Samstag, 24. Juli 2021, 10:23 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kims Comiczeichenkurs Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Julia Koelpin

Stiftehalterin

  • »Julia Koelpin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Wohnort: D, NRW

Beruf: Schuelerin

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 18. Oktober 2003, 05:31

Books on demand: Buecher jederzeit druckbereit

http://www.bod.de
Eigene Ideen verwirklichen ohne Verlagssuche:
Buecher per pdf Postscripst oder Papiervorlage machen!
Bei digitalen Vorlagen sogar farbig!
Sogar Manuskript per E-Mail versendbar!
Mit einer Menge kostenloser pdf-Dokumente mit Profitipps!!!

Kim

großer Meister

Beiträge: 3 005

Wohnort: Deutschland

Beruf: Comiczeichner

Danksagungen: 16026

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 18. Oktober 2003, 18:09

RE: Books on demand: Buecher jederzeit druckbereit

Hast du sowas schon mal gemacht? Klappt das auch mit farbigen Comicseiten?

Julia Koelpin

Stiftehalterin

  • »Julia Koelpin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Wohnort: D, NRW

Beruf: Schuelerin

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 18. Oktober 2003, 18:16

War nur ein Tipp gegen Verlagsablehnungen.

Ich habe in deinem Zeichenkurs naemlich gelesen, wie schwierig die Veroeffentlichung per Verlag ist.
Heutzutage gibt es ja die Moeglichkeit der Kleinverlage. Fuer einen Verag ist es ja billiger.

So kann die Fanzine unter die *vielen* Leute gebracht werden! Wenn sich die Hobbyzeichner zusammentun, koennen sie ach eine Manuskriptberatung finanzieren!

Kim

großer Meister

Beiträge: 3 005

Wohnort: Deutschland

Beruf: Comiczeichner

Danksagungen: 16026

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 18. Oktober 2003, 18:44

Verlagsablehnungen

Richtig, aber langfristig will man ja auch mal bei einem Verlag "landen". Die Ablehnungen der Lektoren geschehen wenn, dann nicht willkürlich, sondern begründet. Aus diesen Begründungen kann man lernen. Wenn man seine Sachen bei book on demand rausbringt, ist man sein eigener Lektor und eventuell zu unkritisch den eigenen Werken gegenüber. Das gebe ich dabei zu bedenken. eine andere Möglichkeit sind Fanzines. Die zahlen zwar kein Honorar, aber du hast die Möglichkeit, deine Sachen einem (kritischen) Publikum vorzustellen.
Und noch was: sicher ist es schwierig, bei eienm großen verlag zu landen, aber nicht unmöglich! Also hartnäckig bleiben und weiterarbeiten! ;)

Mr.Manga

Tuscher

Beiträge: 2 385

Wohnort: NF

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 19. Oktober 2003, 15:10

Also mir würde ein kreativer Beruf eigentlich schon reichen.
Man hat zwar nicht ganz die Freiheiten was man zeichnet aber kann sein Talent nutzen.

Mein Schmusekätzchen ^^

Kim

großer Meister

Beiträge: 3 005

Wohnort: Deutschland

Beruf: Comiczeichner

Danksagungen: 16026

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 19. Oktober 2003, 18:48

Welcher Beruf schwebt dir da konkret vor?

Mr.Manga

Tuscher

Beiträge: 2 385

Wohnort: NF

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 19. Oktober 2003, 20:00

Also ich hab mal im BIZ nachgefragt wie man zum beispiel zum Autodesiner wird.Dummerweise sind das Quereinsteiger.
Auserdem gehe ich so oder so den Elektrozweig.
Da gibt es aber auch tolle sachen. Zum beispiel Handys kann man designen. Man muss nur halt bis in die Entwicklungsabteilung kommen.
Mal sehn was kommt. Je älter man wird um so leichter ist es zeichnerisch hervorzustehen und Gute Ideen sind immer gefragt.

Mein Schmusekätzchen ^^

Tom Sausen

Tuscher

Beiträge: 1 884

Beruf: Designer/Illustrator

Danksagungen: 150

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 20. Oktober 2003, 13:00

Also dieses BoD ist auch schon sehr teuer. Da zeichne ich lieber weiter und warte, ob sich dann ein Verlag meldet. Irgendwann wollen meine Fans auch wieder etwas gedrucktes haben.

Kim

großer Meister

Beiträge: 3 005

Wohnort: Deutschland

Beruf: Comiczeichner

Danksagungen: 16026

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 20. Oktober 2003, 13:09

gibt ja auch noch den guten alten Copyshop. Da kann man kleine Auflagen von Heften herstellen und ja nach Bedarf nachdrucken.
@ Mr. Manga: du hast recht: Man sollte auf jeden Fall seine zeichnerischen Fähigkeiten ausbauen, damit kannst du immer Punkte machen. Ich kenne zum Beispiel eine ganze Reihe von Grafikdesignern und Werbefuzzis, die zwar gut mit dem Rechner umgehen aber keinen vernünftigen Strich aufs Papier zeichen können. die sind dann immer aus dem Häuschen, wenn da einer kommt, der dann auch mal richtig was auf ein Blatt Papier zeichnen kann. :D

Tom Sausen

Tuscher

Beiträge: 1 884

Beruf: Designer/Illustrator

Danksagungen: 150

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 20. Oktober 2003, 13:33

Copyshop habe ich noch nie benutzt..werde ich wohl auch eher nicht!
HAbe früher mit meinen Kram Geld verdient, als der in einer österreichischen Zeitung veröffentlicht wurde. Ab November setze ich (wegen den Fans) die Sachen als Online-Comic fort.

Mr.Manga

Tuscher

Beiträge: 2 385

Wohnort: NF

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 20. Oktober 2003, 16:35

Dann kannst du ja den Link hier posten.
Mich würde das mal interressieren.

Was den Copyshop angeht.
Der ist an sich nicht schlecht.Der hat halt möglichkeiten die sonst keiner hat. Ich hab zumbeispiel für eine präsentation für die Schule dort Folien drucken lassen. Für den Projektor.
Das hat ganz gut eindruck gemacht.Mal abgesehn davon das ich fast so gut wie ein Lehrer vorbereitet war auf meinen teil wie die für eine Stunde. Und es hat interresiert. 8)

UPS vom Thema abgekommen.

Mein Schmusekätzchen ^^

Hate

leeres Blatt

Beiträge: 482

Danksagungen: 2309

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 20. Oktober 2003, 18:55

www.bod.de/autoren/liste_thema_humor.html

Man findet immerhin Ari Plikat auf der Liste. Und Laabs Kowalski.

Dazu Comics von Helge Jäger (Ito-San und die Sushi-Fritzen AG), Andreas Dietz (Die einfachen Dinge des Lebens. Teil 1: Salamipizza) und Matze Pies aus Eckernförde (Andy war hohl).

13

Donnerstag, 23. Oktober 2003, 23:48

Ein Gießener (Hobby-untergrund)-Cartoon-Zeichner, der früher im Fanzine "kainsmal" vertreten war und demnächst auch wieder 2 Seiten in unsrem neuem Fanzine "Blümchen´s Schacht" füllt hat auch schon sein zweites Heftchen bei einer Book-On-Deman-Firma rausgegeben. Weiß jetzt nicht, ob es die selbe war, da gibts ja sehr viele von.
Die Druck-Qualität unterscheidet sich imho schon vom Offset-Druck (wobei ich jetzt nicht weiß, wie die Daten aufbereitet waren).

Ich würde mir eine Herausgabe bei einer BOD-Firma schon sehr überlegen. Wie mal jemand gesagt hat "BOD ist was für Leute, die ihr Zeug unbedingt gedruckt sehen wollen, und nicht für Leute, die ihr Zeug verkaufen wollen".

Okay, bei manchen mag´s aufgehen...

Krustowsky

Stiftehalter

Beiträge: 102

Wohnort: Hamburch

Beruf: Buchstabenschuppser, Schmierfink

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 24. Oktober 2003, 00:03

Hmm.... ich weiss nicht. Ich denke grade für Fanzine-Macher kann der Digitaldruck schon die Zukunft sein. Die Qualität ist bei manchen Anbietern schon seeeeehr hoch. Die Maschinen werden immer besser, und "printing on demand" ist eine der wenigen Sektoren im Druckbereich, in denen noch was läuft.
We will see, what tomorrow will bring!!!

In 1-2 Jahren können wir hier sicher nochmal richtig ernsthaft darüber diskutieren. :D

15

Freitag, 24. Oktober 2003, 00:16

Ja, aber wer ein anzeigenfinanziertes Fanzine rausbringt, braucht eh eine Auflage von mindestensS 3.000 Stück, sonst haben die Sponsoren keinen Bock. Und bei der Menge lohnt sich Offset -Druck schon wieder.

Von einem Fanzine gegen Verkaufspreis haben mir bis jetzt alle mit der Erfahrung abgeraten, da meistens nur Stückzahlen von 20 - 100 verkauft werden.. und das ist ja auch nicht der Sinn (abgesehen davon daß auch digitaldruck so billich nicht sein kann).

Krustowsky

Stiftehalter

Beiträge: 102

Wohnort: Hamburch

Beruf: Buchstabenschuppser, Schmierfink

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 24. Oktober 2003, 00:24

Yupp. Zur Zeit liegt die Grenze, ab der Digidruck billiger wäre, bei ca. 500 gedruckten Exemlaren. Aber das soll sich ja angeblich schnell ändern.
Befürchtet zumindest der Offsetdrucker, der mir das so erklärt hat. :D

Kim

großer Meister

Beiträge: 3 005

Wohnort: Deutschland

Beruf: Comiczeichner

Danksagungen: 16026

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 24. Oktober 2003, 12:27

@ Hate: Ich kenne das BOD-Buch von Laabs-Kowalski: Ist eine mischung aus Texten und comics. die Druckqualität ist Ok, wobei ich einschränken muß ,daß das nur für den schwarz-weißen Inhalt gilt, das 4-Farbcover ist eher schlecht. Würd´ mich interessieren, ob das gedruckte Ergebnis bei den farbigen Cartoons von Plikat besser ist.

Social Bookmarks


Thema bewerten