Mittwoch, 26. September 2018, 15:05 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kims Comiczeichenkurs Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Kim

großer Meister

  • »Kim« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 850

Wohnort: Deutschland

Beruf: Comiczeichner

Danksagungen: 6324

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 12. Juni 2012, 11:25

Fragen an Miguel

So, und hier könnt ihr dann ab nächster Woche alle eure Fragen an Meister Miguel stellen!

Hillerkiller

Hillerious

Beiträge: 4 811

Wohnort: Leipzig

Danksagungen: 919

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 14. Juni 2012, 22:50

Dann stell ich doch gleich jetzt schonmal, weil ich nicht weiß, wie ich nächste Woche Zeit hab:

Grüß dich, Miguel :D Lange nichts mehr gehört.
Felsfest war ja ein Instant Classic und deine Cartoons sind sowieso ein Muss und weit verbreitet, aber planst du vielleicht in Zukunft wieder ein größeres Projekt? Ich frag das nur aus Eigennutz, weil ich wahnsinnig gerne wieder einen ganzen Comic von dir lesen würde :D Denk mal drüber nach, mich als Käufer hättest du gewiss.

Miguel

Tuscher

Beiträge: 2 484

Wohnort: bei Hannover

Beruf: Cartoonist, Illustrator

Danksagungen: 172

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 21. Juni 2012, 10:15

Hallo, ihr Lieben

Mein Name ist Miguel Fernandez, ich bin Jahrgang 1974 und Cartoonist und Illustrator. Meine ersten Cartoon-"Gehversuche" fanden 2005 in diesem Forum statt. Um so mehr freue ich mich über Kims Einladung, hier nun zwei Tage lang "Gaststar" zu sein. Löchert mich! Wenn ich irgendwie weiter helfen kann, tu ich das gern.

Nun gab es ja schon ein paar Fragen:

Fraro fragt (im anderen Thread): "Wie schafft man es, fürs Zeichnen bezahlt zu werden?"
Da bin ich nach und nach reingerutscht, würde ich sagen. Die Honorare kommen inzwischen aus verschiedenen Richtungen, z.B. von Postkartenverkäufen, Buchverkäufen, Kalendern, Veröffentlichungen in Zeitschriften, natürlich auch durch Aufträge usw. Hier und da ein paar Kleckerbeträge summieren sich zu einem Gehalt. (Und für einen Kaffee ist es mir doch ein wenig zu weit zu Dir, aber ich Lust hätte ich schon.)

Hillerkiller (Hi, alte Säge!) fragt: "Planst Du in Zukunft wieder ein größeres Projekt?"
Nein, erstmal nicht. Freut mich, dass Du ein Käufer wärst, aber ich bin leider viel zu beschäftigt, als dass ich ausreichend Herzblut in einen weiteren langen Comic stecken könnte. So ein Comic kostet unglaublich viel Zeit, die muss man erst mal übrig haben. Vielleicht irgendwann mal, aber sicher nicht in den nächsten zwei, drei Jahren!

BonePen

Tuscherin

Beiträge: 1 691

Wohnort: Irland

Beruf: Mutti

Danksagungen: 2018

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 21. Juni 2012, 12:07

Hast du dir das Zeichnen und so selbst angeeignet oder hattest du auch schon Kurse besucht oder bist sogar noch fuer auf eine schule gegangen, also Kunstschule oder Ausbildung gemacht in Richtung zeichnen ?
Ausserdem wie kommst du immer auf diese Ideen?
"Es ist so laut, ich konnte dein Nicken nicht hören!"

Alter Blog!

Der Neue:


Mein LIVESTREAM Channel :)

Kim

großer Meister

  • »Kim« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 850

Wohnort: Deutschland

Beruf: Comiczeichner

Danksagungen: 6324

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 21. Juni 2012, 12:37

Hi Miguel und willkommen hier!
Ich hab auch ne Frage: Arbeitest Du noch klassisch mit Zeichenstift und Papier oder läuft bei Dir, wie bei vielen anderen Zeichnern, inzwischen auch alles nur noch digital, per Grafiktablett?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BonePen (21.06.2012)

BonePen

Tuscherin

Beiträge: 1 691

Wohnort: Irland

Beruf: Mutti

Danksagungen: 2018

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 21. Juni 2012, 12:38

Ja die frage von Kim ist gut :)
"Es ist so laut, ich konnte dein Nicken nicht hören!"

Alter Blog!

Der Neue:


Mein LIVESTREAM Channel :)

Miguel

Tuscher

Beiträge: 2 484

Wohnort: bei Hannover

Beruf: Cartoonist, Illustrator

Danksagungen: 172

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 21. Juni 2012, 13:58

BonePen fragt: "Hast du dir das Zeichnen und so selbst angeeignet oder hattest du auch schon Kurse besucht oder bist sogar noch fuer auf eine schule gegangen, also Kunstschule oder Ausbildung gemacht in Richtung zeichnen?"
Hallo BonePen! Das Zeichnen habe ich mir selbst angeeignet, obwohl der ein oder andere Aktzeichenkurs während des Studiums (Visuelle Kommunikation) und ein paar gute Bücher sicherlich auch sehr hilfreich waren. Ich habe schon immer gern gezeichnet, habe aber auch mal jahrelang gar keinen Stift in die Hand genommen. Auf der Realschule hatte ich mal eine 4 in Kunst.
"Wie kommst du immer auf diese Ideen?"
Meistens, indem ich mich hinsetze und über einen neuen Gag nachdenke. Geistesblitze sind eher selten, auch die Beobachtung des Alltags ist erstmal weniger hilfreich, als man glaubt. Und wenn ich ein bestimmtes Thema zu bearbeiten habe, dann hilft auch eine Stichwortsammlung. Ich schreibe mir zum Beispiel alles auf, was mir zum Thema "Auszubildende" einfällt. Dabei sind auch solche Begriffe wie "Maler" oder "Talent". Durch die Kombination dieser zwei Worte kommt man ganz schnell zu einer Idee wie dieser: http://gegen-den-strich.com/images/talent.jpg Es klingt vielleicht erstmal seltsam, aber Kreativität ist nicht, etwas aus dem Nichts zu erschaffen, sondern das neuartige Kombinieren zweier vorhandener Gedanken - in diesem Beispiel eben "Maler" und "Talent".

Kim fragt: "Arbeitest Du noch klassisch mit Zeichenstift und Papier oder läuft bei Dir, wie bei vielen anderen Zeichnern, inzwischen auch alles nur noch digital, per Grafiktablett?"
Hallo Kim! Ich zeichne die Skizze auf Papier, inke die Zeichnung dann auf dem Lichttisch (lange Zeit hat es da ein selbstgebauter getan) mit Stiften in den Stärken 0.1 bis 0.7, scanne die Zeichnung dann und koloriere sie mit dem Grafiktablett in Photoshop. Ich habe probiert, nur noch digital zu zeichnen, aber ich brauche das altmodische Papier nun mal.

BonePen

Tuscherin

Beiträge: 1 691

Wohnort: Irland

Beruf: Mutti

Danksagungen: 2018

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 21. Juni 2012, 14:06

War das schon immer dein Berufwunsch oder hattest du andere ziele?
"Es ist so laut, ich konnte dein Nicken nicht hören!"

Alter Blog!

Der Neue:


Mein LIVESTREAM Channel :)

Miguel

Tuscher

Beiträge: 2 484

Wohnort: bei Hannover

Beruf: Cartoonist, Illustrator

Danksagungen: 172

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 21. Juni 2012, 14:14

Es war früher ein unrealistischer Wunsch, also habe ich erst einmal einen anderen, einen kaufmännischen Weg eingeschlagen. Das war aber nicht so passend für mich und so habe ich irgendwann gekündigt und bin diesen Weg gegangen. Irgendwie ist der Wunsch ja nun doch wahr geworden, unrealistisch wie er war.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Miguel« (21. Juni 2012, 14:26)


BonePen

Tuscherin

Beiträge: 1 691

Wohnort: Irland

Beruf: Mutti

Danksagungen: 2018

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 21. Juni 2012, 14:34

Gab es schon mal momente wo du das zeichnen einfach hinschmeissen wolltest?
"Es ist so laut, ich konnte dein Nicken nicht hören!"

Alter Blog!

Der Neue:


Mein LIVESTREAM Channel :)

Beiträge: 4 479

Wohnort: Bayern

Beruf: Journalist

Danksagungen: 10287

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 21. Juni 2012, 14:43

Hallo Miguel,

meine Frage ist, glaube ich, noch nirgends gestellt oder beantwortet: Lebst Du inzwischen allein vom Zeichnen und Illustrieren, und wie sieht Dein Arbeitstag aus? Also bedeutet das, acht Stunden oder so am Zeichenbrett oder am Scanner zu sitzen - mit Mittagspause, oder hast Du variablere Arbeitszeiten?

Ich frage das, weil ich zwar gern Comiczeichner geworden wäre, aber irgendwie immer davor zurückschreckte, daß das dann zum "Job" und zur Routine wird. Wie siehst Du das?

mrcomic

Scribbler

Beiträge: 97

Wohnort: Stuttgart

Beruf: Schüler:(

Danksagungen: 191

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 21. Juni 2012, 15:42

Hey Miguel!

Ich würde gerne wissen, wie du deinen eigenen Stil entwickelt hast?

Es gibt Cartoons ja wie Sand am Meer.......
Comiczeichner :thumbsup:

mrcomic

Scribbler

Beiträge: 97

Wohnort: Stuttgart

Beruf: Schüler:(

Danksagungen: 191

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 21. Juni 2012, 15:45

Und noch eine Frage:

Wie hast du es überhaupt geschafft, so berühmt zu werden/abgedruckt zu werden?

Hast du schon mal bei einer Zeitung gearbeitet, wenn ja was kannst du für Tipps geben?

Ich möchte nämlich auch später mal Kartoons zeichnen :)
Comiczeichner :thumbsup:

Miguel

Tuscher

Beiträge: 2 484

Wohnort: bei Hannover

Beruf: Cartoonist, Illustrator

Danksagungen: 172

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 21. Juni 2012, 17:17

BonePen fragt: "Gab es schon mal Momente wo du das zeichnen einfach hinschmeissen wolltest?"
Ja. Jedes Mal, wenn ich Pferde im Galopp zeichnen muss, das kann ich nämlich nicht gut, haha! Mal im Ernst, es gibt immer wieder Zeiten ohne Aufträge, ohne Veröffentlichungen, man hat nur schlechte Einfälle… und in diesen Zeiten denkt man wirklich daran, aufzuhören. Erst recht, wenn man noch einen "normalen" Job zu bewältigen hat wie ich früher. Ich war schon einmal kurz davor.

Peter L. Obmann fragt: "Lebst Du inzwischen allein vom Zeichnen und Illustrieren, und wie sieht Dein Arbeitstag aus? Also bedeutet das, acht Stunden oder so am Zeichenbrett oder am Scanner zu sitzen - mit Mittagspause, oder hast Du variablere Arbeitszeiten?"
Ich habe momentan das Glück, vom Zeichnen leben zu können. Meine Arbeitstage unterliegen keiner Routine, ich gestalte sie mal so, mal so. Klar sitze ich manchmal lange am Zeichentisch. Ich mache aber auch Spaziergänge als Arbeit, wenn ich Ideen brauche. Manchmal beantworte ich den ganzen Tag lang Mails oder schreibe Rechnungen. Allein schon, weil es immer neue Anforderungen gibt, kommt keine Routine auf. Heute sitze ich zum Beispiel an einem weihnachtlichen Auftrag - im Juni. Das finde ich spannend.

Mrcomic fragt: "Ich würde gerne wissen, wie du deinen eigenen Stil entwickelt hast?"
Hallo Mrcomic! Du stellst kniffelige Fragen :) Ich habe mal eine Weile (für ein Comicprojekt) im Zug, in Cafés, auf Plätzen usw. sehr viele verschiedene Menschen gezeichnet… und das in verschiedenen Stilen. Kaum festgelegt. Als ich dann einen Cartoon zeichnen wollte, habe ich mir einen dieser Stile herausgepickt. Ich konnte ja nicht ahnen, dass es mal so viele Cartoons werden sollten… Im Laufe der Zeit ist der Stil fast von allein immer reduzierter und "cartooniger" geworden. Ich habe Dir hier mal eine Grafik angehängt, wie sich so etwas entwickeln kann.
"Wie hast du es überhaupt geschafft, so berühmt zu werden/abgedruckt zu werden?"
Dass ich berühmt bin, würde ich so nicht unterschreiben. Mein erster Abdruck war mein Comicalbum. Das habe ich ganz im stillen Kämmerlein fertig gemacht und einfach übers Netz an verschiedene Verlage geschickt. Einer ist dann darauf angesprungen. Die ersten Abdrucke in Zeitungen kamen zustande, weil jemand auf meine Homepage mit Cartoons gestoßen ist und mir daraufhin eine Mail geschrieben hat.
"Hast du schon mal bei einer Zeitung gearbeitet, wenn ja was kannst du für Tipps geben?"
Als Cartoonist arbeitet man für gewöhnlich zu Hause und verkauft seine Arbeiten an Zeitungen bzw. Verlage. Da gibt es kein Erfolgsrezept, außer vielleicht möglichst gute Arbeit zu machen (klar) und verlässlich zu sein. Wenn jemand von einer Zeitung einen Cartoonisten oder Illustrator sucht, wird er das heutzutage über Google tun, also solltest Du eine repräsentative Seite im Netz haben. Wenn Du gut genug bist, kannst Du auch eine Agentur damit beauftragen, den Zeitungen Deine Arbeiten vorzustellen und die ganze "trockene" Arbeit zu übernehmen. Bis dahin schadet es nichts, Deine Werke gelegentlich auch selbst mal an die Redaktionen zu verschicken. Die meisten meiner Aufträge kamen bisher aber tatsächlich über meine Homepage. Die besten Tipps, den ich Dir geben kann, sind auf jeden Fall, Deine Arbeiten viel rumzuzeigen, zur Diskussion zu stellen, Dich zu verbessern und Dich mit anderen Zeichnern auszutauschen. Mit anderen Worten bist Du hier im Forum genau richtig.
»Miguel« hat folgendes Bild angehängt:
  • 19.jpg

philippine

Hobbyzeichner

Beiträge: 197

Wohnort: olching

Beruf: professioneler Hobbycomiczeichner

Danksagungen: 746

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 21. Juni 2012, 20:35

Hallo Miguel,
Wie alt warst du als du mit Comiczeichnen angefangen hast?

Miguel

Tuscher

Beiträge: 2 484

Wohnort: bei Hannover

Beruf: Cartoonist, Illustrator

Danksagungen: 172

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 22. Juni 2012, 00:01

Hallo Philippine! Ich kann diese Frage gar nicht so genau beantworten, weil ich eigentlich schon immer gezeichnet habe. Früher schon vieleicht immer etwas besser als die anderen in der Klasse, aber nicht besonders. Auch heute halte ich mich nicht für einen besonders guten Zeichner, da kenne ich ganz andere. Es lagen manchmal Jahre dazwischen, in denen ich gar nicht gezeichnet habe und so richtig angefangen habe ich dann im Jahr 2000 wieder. 2004 habe ich dann mit einem Comic angefangen, der bis 2005 gedauert hat, danach kamen dann die Cartoons. Ich kann mir vorstellen, worauf Du mit Deiner Frage hinaus möchtest und kann Dir deshalb sagen, dass man mit dem richtigen Lehrer oder den richtigen Büchern und ausreichend Übung recht schnell gut werden kann.

Kaysn

Hobbyzeichner

Beiträge: 290

Wohnort: Hamburg

Danksagungen: 311

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 22. Juni 2012, 09:39

Hallo Miguel!

Vielleicht ist meine Frage zu konkret... kannst Du Magazine und/oder Zeitungen angeben, bei denen man sich als Cartoonist bewerben kann? Vielleicht ist die Frage auch doch zu unverschämt, weil man dann ja mit Dir in Konkurrenz treten könnte...

Und: Hast Du auch schon mal überlegt, Deine Sachen in englisch oder einer anderen Sprache zu machen?

Gruß, Kaysn

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kaysn« (22. Juni 2012, 10:39)


Miguel

Tuscher

Beiträge: 2 484

Wohnort: bei Hannover

Beruf: Cartoonist, Illustrator

Danksagungen: 172

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 22. Juni 2012, 10:54

Hallo Kaysn! Da kann ich Dir leider nicht helfen. Mit Magazinen und Zeitungen beschäftige ich mich gar nicht mehr, seit ich für solche Dinge eine Agentur beauftragt habe. Die kriegen zwar einen Anteil von den Einnahmen, dafür muss ich mich um nichts mehr kümmern. Du hast da ja eine ziemlich coole Comicstrip-Serie (mit manchmal recht derben Humor). Wenn Du eine Zeitung mit der richtigen Zielgruppe findest, würde ich einfach mal hinschreiben und die Serie vorstellen. Schaden kann es nicht! Ansonsten mach einfach weiter, vielleicht kommt man irgendwann auf Dich zu?
Und Konkurrenten gibt es in unserem Beruf nicht - nur Mitbewerber! ;)

Englisch käme für meine Cartoons schon in Betracht, aber bisher habe ich mich noch nicht darum gekümmert. Ich behaupte, dass der Humor manchmal schon ganz schön deutsch ist (allein wegen der vielen Wortspiel-Gagas). Wenn die übersetzt werden, dann von jemandem, dessen Muttersprache Englisch ist. Vielleicht irgendwann mal!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Miguel« (22. Juni 2012, 11:00)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kaysn (09.07.2012)

Kaysn

Hobbyzeichner

Beiträge: 290

Wohnort: Hamburg

Danksagungen: 311

  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 22. Juni 2012, 11:11

Danke für die schnelle und informative Antwort!
Ich hätte da noch ne Frage: Macht es Sinn - wenn man noch keine Aufträge und Verträge hat - auf seiner Website jeden Cartoon, der einem einfällt zu veröffentlichen oder macht es eher Sinn, immer ein paar von der Veröffentlichung zurückzuhalten für spätere Aufträge oder gar Bücher etc.?
Wie hast Du es gemacht?

Miguel

Tuscher

Beiträge: 2 484

Wohnort: bei Hannover

Beruf: Cartoonist, Illustrator

Danksagungen: 172

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 22. Juni 2012, 11:28

Das macht ja jeder Zeichner anders. Entscheide das am besten für Dich selbst: Je mehr Du online veröffentlichst, desto mehr Aufmerksamkeit hast Du, desto mehr Leute meckern hinterher aber auch, dass sie die Gags in den Büchern alle schon kennen.
Ich persönlich veröffentliche das meiste online, aber ich nehme vieles davon nach einer Weile auch wieder runter. Das ist hinterher nur noch in Buchform verfügbar.
An Deiner Stelle würde ich erstmal alles (was gut genug ist) online stellen, so lange Du keinerlei Verträge hast - Hinterher kannst Du immer noch sehen, ob Du alle oder nur jeden zweiten, dritten Comicstrip hochlädtst.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kaysn (09.07.2012)

Social Bookmarks


Thema bewerten