Dienstag, 16. Juli 2019, 2:18 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kims Comiczeichenkurs Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Der Basler

Anspitzer

  • »Der Basler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 51

Wohnort: Basel

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 27. April 2009, 20:19

Motivationsprobleme und Kolorationsstörungen

Hallo alle zusammen

Ich habe im Moment ziemliche Probleme mit meiner Motivation zum Zeichnen.
Hatte jemand von euch das auch schon und hätte vieleicht einige tipps für mich?

Es ist so, dass der Bleistift meine einzige Liebe ist. Die Farbe und der Pc meine Erzfeinde, dann sehen die zeichnumgen einfach nie fertig aus.

Danke schonmal für alles
der Basler
blablabla etwas kluges oder lustiges blablabla

LilaLaunemary

Hörnchen

Beiträge: 4 583

Wohnort: NRW

Beruf: Nüsse sammeln

Danksagungen: 5711

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 27. April 2009, 22:52

Tritt in den Allerwertesten, entweder du tust es selber oder bittest wen darum.
Übergangslösung hier. ;)
"I never let schooling interfere with my education." - Mark Twain

Phil

Hobbyzeichner

Beiträge: 510

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 28. April 2009, 15:49

Wenn man ein begeisteter Zeichner ist, kommt die Motivation wenn man z.B irgendeine coole Zeichnung sieht. Man denkt ,,Wow der Zeichner hats echt drauf"! ,,Das will ich jetzt auch gleich mal ausprobieren!". Öfters schau ich in "Kim´s Comiczeichenkurs" (Carlsen Comics), um Motivation, und Inspiration herauszu holen. Das ist echt wirksam.

Schau dir einfach mal gut gezeichnete Comic´s an, villeicht mit einer spannenden Story. Irgendwann lässt dich der Drang ans Papier zu gehen, nicht mehr los. So ist es jedenfalds bei mir.

Hillerkiller

Hillerious

Beiträge: 4 811

Wohnort: Leipzig

Danksagungen: 1174

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 28. April 2009, 16:56

Also bei mir persönlich ist Musik immer eine gute Möglichkeit in Stimmung zu kommen :D Einfach eine schwungvolle Gute-Laune-CD einlegen, dann klappt das meist wie von selbst.

Der Basler

Anspitzer

  • »Der Basler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 51

Wohnort: Basel

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 28. April 2009, 17:47

Danke für die Antworten.

Das mit dem Anschauen von anderen geht bei mir halt nur für 2 Minuten, also nicht wirklich brauchbar.
Trotzdem tausendmalmega fetter Dank
blablabla etwas kluges oder lustiges blablabla

Karl

Tuscher

Beiträge: 2 399

Wohnort: Wien

Beruf: Irgendwannmal Cartoonist

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 28. April 2009, 19:51

Eine gute Inspirationsquelle ist es auch, wenn einem ein Kunde viel Geld dafür bietet! :D

Manchmal scribble ich einfach vor mich hin, und auch wenns mir am Anfang keinen Spaß macht, bin ich dann nacher immer froh, daß ich mich doch hingesetzt habe. Und nicht jeden Tag sind große Taten drin, also leg ich mir immer einen Vorrat an guten Ideen an, von dem ich in mageren Zeiten zehre.
Wer regelmäßig vorbeischaut, wird beinahe jede Woche (wenn sichs ausgeht) mit einem frischen Cartoon belohnt!


Remory

Anspitzer

Beiträge: 21

Wohnort: Berlin

Beruf: Comiczeichner

Danksagungen: 83

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 1. Mai 2009, 19:17

Motivationsprobleme kenne ich auch. Gerade bei längeren Sachen muss man ganz schön die Zähne zusammenbeißen um nicht vorzeitig aufzugeben. Ein Patentrezept habe ich noch nicht gefunden. Es gibt halt manchmal Tage an denen nichts geht. Das sollte man sich nicht so zu Herzen nehmen. Vorallem sollte man sich nicht selber unter Druck setzen, denn dann kommt letztlich nur gequälter Mist raus.

Musik und eine angenehme Athmosphäre hilft mir ein wenig. Ich muss entspannt sein um gut zeichnen zu können.

Rossonieri

Hobbyzeichner

Beiträge: 420

Wohnort: 50°50´ 18.54´´ N und 7°12´29.56´´ E nach Google

Beruf: Schüler(Ächz!)

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 1. Mai 2009, 19:45

Musik ist mir auch immer ne Hilfe.
Was sich bei mir so eingeprägt hat, dass ich neuerdings alles minimal vorbereite (also die Story, oder die Aufgabe), spätestens merk ich, wenn eine Idee nicht funktioniert, und dann lass ich sie auch schnell fallen. Wenn ich eine gute Idee hab, bringe ich sie eigentlich auch immer zu Ende. Wenn nicht dann pepp ich einen Verweis ,,Fürs nächste Leben drauf´´ und mach solang Sport bis ich wieder ne gute Idee habe.

Der Basler

Anspitzer

  • »Der Basler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 51

Wohnort: Basel

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 18. Mai 2009, 18:57

Danke nochmals für alles.doch es hilft alles nichts.Ich kann nicht zeichnen und damit ist schluss.
5 sekunden nachdem ich angefangen hab was zu zeichnen hör ich wieder auf weil ich sehe wie schrecklich es aussieht
(bin grad ziemlich deprimiert,darum schreib ich das auch in ein Forum rein)
blablabla etwas kluges oder lustiges blablabla

Keller

Tuscher

Beiträge: 2 505

Wohnort: München

Beruf: Linguistikstudent

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 19. Mai 2009, 00:06

Einfach eine schwungvolle Gute-Laune-CD einlegen, dann klappt das meist wie von selbst.

Und entsprechend eine schwungvolle Brutal-Gore-Platte für die etwas blutigeren Szenen.

Warum willst du denn so unbedingt um jeden Preis zeichnen? Ich meine, reden wir von einem Hobby oder was?
Einen Thread von dir hab ich nicht gefunden, hast du was hochgeladen?

andirasper

Chefradierer

Beiträge: 1 533

Wohnort: Wolfsburg

Beruf: Grafiker/ Illustrator

Danksagungen: 402

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 19. Mai 2009, 09:00

Und entsprechend eine schwungvolle Brutal-Gore-Platte für die etwas blutigeren Szenen.

Warum willst du denn so unbedingt um jeden Preis zeichnen? Ich meine, reden wir von einem Hobby oder was?
Einen Thread von dir hab ich nicht gefunden, hast du was hochgeladen?
Kann ich dem Keller nur zustimmen, wenn es Dir keinen Spaß macht...warum solltest Du es dann tun??? Sich selbst zum zeichnen zwingen funktioniert meiner Einschätzung nach erst wenn man schon ein bißchen zeichnen kann.
Richtig...Slayer auf volle Lautstärke und ab geht das gemetzel :)

Ansonsten einfach mal den Lieblingscomic zur Hand nehmen und versuchen ein Panel was einem richtig gut gefällt z.B. auf A3 übertragen, hat man auch gleich was für die Wand zu Hause.

panel

leeres Blatt

Beiträge: 100

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 19. Mai 2009, 15:44

@basler: versuch doch mal richtig zu üben: also nehm dir etwas, dass du zeichnen möchtest (am besten nicht zu komplex - also lieber die Zeichnung eines Menschen anstatt ein Foto) und gehe mit der Einstellung dran, dass dies nun eine Übung ist und das Resultat dich sicher nicht von den Socken haut.
Wenn du fertig bist, lege es nen Tag beiseite und vergleiche dann noch einmal Vorlage und deine Zeichnung.

und an dem Punkt: wirf es nicht in die Ecke, wenn es dir nicht gefällt, denn das ist eigentlich schon ein Schritt in die richtige Richtung. Finde heraus, WARUM deine Zeichnung nicht gut aussieht. Vielleicht sind manche Linien zu lang, andere zu kurz und das bringt die ganze Perspektive durcheinander. Wenn es ein Gesicht ist, sind vielleicht die Augen zu hoch oder nicht auf einer Linie. Der Mund ist auch immer ein beliebte Fehlerquelle ;)

Wenn du nicht weiterkommst, was falsch ist, und es trotzdem schraeg aussieht, such dir Vorlagen, die das gezeichnete mit Regeln erklaeren. So etwas wie: "Der Körper des Menschen ist idR ungefähr 7 Köpfe hoch". Und falls dir das auch nicht weiterhilft oder du keine Lust zum Suchen hast, poste doch deine Zeichnungen hier. Da wird dir sicher jemand weiterhelfen können :)

Ach ja eins noch: wenn du bei einer Partie partout nicht weiterkommst, gibt es manchmal Möglichkeiten diese zu umgehen. Beim Gesicht könntest du zum Beispiel von realistisch in eine Manga-Richtung wechseln. Da sind die Münder, Augen, Haare, Nase und Ohren meistens sehr viel einfacher zu zeichnen. Und irgendwann, wenn dich der Ehrgeiz packt, kannst du ja wieder zurückwechseln.

So, jetzt aber ran an den Bleistift, denn wenn einem die eigenen Resultate gefallen, machts mehr Spass.

Der Basler

Anspitzer

  • »Der Basler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 51

Wohnort: Basel

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 19. Mai 2009, 15:50

danke, da kann ich einfach nichts kluges kontern und das regt mich auf.liegt wahrscheinlich einfach daran,dass ich eigentlich nur zeichne, wenns mir sowieso nicht so gut geht oder ich depri bin.dann kann ja eigentlich nicht viel positives lustiges dabei rauskommen.und der typ für trauriges und verwirrendes bin ich einfach nicht.
trotzdem danke,deine tipps haben grade einen hoffnungsschimmer angemacht
blablabla etwas kluges oder lustiges blablabla

Klee

Moderine

Beiträge: 2 785

Wohnort: Hamburg

Beruf: 2D-Animatorin und Comiczeichnerin

Danksagungen: 19

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 24. Mai 2009, 21:42

Was war denn dein ursprünglicher Antrieb zu zeichnen?

Der Basler

Anspitzer

  • »Der Basler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 51

Wohnort: Basel

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 25. Mai 2009, 16:09

das hab ich vergessen,weiss nicht mehr. veilleicht einfach ein wenig so sein wie miene Vorbildzeichner herge, morris,usw.
blablabla etwas kluges oder lustiges blablabla

Klee

Moderine

Beiträge: 2 785

Wohnort: Hamburg

Beruf: 2D-Animatorin und Comiczeichnerin

Danksagungen: 19

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 25. Mai 2009, 19:11

Ja dann... also eigentlich ist es ganz einfach: Entweder du tust es oder du lässt es. Durch üben wird man besser, dafür muss man aber auch üben und nicht nach wenigen Strichen das Blatt zur Seite legen. Die Zeit die du damit verbringst depri zu sein weil es wieder kacke aussieht könntest du auch damit verbringen einfach weiter zu machen. Verdammt ich sollte endlich anfangen auf mich selbst zu hören :D

Der Basler

Anspitzer

  • »Der Basler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 51

Wohnort: Basel

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 25. Mai 2009, 19:42

nicht schlecht deine aufmunterung. bin auch nicht mehr depri aber (darum) zeichne auch nicht.
blablabla etwas kluges oder lustiges blablabla

Cat

leeres Blatt

Beiträge: 39

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 1. Juni 2009, 22:18

Ein guter Freund sagte mal folgendes zu mir: "Nimm einen Kuli und ein paar Fresszettel, schalte dein Hirn ab (Ich denke immer ziemlich viel beim zeichnen und dementsprechend sehen meine Zeichnungen manchmal ziemlich *hust* verklemmt aus.), schmeiß deine Lieblingsplatte rein und fange an irgendetwas zu kritzeln." (Der Vorteil beim Kuli ist nun mal, dass man nichts wegradieren kann. Mir persönlich hilft das Zeichnen mit dem Kuli sehr, da meine Ideen so von keinem Radiergummi belästigt werden. :D )
Ansonsten kannst du ja ein paar Artbooks durchblättern und/oder ein paar deiner Lieblingscomics/Mangas/Manhwas/oder was auch immer lesen, (...). ;)

Edit: Ach ja, ich mag es auch nicht, meine Bilder anzumalen. (Mich plagt das selbe Problemchen.)


@ panel: Na, das mit den Mangazeichenstilen ist so eine Sache für sich. Aber du hast recht, Kulleraugen kann man leicht hinbekommen, manche/viele Sachen sind aber ziemlich/etwas komplex. :D
"A man chooses. A slave obeys."



Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Cat« (1. Juni 2009, 22:27)


19

Montag, 8. Juni 2009, 22:53

Manchmal blockiert man sich beim Zeichnen, weil man viel zu perfekt sein will. Oder weil man sich zu viel vornimmt und es am Ende gar nicht erreichen kann.

Wenn es nur dein Hobby ist: Bleib locker. Du hast beim Zeichnen keine Verpflichtung. Wenn du davon nicht finanziell abhängig bist, dann zeichne einfach dann, wenn du Lust dazu hast oder den Drang dazu spürst. Nur zu zeichnen, weil es "cool" oder "angesagt" ist (haha!), hat glaube ich das Ziel weit verfehlt.

Du bist manchmal depri und zeichnest dann? Dann mach weiter so. Wenn es dir hilft. Aber wie gesagt, zwinge dich zu nichts... das tut sonst sehr weh.

Social Bookmarks


Thema bewerten