Montag, 18. Dezember 2017, 19:42 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kims Comiczeichenkurs Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

FrrFrr

Tuscherin

  • »FrrFrr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 096

Wohnort: NRW

Danksagungen: 3288

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 31. Mai 2016, 22:38

Ausgleichssport für Comiczeichner

Aus gegebenem Anlass würde mich interessieren, ob hier auch andere Leute Schulter/Nacken-Schmerzen haben und was euch da hilft. Nicht dass ich das vom Zeichnen habe, aber im Forum sind ja auch Vielzeichner und Profis, und da können solche Probleme eigentlich nicht ausbleiben, denke ich mal. Kraftaufbauendes Rückentraining tut mir grundsätzlich gut, macht speziell die Nackenbeschwerden aber eher schlimmer, ist mein Eindruck. Ich will es jetzt mal mit Osteopathie probieren. Meine Krankenkasse bezuschusst die Behandlungen sogar ein wenig. Habt ihr noch andere Tipps?

Beiträge: 4 239

Wohnort: Bayern

Beruf: Journalist

Danksagungen: 5523

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 31. Mai 2016, 22:54

Da kann ich nur Lemmy (+) zitieren:

Frage: Müssen Sie sich inzwischen mit einem Fitnessprogramm auf Ihre Tourneen vorbereiten?
Lemmy: Sind Sie verrückt? Einmal joggen würde mich umbringen. Für Sport bin ich zu alt. Zehn Meter, und ich wäre tot. Wenn mich einer auf dem Skateboard schieben würde, würde ich aber noch mal drüber nachdenken.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Rosa (25.06.2016)

FrrFrr

Tuscherin

  • »FrrFrr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 096

Wohnort: NRW

Danksagungen: 3288

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 31. Mai 2016, 23:04

Du bist echt keine Hilfe, Peter! :D

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Rosa (25.06.2016)

Kim

großer Meister

Beiträge: 2 775

Wohnort: Deutschland

Beruf: Comiczeichner

Danksagungen: 3319

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 1. Juni 2016, 08:10

Mein Fitnessprogramm umfasst Laufen, Fahrrad fahren, gelegentlich Schwimmen und Krafttraining. Das brauche ich als Ausgleich für die vielen Stunden im Sitzen. Rückenbeschwerden oder so habe ich nicht.
In Deinem Fall wäre eine Idee, es mal mit einem Stehpult zu versuchen und mit gezieltem Krafttraining. Das solltest Du aber für den Anfang mit professioneller Anleitung machen. Bei falschem Training könnten sich die Beschwerden sonst verstärken.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Rosa (25.06.2016)

der Leo

Tuscher

Beiträge: 1 516

Wohnort: Flensburg

Beruf: Schlosser-Lehrling

Danksagungen: 2294

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 1. Juni 2016, 19:19

Ich sollte, ich sollte... Aber meine Ausbildung ist körperlich ziemlich anstrengend. Auch wenn das heutzutage irgendwie ungewöhnlich ist. ^^
Nach Feierabend noch Sport treiben, ich glaube, dann muss ich länger schlafen. Aber eigentlich wollte ich anfangen und nach Feierabend Fahrrad fahren bei dem geilen Wetter. Mal sehen was draus wird.
Geiles Wetter gibts hier oben tatsächlich, anders als in Rest-Deutschland :rolleyes:

FrrFrr

Tuscherin

  • »FrrFrr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 096

Wohnort: NRW

Danksagungen: 3288

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 1. Juni 2016, 21:35

Danke, Kim, für deine Tipps! Mit Rehasport (ohne Geräte) und mit Tai Chi bin ich auch schon recht weit gekommem. Tut dem Rücken und der Kraft und Beweglichkeit allgemein sehr gut. Nur meinem Nacken nicht immer. Da ist wohl eine Blockade oder so was. (Radfahren ist da übrigens absolut tödlich. Schwimmen geht auch nur auf die ganz sportliche Art, also Kopf immer schön in gerader Linie zur Wirbelsäule...). Wie gesagt, mit zu viel Sitzen über Zeichenpapier hat das bei mir auch eher nix zu tun. Beruflich stehe ich sehr viel an Werkbank und Maschinen wie Trichterfräse oder Schleifmaschine und bin zum Ausgleich noch reichlich auf Treppen zwischen 4 Etagen unterwegs. Da ist der Bewegungsdrang am Abend dann nicht mehr so da. Kann ich absolut nachvollziehen, was du schreibst, Leo.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FrrFrr« (2. Juni 2016, 20:28)


Laureline

leeres Blatt

Beiträge: 8

Danksagungen: 10

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 15. Juni 2016, 10:36

Gehe regelmäßig Schwimmen (ca 2-3 mal die Woche) und spiele auch Volleyball, im Sommer auch Beachvolleyball. Sind Sportarten die mir großen Spaß machen, viele Kalorien verbrennen und echt fit halten.
“If you do not tell the truth about yourself you cannot tell it about other people.”

Beiträge: 4 239

Wohnort: Bayern

Beruf: Journalist

Danksagungen: 5523

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 15. Juni 2016, 14:22

Stimmt, schwimmen soll wirklich gut sein, da im Wasser die Bewegung erleichtert ist. Ich habe das nach meiner Krankheit eine Weile gemacht (zusätzlich zu der Physiotherapie, die ich ohnehin hatte), aber irgendwie war's mir dann doch zu umständlich, ins Schwimmbad zu gehen... Daher - siehe oben.

C.Simpson

Chefradierer

Beiträge: 569

Wohnort: konstanz

Beruf: schüler, angehender Klugscheißer

Danksagungen: 1561

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 15. Juni 2016, 22:18

Siehe oben? Also eher sterben, als Sport machen :D Nee...Mir persönlich reicht Schulsport mehr als aus. Darauf kannst du, FrrFrr natürlich vermutlich nicht mehr zurückgreifen. Ich würde vermutlich ebenfalls raten, (von jemandem, absolut unsportlichen, Tipps bezüglich Körperlicher Anstrengung zu erhalten, könnte in der Praxis natürlich auch grandios scheitern...) irgendwie irgendwo irgendwas Sportliches zu tun. Nicht hilfreich? Schade :D Nee. Ernsthaft: ich glaube Kims Rat zu befolgen scheint am sinnvollsten zu sein.
"Huba huba huba Huba, huba, Huba!"

das Marsupilami(1953)

Beiträge: 4 239

Wohnort: Bayern

Beruf: Journalist

Danksagungen: 5523

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 15. Juni 2016, 22:50

Lemmy sagte nicht: "Lieber sterben...", sondern nur: "Für Sport bin ich zu alt."

FrrFrr

Tuscherin

  • »FrrFrr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 096

Wohnort: NRW

Danksagungen: 3288

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 16. Juni 2016, 21:12

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FrrFrr« (16. Juni 2016, 21:33)


freche Bilder

Stiftehalter

Beiträge: 34

Wohnort: Zeitz

Beruf: -

Danksagungen: 167

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 16. Juni 2016, 23:49

Thai Chi geht ja schon mal gar nicht...

Bis ich mir die Choreographie gemerkt habe, falle ich schon tot um und da habe ich noch keinem Pferd die Mahne gestreichelt. ...oder so? ;(


Ich habe mir jetzt neue Bleistifte bestellt. Ich stelle um von Durchmesser 2 HB auf Durchmesser 3,15 8B. Ist wie Bodybuilding so ein
Monsterstift. Demnächst noch einen neuen Radiergummi statt des abgenutzten Restes, den ich jetzt habe und das reicht dann aber an
täglicher Belastung. Ansonsten viel :sleeping: und gut essen, damit man nicht vom Fleisch fällt.

FrrFrr

Tuscherin

  • »FrrFrr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 096

Wohnort: NRW

Danksagungen: 3288

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 17. Juni 2016, 20:31

Bis ich mir die Choreographie gemerkt habe, falle ich schon tot um und da habe ich noch keinem Pferd die Mahne gestreichelt. ...oder so? ;(

Kann passieren. Ja. :D

Danke für die tollen Tipps! Du bist Experte. Merk' ich doch gleich.
Ich warte ja noch auf sowas wie: "Beim Zeichnen Lesebrille mit Bleifassung tragen! Das kräftigt die Nackenmuskulatur." ;) Bis dahin halte ich mich mal besser an C.Simpsons Rat:

irgendwie irgendwo irgendwas Sportliches

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

C.Simpson (24.06.2016)

freche Bilder

Stiftehalter

Beiträge: 34

Wohnort: Zeitz

Beruf: -

Danksagungen: 167

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 17. Juni 2016, 20:45

irgendwie irgendwo irgendwas Sportliches
Also das ist mir dann doch zu konkret. ;) Das würde bedeuten, das man wirklich irgendwann mit Sport anfängt? - Also nun nicht gleich leichtsinnig werden. ;)

Aber mal im Ernst. Viele kleine sportliche Übungen kann man überall in den Alltag integrieren. Man muss nur alles bewusster und intensiver machen.
Beispiel gefällig? - Früh beim Zähneputzen eine halbe Kniebeuge vor dem Waschbecken und die Füße schulter-breit gerade nach vorn. Zähne etwas gründlicher putzen als bisher und die erste Übung ist abgearbeitet. :whistling:
Bei Nackenschmerzen die vom zeichnen kommen kann ich erst mal nur regelmäßige Pausen empfehlen. Dann Rücken gerade und und Schultern zurück. Leichtes rollen der Schultern zum lockern der Hals und Nackenmuskeln.
Arme ausschüttel und ein paar Schritte laufen. Ich esse dann meist noch ne Schüssel Ibuflam 800... aber dann sind die Scherzen auch wirklich weg. :D (nein Spaß)

Und da gibt es unendlich viele Sachen die man machen kann..


LG Thomas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »freche Bilder« (17. Juni 2016, 20:52)


FrrFrr

Tuscherin

  • »FrrFrr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 096

Wohnort: NRW

Danksagungen: 3288

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 17. Juni 2016, 21:22

Aber mal im Ernst. Viele kleine sportliche Übungen kann man überall in den Alltag integrieren. Man muss nur alles bewusster und intensiver machen.
Beispiel gefällig? - Früh beim Zähneputzen eine halbe Kniebeuge vor dem Waschbecken und die Füße schulter-breit gerade nach vorn. Zähne etwas gründlicher putzen als bisher und die erste Übung ist abgearbeitet. :whistling:
Bei Nackenschmerzen die vom zeichnen kommen kann ich erst mal nur regelmäßige Pausen empfehlen. Dann Rücken gerade und und Schultern zurück. Leichtes rollen der Schultern zum lockern der Hals und Nackenmuskeln.
Arme ausschüttel und ein paar Schritte laufen.

Das sollte ich wohl alles öfter machen. Aber ich fürchte, es reicht nicht. Irgendwas verhakt sich da in meiner Halswirbelsäule. Habe einfach Bewegungseinschränkungen und Schmerzen beim Kopfdrehen, eigentlich ständig und schon recht lange. Merkwürdigerweise kam vom Hausarzt, von einem Orthopäden und einem Trainer für Rehasport die fast gleichlautende Aussage: "Tja, Halswirbelsäule. Viel kann man da nicht machen." Ich bewege und dehne trotzdem unverdrossen weiter und suche einfach neben dem, was ich schon praktiziere, andere Möglichkeiten, denn das kann ja wohl nicht sein. Demnächst also dann Osteopathie. Kann ja dann mal kundtun, wenn's geholfen hat. Und bin weiterhin neugierig auf eure Erfahrungen, falls jemand ein ähnliches Zipperlein hat.

Apropos "Tai Chi". Vorhin fiel mir ein, dass ich mal für einen meiner Tai-Chi-Lehrer zum Jubiläum was gezeichnet habe. Habe es mal eingescannt:


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Rosa (25.06.2016)

freche Bilder

Stiftehalter

Beiträge: 34

Wohnort: Zeitz

Beruf: -

Danksagungen: 167

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 17. Juni 2016, 23:12

...die schießende Hexe freudig begrüßen? - wie passend!

Super gemacht die beiden Blätter. Gefallen mir gut, echt zum schmunzeln!

Wenn Du einen Tai Chi Lehrer hast, dann red doch mal mit dem darüber. Vielleicht hat der eine Spezielle Übung?
Meine HWS interessierte meinen Orthopäden nur noch alle 3 Monate , wenn ein neues Abrechnungs-Quartal anfing.
Seit dem habe ich gelernt mit gelegentlichen Schmerzen zu leben. Stört den Arzt aber auch nicht, da er sowieso
zu viele Patienten hat. X(

LG Thomas

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

FrrFrr (18.06.2016)

lila

Hörnchen

Beiträge: 4 490

Wohnort: NRW

Beruf: Nüsse sammeln

Danksagungen: 2291

  • Private Nachricht senden

17

Samstag, 18. Juni 2016, 00:43

Was ich mir mal als Spaß gegönnt habe ist ein Pedometer (habe dieses Modell mal für 20€ geholt und bin bis heute zufrieden), weil ich mich zu einigen Zeiten echt kaum bewege (eigentlich immer kurz vor Semesterschluss wenn viele Deadlines anstehen und ich manchmal das Haus für Tage nicht verlasse und am Computer hocke).
Immer wenn ich nicht genug rumlaufe, bekomme ich unangenehme Rückenschmerzen und nen verspannten Nacken. Das Teil motiviert mich immer, abends doch noch mal ne Runde spazieren zu gehen (hab es einfach immer in der Hosentasche und schaue da gelegentlich drauf). Auf die empfohlenen 10.000 Schritte pro Tag komme ich trotzdem nur selten. :whistling:

Ansonsten auch immer auf ne gute Matratze und Kopfkissen achten, kenne einige denen es plötzlich deutlich besser ging nachdem sie da was geändert haben ^^


"I never let schooling interfere with my education." - Mark Twain

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

FrrFrr (18.06.2016)

BetweenTwoWorlds

leeres Blatt

Beiträge: 180

Danksagungen: 1475

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 18. Juni 2016, 02:58

Westernreiten...das Glück dieser Erde liegt auf dem Rücken der Pferde. Und nebenbei werde ich bei schönem Wetter die Chance nutzen, um ein paar neue Live-Studien der Vierbeiner zu machen. Damit mir Peter nicht wieder mit dem Argument kommt, meine Pferde haben zu dicke Hintern ;)
"Once upon a time, in a far far away land, two worlds existed as one…"

http://between-two-worlds.com/

Beiträge: 4 239

Wohnort: Bayern

Beruf: Journalist

Danksagungen: 5523

  • Private Nachricht senden

19

Samstag, 18. Juni 2016, 07:08

Solange ich das nur den Pferden vorwerfe, bin ich ja glaube ich in Sicherheit... 8)

FrrFrr

Tuscherin

  • »FrrFrr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 096

Wohnort: NRW

Danksagungen: 3288

  • Private Nachricht senden

20

Samstag, 18. Juni 2016, 22:16

Wenn Du einen Tai Chi Lehrer hast, dann red doch mal mit dem darüber. Vielleicht hat der eine Spezielle Übung?

Au Mann, auf die Idee bin ich tatsächlich noch nicht gekommen. :S Dabei hat meine jetzige Lehrerin selbst einen ramponierten Rücken aus ihrer Zeit als Leistungsturnerin. Und dafür ist sie echt sehr beweglich und gut drauf. Die hat da bestimmt irgendwas auf Lager, wie ich sie kenne. Danke für den Tipp!

Meine HWS interessierte meinen Orthopäden nur noch alle 3 Monate , wenn ein neues Abrechnungs-Quartal anfing.
Seit dem habe ich gelernt mit gelegentlichen Schmerzen zu leben.

Das habe ich aber nicht vor. Ich will da jetzt dran bleiben und meinen Zustand verbessern. Bin zuversichtlich, dass das gelingt. Und geduldig bin ich auch.

Social Bookmarks


Thema bewerten