Freitag, 22. Juni 2018, 13:15 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kims Comiczeichenkurs Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

kleines grünes

Chefradiererin

  • »kleines grünes« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 377

Wohnort: stuttgart

Beruf: mediengestalter (bild/ton)

Danksagungen: 336

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 26. Januar 2015, 16:00

Von der Skizze bis zum Blogpost: das iPad

Moin zusammen!
Hab schon länger nichts mehr von mir hören lassen, was zum Teil daran lag, dass ich die letzten Jahre echt zeichenfaul war. Also genauer gesagt hatte ich vor allem keine Lust, am Schreibtisch zu sitzen und das Zeug am Computer nachzubearbeiten...
Dann bekam ich ein iPad geschenkt.
Erst konnte ich damit nichts anfangen. Es soll zwar Leute geben, die mit dem Finger tolle Gemälde hinkriegen, aber ich gehöre nicht dazu. Dann entdeckte ich, dass es druckempfindliche Stifte dafür gibt, und DANN fand ich die (für mich) perfekte App. Mittlerweile ist mein iPad das beste Zeichengerät das ich jemals hatte!

Mein Setup: iPad 4, Wacom Intuos Creative Stylus (kostet ca. 80€), ProCreate App (ca. 5€)

ProCreate hat mehr Brushes als ich je brauchen werde (die übrigens auch schon mit jedem normalen Stylus echt gut funktionieren), und genau die richtigen Funktionen um damit quasi professionell malen und zeichnen zu können. Ebenen, Auswahl- und Kopierfunktionen, diverse Werkzeuge und (Ebenen-)Effekte, eine unglaublich geile Flächen-Füll-Funktion, und nicht zuletzt die Möglichkeit, verschiedene Formate zu exportieren, u.a. ein voll kompatibles psd mit allen Inhalten. Was fehlt, sind Formen, Pfade und Text, dafür kann man Text ja auch einfach ganz klassisch von Hand schreiben wenn man den Stift schon in der Hand hat...

Der Creative Stylus
verbindet sich mit ausgewählten Apps (u.a. ProCreate) über Bluetooth und verhält sich dann im Prinzip wie jeder Grafiktablett-Stylus. Er hat zwei Tasten, die mit "Rückgängig" und "Wiederherstellen" belegt sind (weiß nicht ob man das umkonfigurieren kann, für mich passt das so) und eine mini-Batterie (die ist zwar unpraktisch weil es keine "normale" Batteriegröße ist und es keine Akkus dafür gibt, aber meine erste Batterie hält nach 1 Jahr und gut 30 Comicseiten und sonstigen Zeichnungen immer noch), und wenn er nicht verbunden ist, geht er automatisch auf Standby.
Die dicke Gummispitze ist zwar am Anfang gewöhnungsbedürftig, aber dadurch dass man innerhalb der App beliebig zoomen kann, funktioniert es erstaunlich gut - und ist wohl auch Übungssache, mittlerweile hab ich ganz gut im Gefühl wo meine Linie langgeht. Die Gumminöppel (Fachbegriff "tips") an der Stiftspitze scheuern sich bei regelmäßiger Benutzung irgendwann durch, es gibt aber Ersatznöppel und man kann sie sehr leicht austauschen.

Hier mal ein paar Beispiele, was man (bzw. ich) damit so machen kann, die Bilder sind alle bis zu dem Punkt komplett auf dem iPad entstanden:
einfacher Cartoon und aufgemotzte Version mit Texturen und verschiedenen Brushes:

"Bleistift"-Skizze und fertige Comicseite (Rahmen aus ner anderen App importiert):

Comic-Titelbild (Da brauch ich später tatsächlich noch Photoshop für den Text und das "Mastering" für den Druck)


Sind die Bilder dann fertig, kann man sie mit dem iPad auch gleich hochladen. Von der Idee bis zur Veröffentlichung im Internet - ohne das Sofa zu verlassen. Oder das Cafe mit kostenlosem WLAN. Für mich das perfekte Werkzeug! :-D
aldi kaffee SOLL anders schmecken als die original wagner steinofenpizza!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »kleines grünes« (11. September 2015, 23:43)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Derryl (26.01.2015)

der Leo

Freihandkünstler

Beiträge: 1 526

Wohnort: Flensburg

Beruf: Schlosser-Lehrling

Danksagungen: 3314

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 26. Januar 2015, 16:16

Nett, mal wieder was von dir zu hören und sehen.

Ist echt lange her ^^
Nettes Setup haste da, hätte ich ein iPad, würde ich mir das auch zulegen, die Zeichnungen sehen ziemlich professionell aus. Besonders der verschönerte Cartoon sieht meeegaaa ultra Professionell aus. :D Für alle iPad Besitzer scheint das wirklich eine gute alternative zum Skizzenbuch sein, unterwegs bestimmt sehr praktisch.
Das mit dem auf dem Sofa liegen bleiben ist zwar eine wunderbare Vorstellung, birgt allerdings auch einige nicht zu verachtende Gefahren... andererseits, je weniger man sich im Haushalt bewegt, desto weniger Unfälle können passieren. ^^

mfG der Leo

Kim

großer Meister

Beiträge: 2 839

Wohnort: Deutschland

Beruf: Comiczeichner

Danksagungen: 5877

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 27. Januar 2015, 07:59

Willkommen zurück und was soll ich sagen: Bin schwer beeindruckt! :thumbup:
Werde mir diese App und den Stift mal genauer ansehen... Das mit dem Sofa klingt wirklich gut - sowas will ich auch machen! :D

Elya

leeres Blatt

Beiträge: 12

Danksagungen: 51

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 5. März 2015, 16:31

iPad anstelle des Skizzenbuchs??? Na wer denkt, das würde funktionieren, der hat es noch nicht getestet. Unter dem A4-Format arbeitet kein vernünftiger Zeichner. A4 oder A3, das sind Skizzenbücher, darunter entstehen nur Kritzeleien. Und Comics auf dem iPad gibt es sicherlich nur im Hobbybereich. Ja, ich spreche aus Erfahrung. Was gut funktioniert, ist skizzieren auf dem Samsung Note 10 mit dem S-PEN. Geld für Software oder Stylus fürs iPad ist zum Fenster hinausgeworfen. Ich habe mit Freunden schon vieles durchgetestet. Unser aller Meinung: Es geht einfach nichts über PAPIER. Wir sind sogar der Meinung, zeichnen mit Stylus und Co. verschlechtert den eigenen Stil und später wird das Arbeiten auf Papier wiederum sehr schwierig bis unmöglich. Dennoch muss jeder selbst diese Erfahrung machen.

... Elya

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Elya« (5. März 2015, 18:48)


Stolli

leeres Blatt

Beiträge: 16

Wohnort: Herne

Beruf: Cartoonist, Comiczeichner, Illustrator, Mediengestalter

Danksagungen: 24

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 6. März 2015, 09:03

Moin kleines grünes!

Sehr gute Arbeiten die du da mit dem iPad geliefert hast! Ich arbeite auch mit ProCreate kann dir aber auch Sketchbook für iOS
besonders an's Herz legen! Ich arbeite seit einem Jahr mit dem fast identischen Setup muss aber selber auch nach einigen
Monaten Erfahrung sagen das es weitaus professionelleres gibt. Für die schnelle Ideenskizzierung und auch das ein oder
andere was auch hochgeladen und veröffentlicht werden kann ist es aber durchaus brauchbar und liefert einwandfreie Ergebnisse was man an deinen Werken auch erkennen kann. Allerdings dauert dieser Prozess aufgrund der Größe des iPads und der noch nicht einwandfreien Software-Stift Kombination, mir zu mindest, zu lange. Ich gebe daher auch Elya vollkommen recht, es gibt im Grunde
nichts besseres als das gute alte Papier. Ich arbeite für Kundenaufträge der Qualität und des Zeitmanagements wegen ausschließlich
am digitalen Zeichenbrett oder auf Papier. Dennoch sollte man sich dem Tablet (iPad, etc.) an sich nicht verschließen denn es ist auch unschlagbar wenn man etwas Zeit hat und vorallem nicht sein ganzes Zeichenkram dabei haben kann oder will.
Ich denke man muss das alles für sich selbst abwägen. Übrigens: Ad***t und auch Wa**m hat einen Stift herausgebracht der eine nur 1,3 mm dicke Spitze hat. In manchen Zeichen-Apps auf dem iPad zwar noch nicht besonders gut in die Software integriert aber immerhin ein Schritt in die richtige Richtung.

Was du abgeliefert hast ist jedenfalls super, da gibt's nix zu meckern also mach weiter so... :)


VG Stolli



Noch mehr Blödsinn gibts hier:

www.stollicartoons.wordpress.com

und

auf Facebook: Stolli Cartoons

Elya

leeres Blatt

Beiträge: 12

Danksagungen: 51

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 6. März 2015, 17:16

Stolli, Dein Blog ist echt toll. Die Zeichnungen sind alle cool und die Texte dazu einfach großartig bis zum todlachen komisch. Dafür möchte ich doch noch einmal Werbung für Dich machen. :) Leute schaut rein, es lont sich. :)

https://stollicartoons.wordpress.com

... Elya

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Stolli (07.03.2015)

Stolli

leeres Blatt

Beiträge: 16

Wohnort: Herne

Beruf: Cartoonist, Comiczeichner, Illustrator, Mediengestalter

Danksagungen: 24

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 7. März 2015, 15:23

Hallo Elya,

vielen Dank für das Lob, es freut mich sehr das es Dir gefällt!
Und herzlichen Dank für Deine Werbemaßnahme ;) :thumbsup: und weiterhin
ganz viel Spaß! Wir lesen uns ;)

Liebe Grüße

Stolli
Noch mehr Blödsinn gibts hier:

www.stollicartoons.wordpress.com

und

auf Facebook: Stolli Cartoons

SteamINK2.0

Hobbyzeichner

Beiträge: 138

Wohnort: Osterode/Lerbach

Beruf: Altenpflege / angehender Grafik Designer XD

Danksagungen: 476

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 7. März 2015, 16:47

Hm ... nette Arbeit, aber wie weit sind beim IPad die kosten gegenüber einem Cinquet ( dem kleinen ) ?#

Also das Comic mässige besonderst das Große Bild erinnert mich Irgenwie an Fallout ^^

andirasper

Chefradierer

Beiträge: 1 533

Wohnort: Wolfsburg

Beruf: Grafiker/ Illustrator

Danksagungen: 322

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 7. März 2015, 22:05

Ist alles eine persönliche vorliebe, für mich geht nichts über Cintiq, ich mag es auf "Glas" zu zeichnen. Mit meinem Samsung Note 10.1 komme ich gar nicht zurecht....ich finde den Stift total unhandlich (klein und dünn), ich habe aber schon Bilder gesehen die auf dem Samsung entstanden sind da schlackern einem die Ohren und da würde ich jetzt nicht sagen das man mindestens A4+ nutzen muss, meine Erfahrung wer es kann der kann es egal auf welchem Medium. Papier ist für mich das ungeeignetste Medium aber wie gesagt nur meine eigene Meinung die niemand teilen muss :)

kleines grünes

Chefradiererin

  • »kleines grünes« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 377

Wohnort: stuttgart

Beruf: mediengestalter (bild/ton)

Danksagungen: 336

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 9. März 2015, 15:38

Um da gleich mal ein Missverständnis auszuräumen - ich bin weder Profi noch im Besitz einer professionellen Arbeitsumgebung...
Wenn ich professionell zeichnen würde, hätte ich vermutlich einen ergonomisch geformten Zeichentisch, A3-Papier (AM LIEBSTEN zeichne ich mit Bleistift auf dickem Zeichenpapier, ist nur meistens zu unpraktisch), den entsprechenden Scanner dazu und ein Cintiq fürs Digitale... Und 8 Stunden am Tag Zeit, um das Ganze zu benutzen. ;)
Das Pad ist eindeutig die Freizeit-Nebenher-Variante für Hobbyzeichner, die sowieso ein Tablet kaufen wollen oder schon haben.

Für mich ist das digitale Zeichnen so wesentlich angenehmer, schneller und intuitiver als vorher mit dem Intuos in Photoshop, und es spart mir insofern Zeit, dass ich nichts mehr einscannen und nachbearbeiten muss und der Desktoprechner so einfach aus bleiben kann.
Dass die Zeichnung an sich mit Papier und Stiften schneller fertig wäre kann schon sein, wobei so was wie Kopier-, Transformier- und vor allem Rückgängig-Funktion schon auch Zeit sparen.
Die Grundsatzfrage ob man jetzt lieber analog oder digital zeichnet, ist damit natürlich nicht gelöst, "Look & Feel" davon sind eindeutig digital.

Inwieweit Apps wie Astrotablet, wo man das iPad über USB (laut Werbung) zum "vollwertigen Grafiktablett" machen kann eine günstige Cintiq-Alternative sind, kann ich nicht sagen, hab ich bisher nicht ausprobiert.

@SteamInk: Gut erkannt, der Hintergrund des Comics ist Fallout-ähnlich, daher auch das Nuka-Kola (ich weiß dass es eigentlich mit C geschrieben wird)... :D
Leider hab ich keine Vorstellung davon was so was kostet, Preise im Internet recherchieren kannst du genausogut wie ich.
aldi kaffee SOLL anders schmecken als die original wagner steinofenpizza!

wilko*

Hobbyzeichner

Beiträge: 314

Wohnort: An der Nordseeküstee....

Danksagungen: 574

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 12. März 2015, 14:34

Ich bin wohl das beste Beispiel fuer digital-analoge Ambivalenz ;-) Ich habe mir vor einiger Zeit ein mobilen Einzugscanner schenken lassen, der die scans auf eine mini-sd karte speichert, welche ich dann per Handy einlese und mit entsprechenden Apps bearbeite. Da ich in erste Linie Einzelbilder mache und nicht coloriere ist das eine nette Art "on the road" seine Ideen direkt umzusetzen (und ja, den Einzugscanner hab ich wirklich dabei...;-))
Ist alles ziemlich umständlich aber hat man erstmal routine gehts. Für kommerzielle Sachen jedoch ungeeignet. :-D
"Weniger ist mehr."

Mein Blog: wildstrich.blogspot.de

12

Montag, 7. September 2015, 17:27

Ideas und iPad

Ich habe verschiedene Programme auf meinem iPad genutzt.
Am liebsten Adobe IDEAS, welches aber leider letztmalig verschlimmbessert wurde und nicht mehr weiter entwickelt wird.
Die anderen Apps von Adobe kommen da bei weitemn nicht heran.
Pro Create ist ziemlich cool, aber wenn ich analog wirkende Arbeiten will, dann arbeite ich auch analog.
Hier ein Bild, welches ich mit IDEAS realisiert habe:
»gron« hat folgendes Bild angehängt:
  • k_ugly.jpg

Ähnliche Themen

Social Bookmarks


Thema bewerten