auch keine wirkliche Antwort finden. Viele/Manche Manga/Anime - Fans fangen nur deshalb mit dem zeichnen an, weil sie Mangas/Animes toll finden, manche eignen sich diesen Zeichenstil bewusst an und manche unbewusst. Aber eigentlich kommt es ja nicht darauf an was für einen Zeichenstil man verwendet, hauptsache es macht einem Spaß. :thumbsup: (PS: Manga-Zeichenstile können ganz schön vielseitig sein ;) Vergleiche mal Berserk, Vampire Hunter D und öhm Kamikaze Kaito Jeanne)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »CheshireCat« (6. Februar 2009, 22:25)


RockyGarg

Chefradiererin

Beiträge: 1 189

Wohnort: Lugau im Erzgebärch (Erzgebirge)

Beruf: Medientechnik Studentin

Danksagungen: 107

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 6. Februar 2009, 23:11

Ich kann Cat nur beipflichten.. es gibt so viele unterschiedliche Manga Stile.. das es an sich unsinn ist sie zu vergleichen... genau wie man den amerikanischen stil nicht mit manga verlgeichen kann. Ist an sich das gleiche nur ne Sache des Ursprungs ^^
Manchen gefällts eben und haben das Bedürfnis sich in diese Richtung zu entwickeln andere eben nicht =)

Karl

Tuscher

Beiträge: 2 399

Wohnort: Wien

Beruf: Irgendwannmal Cartoonist

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 7. Februar 2009, 02:37

Ihr werdet mich nie dazu bringen, Manga gut zu finden! :D

Im Ernst:
Natürlich orientiert man sich an Stilen, die einem gefallen. Man muß ja im Zeichnen nicht unbedingt das Rad neu erfinden. Und man kann sicher leicht erkennen, wo ich meine Einflüsse her hab. Witzigerweise kommt bei mir der Herge überhaupt nicht durch ...

Nur noch soviel: Westliche Comics definieren sich nicht über einen bestimmten Stil. Du kannst malen wie Michelangelo, wenn die Bilder eine Sequenz bilden, ist es ein Comic.

Oder anders:
Im westlichen Comic steht die Sequenz im Vordergrund, im Manga die Kulleraugen und aufgerissenen Münder.
Wer regelmäßig vorbeischaut, wird beinahe jede Woche (wenn sichs ausgeht) mit einem frischen Cartoon belohnt!


RockyGarg

Chefradiererin

Beiträge: 1 189

Wohnort: Lugau im Erzgebärch (Erzgebirge)

Beruf: Medientechnik Studentin

Danksagungen: 107

  • Private Nachricht senden

16

Samstag, 7. Februar 2009, 12:31

Oder anders:
Im westlichen Comic steht die Sequenz im Vordergrund, im Manga die Kulleraugen und aufgerissenen Münder.

Da muss ich dir wiedersprechen... Kulleraugen sind wirklich zum großen Teil nur in denManga zu finden die sich direkt an eine junge Zielgruppe richten.. und selbst da nicht immer. Es gibt durchaus genu Mangaka deren Stil weit weit weg von dem ist. Ein Beispiel "Astral Project" ein sehr nüchterner Stil und auch nich unbedingt für kleine Kinder gedacht. Manga is viel zu vielfälltig um sagen zu kommen das Kulleraugen Karpfenmäuler bist zum abwinken Vordergrund stehen ;)

Yabba

Chefradierer

Beiträge: 1 217

Wohnort: eigtl. Sauerland, nun Leichlingen

  • Private Nachricht senden

17

Samstag, 7. Februar 2009, 13:00

Nur noch soviel: Westliche Comics definieren sich nicht über einen bestimmten Stil. Du kannst malen wie Michelangelo, wenn die Bilder eine Sequenz bilden, ist es ein Comic.
Gilt auch für Mangas, Rocky hat´s ja schon gesagt, es gibt nicht DEN Manga-Stil. Oder, um es anders zu formulieren: Comics und Mangas sind dasselbe, nur das letztere aus Japan kommen und aus marketingtechnischen Gründen hier bei uns "Westlern" als Manga betitelt werden.
Manga bedeutet Comic und die Japaner haben kein anderes Wort für europäische oder amerikanische Comics verwendet, die werden da auch einfach Manga genannt. Hmm, also eigentlich, wenn man ein Spiderman-Heft (oder ein Tim & Struppi-Album) in Japan kauft und es dann nach Hause mitbringt, könnte man es auch Manga nennen :D
meine cartoons online:

(3 mal pro Woche ein neuer Cartoon)

Karl

Tuscher

Beiträge: 2 399

Wohnort: Wien

Beruf: Irgendwannmal Cartoonist

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 7. Februar 2009, 13:55

Na gut, vielleicht habt ihr ja recht...

Zum Glück gefällt nicht jedem dasselbe, sonst wäre die Welt ja fad.
Wer regelmäßig vorbeischaut, wird beinahe jede Woche (wenn sichs ausgeht) mit einem frischen Cartoon belohnt!


andirasper

Chefradierer

Beiträge: 1 533

Wohnort: Wolfsburg

Beruf: Grafiker/ Illustrator

Danksagungen: 402

  • Private Nachricht senden

19

Samstag, 7. Februar 2009, 14:46

Darum verstehe ich auch schon seit langem nicht wieso die Leute dann in Deutschland alle Mangaka werden wollen, anstelle von Comiczeichnern. Mangaka hört sich wahrscheinlich cooler an als Zeichner. Klar gibt es in der Welt des japanischen Comic die unterschiedlichsten Stilrichtungen es hat sich allerdings schon mittlerweile eingedeutscht das wenn von Manga die Rede ist, man den goßen KulleraugenHeidistil meint.

Ich habe jetzt nur ein Titelblatt von Astral Projekt angeguckt...die Augen sind groß und die Gesichtsformen sind klassisch Manga mit nem spitzen Kinn von daher ist es doch "Mangastil", auch wenn es mehr in die realistische Richtung geht aber die Darstellung passt schon, typisch Manga...allerdings habe ich keine Leseprobe gefunden von daher kann es im innern ganz anders aussehen. Werde mich mal auf Deine Empfehlung verlassen und mir das Buch bestellen.

Bei Gon von Tanaka Masashi würde mir eine Einteilung in Manga schon schwerer fallen, das ist für mich schon eher "Comic" als Manga (wie blöd sich das anhört wenn man Manga mit Comic übersetzt, ich hoffe Ihr versteht was ich meine :) )

Seis drum, jeder soll das lesen was er gut findet und das Mangagebashe (was ich auch ganz gerne mal betreibe :rolleyes: ) sollte man eigentlich unterlassen. Es ist doch so wenn Menschen durch Manga in die Welt des Comics kommen kann das nur gut sein. Mich stören eigentlich nur die Scheuklappen...Gon und Appleseed habe ich auch zu Hause stehen, Alltagsgeschichten wie sie sehr häufig in japanischen Comics vorkommen (und auch von deutschen Mangazeichnern - zumeist Mädchen) in Szene gesetzt werden mit Liebe, Herz, Schmerz und schreienden kreischenden Charactern sprechen mich einfach nicht an.

Keller

Tuscher

Beiträge: 2 505

Wohnort: München

Beruf: Linguistikstudent

  • Private Nachricht senden

20

Samstag, 7. Februar 2009, 14:48

auch im Manga kann man seinen eigenen Stil entwickeln

Die verschiedenen Manga-"Stile" sind doch nix anderes als unterschiedliche Beläge auf die immer gleiche Pizza. Natürlich gibt es Unterschiede zwischen Chibi und brutal fucking Shonen, aber die sind doch oberflächlich und viel zu minimal. Man erkennt praktisch IMMER, wenn ein Comic japanisch ist.

Und das ist den Japsen nicht mal vorzuwerfen. Die fernöstliche Kultur ist hochgradig konformistisch und Kollektiv-orientiert. Individualistische Anwandlungen (zB in Form eines komplett anderen Zeichenstils?) werden als Schwäche und mangelnde Anpassungsfähigkeit gesehen. Das habe ich mir nicht ausgedacht, das steht in diesem lustigen Sozialwissenschaftsbüchlein, dass ich mir dieses Semester reinprügeln darf.
Das ist halt deren Kultur, das gehört respektiert. Aber nicht KOPIERT. Sind wir denn bekloppt? Es ist nicht nur eine Geschmacksfrage, es geht auch ein bisschen um den Respekt vor dem eigenen Zeichentalent, das zwar in einem schlummert, aber mit geistigem Import-Fastfood totgefüttert wird.

Warum ist Manga so beliebt? Ein Grund ist wohl: Es ist supereinfach zu lernen, soll heißen in ganz kurzer Zeit kriegt man ein respektables Mangaportrait hin. Instant Erfolgserlebnis für wenig Arbeit, wie geschaffen für den durchschnittlichen Zeichenanfänger ohne Durchhaltevermögen. Und wenn man auf diesen Prinzessinnenlook steht, hat man sowieso gewonnen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Keller« (7. Februar 2009, 15:09)


Ähnliche Themen

Social Bookmarks


Thema bewerten